Nach Sieg gegen Großbardorf ist FCE neuer Tabellenführer

Nach Sieg gegen Großbardorf ist FCE neuer Tabellenführer
Sport

“Was die Jungs leisten, was sie liefern in den letzten Wochen, ist unfassbar”

Der FC Eintracht Bamberg ist neuer Tabellenführer der Fußball Bayernliga Nord. Im Nachholspiel gegen den TSV Großbardorf siegte der FCE am Dienstagabend (31. August) zu Hause mit 5:0 (2:0). Damit ist die Tabelle begradigt, denn alle Mannschaften der Liga haben jetzt neun Spiele absolviert. Zudem endete die Negativserie der Bamberger gegen die Unterfranken – in den letzten fünf Duellen gegen die Grabfelder blieb der FCE sieglos.

Der Spielverlauf: Die Begegnung begann außerordentlich erfolgreich für den FC Eintracht Bamberg. Durch herausgespielte Tore von Schmittschmitt (11.) und Tranziska (14.) lagen die Hausherren nach einer Viertelstunde bereits mit 2:0 in Führung. In der weiteren Spielzeit bis zur Pause hatten die Domreiter die Begegnung gut im Griff. Allerdings machten die Großbardorfer ihre Sache so schlecht nicht. Sie hatten eine gute Chance, Bambergs Torhüter Griebel parierte jedoch per Fußabwehr. Und den Nachschuss setzten die Gäste über das Tor der Hausherren. Die Anfangsviertelstunde der zweiten Halbzeit gehörte dann dem Gast. Der FCE hatte sich aus dem Spiel zurückgezogen, und die Unterfranken waren dran am Anschlusstor. Fallen wollte dieser Treffer jedoch nicht. Der FCE nahm dann wieder das Spiel in die Hand, zeigte alte Stärke und machte in dieser Phase durch Helmer das Tor zum 3:0 (73.). Jetzt war vor 500 Zuschauern die Luft raus aus dem Spiel. Bamberg hatte wieder alles unter Kontrolle und ließ noch zwei weitere Treffer durch Reck (77.) und Kollmer (82.) folgen. Am Ende war der Sieg für die Gastgeber absolut verdient, wobei Großbardorf aufgrund der Höhe des Ergebnisses unter Wert geschlagen wurde.

Trainer Julian Kolbeck: “Das Ergebnis täuscht ein bisschen. Großbardorf hat das nicht so schlecht gemacht. Wir haben jeweils zu Beginn der Halbzeiten zehn Minuten gebraucht, um in das Spiel reinzukommen. Da war Großbardorf gefährlich und hatte ein zwei Chancen, wo wir ein bisschen Glück hatten, wo wir noch den letzten Schritt vor den Ball bekommen haben oder unser Torhüter gut gehalten hat. Mit den Toren zum 1:0 und 2:0 haben wir dann die Spielkontrolle bekommen, und mit dem 3:0 in der zweiten Halbzeit war das Ding durch. Da war Großbardorf dann gebrochen. Wir haben das dann souverän heruntergespielt und haben das mit dem 4:0 und 5:0 dann am Ende auch gut gemacht. Aber nochmal: Das Ergebnis finde ich nicht so klar, wie der Spielverlauf war. Trotzdem ein großes Lob an die Mannschaft. Was die Jungs leisten, was sie liefern in den letzten Wochen ist unfassbar. Die hören nie auf, wieder zu null gespielt, fünf Tore vorne gemacht. Besser geht es nicht.”

Die Tore: 1:0 Schmittschmitt (11.), 2:0 Tranziska (14.), 3:0 Helmer (73.), 4:0 Reck (77.), 5:0 Kollmer (82.)

Zuschauer: 500

Der FCE spielte mit: Griebel – Hack (ab 59. Helmer), Ljevsic, Popp, Kolmer, Linz (ab 67. Schmitt), Kaube (ab 78. Elshani), Kettler, Reischmann (ab 46. Reck), Schmittschmitt (ab 75. Lang), Tranziska

Die nächsten Spiele: Zum Abschluss der englischen Woche erwartet der FC Eintracht Bamberg am kommenden Samstag, 4. September, den ATSV Erlangen. Weiter geht es dann am 12. September bei der DJK Ammerthal, am 18. September zu Hause gegen den SV Vatan Spor Aschaffenburg und am 25. September bei der DJK Vilzing. Karten für die Heimspiele gibt es im Vorverkauf unter anderem beim bvd Kartenservice Bamberg (Lange Straße 39/41), am Kartenkiosk Bamberg an der Brose Arena (Forchheimer Straße), bei Lotto Hümmer Hallstadt (Emil-Kemmer-Straße 19), im Reisebüro Ebern (Ritter-von-Schmitt-Straße 8 ), in Annett´s Reisebüro Hirschaid (Kirchplatz 5) oder im Onlineshop des FC Eintracht Bamberg unter www.fce2010.de.

Zu guter Letzt: Passend zum Sprung des FCE an die Tabellenspitze gibt es einen Blick in die Geschichte. In der Bayernligasaison 1983/1984 kam es am sechsten Spieltag zu einem Spitzenspiel. Fast auf den Tag genau vor 38 Jahren, am Abend des 30. August 1983, trafen die SpVgg Fürth und der 1. FC Bamberg – Vorgängerverein des FC Eintracht Bamberg – im Fürther Ronhof aufeinander. Beide Mannschaften standen mit fünf Siegen aus fünf Spielen an der Tabellenspitze und lieferten sich vor 15.000 Zuschauern, darunter etwa 4.000 aus Bamberg, ein spannendes Spiel. Helmut Wolfschmidt brachte die Bamberger in Führung, Fürth glich aus. Kurz vor Schluss traf Horst Schlerf für das Kleeblatt und sicherte der SpVgg den 2:1-Sieg. Für sportliche Freude in dieser Saison sorgte der damals 19-jährige Frank Nitsche, der am Ende der Spielzeit den 1. FC Bamberg verließ und zum FC Bayern München wechselte und von dort später an den 1. FC Nürnberg ausgeliehen wurde. Heute gehört Frank Nitsche der Abteilungsleitung des FC Eintracht Bamberg an – und war am Dienstagabend Zeuge des Sieges gegen Großbardorf.

Text: Pressemitteilung FC Eintracht Bamberg 2010 e.V.
Logo: FC Eintracht Bamberg 2010 e.V.
Hintergrundbild: GuideMedia GbR