Tabellenführer FCE erwartet ATSV Erlangen

Tabellenführer FCE erwartet ATSV Erlangen
Sport

“Es kommt ein individuell stark besetzter Gegner nach Bamberg”

Zum Abschluss seiner englischen Woche in der Fußball Bayernliga hat der FC Eintracht Bamberg erneut ein Heimspiel. Die Domreiter erwarten am kommenden Samstag, 4. September, den ATSV Erlangen. Anstoß der Partie gegen die Gäste aus der Hugenottenstadt ist um 14.00 Uhr.

Die Ausgangssituation: Welche Erkenntnisse brachte der 5:0-Heimsieg des FC Eintracht Bamberg gegen den TSV Großbardorf am Dienstagabend (31. August)? Zum einen bleiben die Bamberger in der Liga weiterhin ohne Niederlage – neben der DJK Ammerthal. Zum anderen gelang den Domreitern der Sprung an die Tabellenspitze mit jetzt 25 Punkten aus acht Siegen und einem Unentschieden – die Tabelle ist jetzt begradigt, alle Mannschaften haben jetzt neun Spiele absolviert. Und: Die fünf Tore wurden von fünf verschiedenen Spielern erzielt. Eintragen in die Torschützenliste konnte sich unter anderem Simon Kollmer, der frischgebackene Sozialversicherungsfachangestellte durfte sich über seinen ersten Saisontreffer freuen. Dass die Domreiter so erfolgreich in die neue Saison starten werden, hatte man in der Vereinszentrale an der Armeestraße vielleicht gehofft, aber wirklich dran geglaubt hatten wohl die wenigsten der Macher. Auch die Fans, Sponsoren und Gönner des Klubs genießen die aktuelle Erfolgswelle und schauen dieser Tage immer wieder gerne auf die Tabelle. Hinzu kommt die Art und Weise, wie die Mannschaft von Trainer Julian Kolbeck Fußball spielt. Allerdings kann man beim FC Eintracht die Situation sehr gut einschätzen und bewerten. Daher ist nach wie vor, trotz des Selbstvertrauens und des Selbstbewusstseins, Demut angesagt. Gedacht wird von Spiel zu Spiel, und Rückschläge sind einkalkuliert. Vor allem mit Blick auf den Samstag, denn mit dem ATSV Erlangen kommt eine sehr gut besetzte Mannschaft in den Fuchspark. Derzeit belegen die Gäste aus der Siemensstadt mit 14 Punkten Platz acht in der Tabelle, so wird man sich den Start in die Saison nicht an der Paul-Gossen-Straße vorgestellt haben. Dennoch wird sich am Ziel, in den nächsten drei Jahren in die Regionalliga aufsteigen, nichts geändert haben. Geändert hat sich jedoch etwas an der Seitenlinie. Der ATSV Erlangen hat unter der Woche den Trainer gewechselt. Nachfolger von Shqipran Skeraj ist Fabian Adelmann. Interessanter Aspekt: Der neue Übungsleiter der Hugenottenstädter ist mit 29 Jahren ein Jahr älter als sein Bamberger Kollege Julian Kolbeck und gehört somit zur jungen Trainergilde.

Das sagt Vorstandsvorsitzender Jörg Schmalfuß: “Eines ist für mich sicher: Die Partie wird zeigen, wohin die Reise mit den Domreitern in dieser Spielzeit geht. Nach dann zehn absolvierten Begegnungen, also fast ein Drittel der Runde, ist der Blick auf die Tabelle sicherlich aussagekräftiger als bisher. Sollten wir also diese Begegnung auch erfolgreich bestreiten, dann spielen wir vorerst einmal in der Spitzengruppe mit. Nach der ersten wirklichen Bewährungsprobe für unser blutjunges Team vor zwei Wochen beim 2:1-Heimsieg gegen den Meisterschaftsfavoriten SpVgg Ansbach stehen wir gegen den ATSV Erlangen nun vor dem nächsten Härtetest. Die Mittelfranken gehören nominell zu den besten Mannschaften der Liga, auch wenn sich die vielen sehr guten Neuzugänge erst noch finden müssen.”

