Mit noch mehr Flexibilität Bildung für alle ermöglichen

Mit noch mehr Flexibilität Bildung für alle ermöglichen
Nachrichten Veranstaltungen

VHS Bamberg Stadt stellt neues Herbstprogramm vor – Anmeldungen ab 10. September

Wie wertvoll das gemeinsame Lernen ist, merkt man dann, wenn man es Pandemie-bedingt erneut schmerzlich vermisst hat. “Darum starten wir mit so vielen Online- und Hybrid-Formaten sowie flexiblen Angeboten wie noch nie ins neue Herbstsemester – zusätzlich zu unserem umfangreichen Präsenzangebot”, sagt Dr. Anna Scherbaum, Leiterin der VHS Bamberg Stadt, stolz. Seit 1. September ist das umfangreiche Programm auf der Homepage www.vhs-bamberg.de sichtbar. Ab 10. September sind Anmeldungen online oder schriftlich möglich, ab 14. September telefonisch und persönlich. Insgesamt werden vom 27. September bis März kommenden Jahres 580 Kurse, 116 Führungen sowie 33 Vorträge und Veranstaltungen angeboten.

Vorstellung VHS-Herbstprogramm 2021

Die Sekretariats-Mitarbeiterinnen Agata Kubiak, Regina Gruber und Nadja Leineweber (v.l.) freuen sich auf Ihre Anmeldung und beraten Sie gerne.

Bei der Semestereröffnung am 5. Oktober stellen Museumsdirektorin Dr. Regina Hanemann und Stadtarchivdirektor Horst Gehringer das Projekt “Im Rückspiegel – aus den erst-edierten Lebenserinnerungen der Margot E. Herrmann aus Bamberg (1906-1998)” vor. Aus dem bislang unveröffentlichten Tagebuch liest die Schauspielerin Aline Joers. Bücher aller Art kommen auch bei der Online-Vortragsreihe “Bamberger Buch-Geschichten” in Kooperation mit der Staatsbibliothek und der Universität Bamberg zum Tragen. “Hochkarätige Referentinnen und Referenten aus nah und fern gestalten die 13-teilige Ringvorlesung”, so Dr. Scherbaum. Gemeinsam mit allen oberfränkischen Volkshochschulen und in Kooperation mit Amnesty International wird eine digitale Vortragsreihe zu deren 60. Jubiläum organisiert.

Im gewohnt umfangreichen Fachbereich Gesundheit setzt deren Leiterin Barbara Zimmer auf maximale Flexibilität: “Wir haben viele Online- und Outdoor-Angebote, aber auch Präsenz- und Hybrid-Formate, bei denen man je nach Tagesform vor Ort oder Zuhause teilnehmen kann. Zudem zeichnen viele Dozentinnen mittlerweile ihre Stunden auf, so dass man sie, wenn man nicht dabei sein konnte, jederzeit nachschauen kann.” Weiter ausgebaut wurden die Gesundheitsangebote in den Stadtteilen, um kurze Wege zu ermöglichen.

Ebenfalls neu ist das Format “Smart Talk”: Eine Online-Veranstaltungsreihe in Kooperation mit dem Smart City Projekt der Stadt Bamberg und in Verbindung mit der Ringvorlesung der Universität Bamberg. Hier soll leicht und verständlich an neue digitale Themen herangeführt werden. Darüber hinaus sorgen Schritt-für-Schritt-Anleitungen sowie Cloud-Sprechstunden dafür, dass sich jede und jeder trauen kann, Online-Angebote in der VHS.Cloud auszuprobieren.

Nicht nur digital passt sich die VHS laufend aktuellen Bedürfnissen und Entwicklungen an, auch thematisch. Im Bereich Beruf sind Kurse rund um Soziale Medien neu, als gesellschaftliches Thema spielt Medienerziehung und Medienbildung eine Rolle. Im Bereich Grundbildung bietet Fachbereichsleiterin Martha Kummer besondere Lerntechnik-Kurse mit Bestseller-Autor Helmut Lange sowie in den Herbstferien erneut digitale Lernförderkurse für Grund- und Mittelschüler an. 6- bis 12-Jährige können erstmals in den Herbst- und Weihnachtsferien vier Kurse “Manege frei – Die Zirkuserlebniswoche” buchen – ein sowohl spannendes als auch pädagogisch wertvolles Betreuungsangebot.

116 Führungen hat Fachbereichsleiterin Martina Gut zusammengestellt, darunter 18 Online-Angebote und 19 Eltern/Kind-Führungen, in denen das Weltkulturerbe Bamberg in all seinen Facetten erläutert wird. In Kooperation mit der Staatsbibliothek finden Führungen zur Ausstellung “Joseph Heller und die Kunst des Sammelns” statt. In Kooperation mit dem Diözesanmuseum stellt deren neue Leiterin Carola Marie Schmidt im Online-Format die Textilgeschichte an Hand von Objekten aus der Sammlung mit virtuellen Einblicken in Werkstatt und Labor vor.

In die Welt von 17 Sprachen entführt Fachbereichsleiter Thomas Riegg – von A wie Arabisch bis T wie Türkisch, insgesamt fast 140 Kurse. Interessierte ohne Vorkenntnisse (A1) werden ebenso fündig wie Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf C1/C2-Niveau. “Gerne beraten wir Sie, um das für Sie passende Level zu finden”, so Riegg. Kultur und Kreativität kommen ebenfalls nicht zu kurz: Es können verschiedene Hand Handwerkstechniken erlernt werden, die beliebten Näh-Kurse in Präsenz wurden um Online-Angebote erweitert. Auch Gitarre kann man online lernen oder vertiefen.

Weil Corona das dicke Programmbuch in den vergangenen drei Semestern mehrfach überholt hat, bietet die VHS Bamberg Stadt erstmals eine handliche Broschüre zur Übersicht an. “Sämtliche Informationen sowie attraktive ‘Popup’-Angebote während des Semesters gibt es stets aktuell auf unserer Homepage www.vhs-bamberg.de“, sagt Andrea Grodel, zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit. “Abonnieren Sie unsere Seite auf Facebook und Instagram, um keine Neuigkeit zu verpassen.” Als inklusive Bildungsstätte beraten die Mitarbeiterinnen im Sekretariat wie bisher gerne alle Interessierte, die keinen Internet-Zugang haben.

“Ich freue mich sehr auf dieses vielfältige und wechselvolle Programm, das trotz der nach wie vor bestehenden Herausforderungen durch die Corona-Pandemie so souverän und passgenau aufgestellt wurde”, betont Kulturreferentin Ulrike Siebenhaar. “Ich danke Dr. Anna Scherbaum und ihrem Team für die hervorragende Arbeit, mit der sie Bildung für alle und Lernen in allen Lebenslagen ermöglicht.”

Für den Präsenzbetrieb in Innenräumen gilt die bayernweite 3G-Regel, wonach Teilnehmende geimpft, getestet oder genesen sein müssen und dies in digitaler oder analoger Form ihren Kursleiterinnen vorweisen können.

Text: Medieninformation Pressestelle Stadt Bamberg
Fotos: Andrea Grodel / VHS Bamberg Stadt