Das sagt Trainer Julian Kolbeck: “Mit dem ATSV Erlangen kommt ein individuell stark besetzter Gegner nach Bamberg, der unter dem Strich sehr viel Qualität mitbringt. Durch den Trainerwechsel unter der Woche ist der ATSV schwer einzuschätzen. Daher bin ich gespannt, wie er agieren wird. Nichtsdestotrotz wollen wir dem Spiel unseren Stempel aufdrücken, unsere Idee durchsetzen und mutig auftreten. Wir wollen die englische Woche erfolgreich abschließen und uns für den Aufwand der letzte Tage belohnen. Aber dafür müssen wir wieder 100% fokussiert sein und ein top Match abliefern. Wir freuen uns auf eine super Atmosphäre und ein volles Stadion in Bamberg.”

Das sagt Simon Kollmer: “Ich denke, es wird ein verdammt schwieriges Spiel, weil ich den ATSV nicht so recht einschätzen kann. Vor allem haben sie jetzt einen neuen Trainer, da will sich jeder dem neuen Coach zeigen und sich für einen Startelfplatz bewerben. Nichtsdestotrotz müssen wir auf uns schauen. Es warten jetzt im September geile Spiele auf uns, in denen wir zeigen können, dass wir zu recht Tabellenführer sind. Wir müssen die Sache angehen, als wäre es das erste Spiel und dann schauen wir, was passiert. Aber Ziel ist natürlich, die drei Punkte im Fuchs-Park zu behalten.”

Voraussichtliches FCE-Aufgebot: Dellermann, Griebel – Elshani, Hack, Helmer, Hofmann, Kaube, Kettler, Khalil, Kollmer, Lang, Linz, Ljevsic, Popp, Reck, Reischmann, Schmitt, Schmittschmitt, Tranziska, Valdez. Es fehlen: Heinz, Saprykin.

Der Schiedsrichter: Geleitet wird die Begegnung von Simon Marx. Seine Assistenten sind Nicolai Angermann und Mirko Morgener.

Der Spielort und Parken: Ausgetragen wird die Begegnung im Fuchs-Park-Stadion, Pödeldorfer Straße 180. Der Zugang ist nur über den Haupteingang (Pödeldorfer Straße) möglich. Von außerhalb Anreisenden wird die Anfahrt über die A 73/Ausfahrt Bamberg Ost empfohlen. Parkplätze stehen am Stadion zur Verfügung. Alternativ kann auch am ehemaligen FC-Clubheim bzw. am Sportplatz “Rote Erde” geparkt werden – die Zufahrt hierzu erfolgt über die Moosstraße/Höhe Lebenshilfe. Mit dem öffentlichen Personennahverkehr ist das Fuchs-Park-Stadion mit den Stadtbuslinien 902, 911 oder 920 erreichbar.

Kauf von Eintrittskarten: Im Vorverkauf können Tickets erwerben werden beim bvd Kartenservice Bamberg (Lange Straße 39/41), am Kartenkiosk Bamberg an der Brose Arena (Forchheimer Straße), bei Lotto Hümmer Hallstadt (Emil-Kemmer-Straße 19), im Reisebüro Ebern (Ritter-von-Schmitt-Straße 8), in Annett´s Reisebüro Hirschaid (Kirchplatz 5) oder online im Ticketshop des FCE unter www.fce2010.de. Aufgrund der Abstandsregel bleibt die Kapazität eingeschränkt. Daher wird der Kauf von Tickets im Vorverkauf empfohlen. Zudem gibt es die Karten dort zum Vorzugspreis – gegenüber dem Kauf an der Tageskasse.

Schutz- und Hygieneregeln: Unter Beachtung der Abstandsregel von 1,50m können bis zu 1.000 Zuschauer ins Stadion. Überall, wo der Abstand nicht eingehalten werden kann, insbesondere in Eingangs- und Begegnungsbereichen, gilt Maskenpflicht.

Spiel im Livestream: Bei sporttotal.tv ist die Partie kostenlos und in voller Länge zu sehen. Kommentiert wird sie von Armin Dusold, ehemaliger und langjähriger Sportreporter von Radio Bamberg.

Die nächsten Spiele: Am 12. September ist der FCE bei der DJK Ammerthal zu Gast, am 18. September gastiert der SV Vatan Spor Aschaffenburg in Bamberg. Der Monat endet am 25. September mit dem Spiel bei der DJK Vilzing.

Text: Pressemitteilung FC Eintracht Bamberg 2010 e.V.
Logo: FC Eintracht Bamberg 2010 e.V.
Hintergrundbild: GuideMedia GbR