Mit gutem Fußball und Geschlossenheit

Mit gutem Fußball und Geschlossenheit
Sport

FCE siegt im Spitzenspiel der Bayernliga

In der Fußball Bayernliga Nord ist der FC Eintracht Bamberg am Samstagnachmittag (21. August) auf den zweiten Tabellenplatz geklettert. Möglich machte dies der 2:1 (0:0)-Heimsieg gegen den bis dato auf Platz drei stehenden Gast SpVgg Ansbach. Mit gutem Fußball und Geschlossenheit präsentierten sich dabei die Bamberger ihren Fans. Und die Domreiter bleiben in der Liga ohne Niederlage – als eine von zwei Mannschaften.

Der Spielverlauf: Die drei Punkte gehören nach Ansbach – so hieß es vor dem Spiel auf der Facebookseite der Ansbacher. Dass die Zähler tatsächlich nach Mittelfranken gehen könnten, konnte man dem Tabellenbild entnehmen. Die SpVgg Ansbach ging als Vierter in das Spiel beim Dritten und verfügt über eine starke Mannschaft. Entschieden werden Fußballspiele jedoch auf dem Platz. Da sahen die 500 Zuschauer in der ersten Halbzeit eine ausgeglichene Partie ohne große Tormöglichkeiten. Die Abwehrreihen hatten nämlich alles im Griff und ließen wenig zu. Dennoch, schlecht anzusehen war die Partie deswegen nicht. Das änderte sich dann in der zweiten Halbzeit, da nahm das Spitzenspiel richtig Fahrt auf. Das lag am FC Eintracht Bamberg, der mit einem frühen Tor in die zweite Halbzeit startete: Ein Pass auf Tranziska, der mit der ersten guten Chance den Gastgeber mit einem souveränen Abschluss mit 1:0 in Führung brachte (47.). Das zehnte Tor des Stürmers in dieser Saison. Danach mussten die ambitionierten Ansbacher mehr für das Spiel tun, und sie machten das auch. Die Bamberger jedoch präsentierten sich kampfstark und hielten gut dagegen. Vor allem stand die Abwehrreihe sehr sicher, Popp hatte mit seinem Partner Kettler Ansbachs Topstürmer Kroiß gut im Griff. Die Folge war, dass die Gäste nur einmal gefährlich in der Offensive zu sehen waren. Diese Situation jedoch hatte es in sich. Kroiß wurde bedient, dann eine schnelle Drehung und ein zielstrebiger Abschluss per Schuss auf das linke Eck. Bambergs Torhüter Dellermann jedoch machte sich baumlang und drehte den Ball gerade noch um den Pfosten. Für Entspannung bei den Bamberger Fans samt Funktionäre hätte der FCE sorgen können, ja sogar müssen. Aus einem Konter heraus schlossen die Hausherren jedoch nicht gut ab, Möglichkeit vertan. Das zweite Tor fiel dennoch. Der zuvor eingewechselte Schmittschmitt nutzte eine Freistoßmöglichkeit, genau aus der Position, die Bambergs Nummer 30 so gerne hat – 2:0 für die Domreiter, und das auch verdient (81.) Jetzt war klar: Wenn die Gäste etwas mitnehmen wollen, muss ein schnelles Tor her. Das gelang den Grün/Weißen auch, allerdings mit Hilfe der Gastgeber. Erst versäumten die jungen Bamberger, das taktische Foul im Mittelfeld zu ziehen. So ließen sie den Pass auf Kroiß zu. Dann griffen zwei Bamberger nicht richtig ein, und mit einem Schlenzer sorgte der Topstürmer der Gäste für das Anschlusstor (86.) – nur noch 2:1 für die Hausherren. In einer spannenden Schlussphase versuchten die Ansbacher, auf Remis zu stellen. Die Hausherren jedoch gaben alles, und überstanden auch die fünfminütige Nachspielzeit schadlos. So stand es am Ende 2:1 für den FCE.

Das sagt Mittelfeldspieler Marco Schmitt: “Spielerisch wussten wir, was auf uns zukommt, nämlich ein guter Gegner. Wir haben uns taktisch darauf eingestellt, dass Ansbach Außen stark bespielbar ist. Daher konnten wir die Außenbahn mit den Verteidigern gut zustellen. Der Mittelfeldspieler ist dann zwischen die Innenverteidiger gefallen, hatte keine Spielidee. Der Schlüssel war, dass wir zwischen den Ketten den Ball bekommen haben, und meistens den tiefen Weg zu den Stürmern gesucht haben. So konnten wir den Gegner aushebeln. Am Ende denke ich war es ein verdienter Sieg, es war allerdings sehr schwer, dieses Spiel zu gewinnen. Das lag auch an der Hitze. Wenn wir so weiter machen, könnte die Saison ein gutes Ende haben. Aber wir dürfen auch nicht vergessen, dass wir noch jung sind und noch viele Spiele vor uns haben. Daher sollten wir mit Demut spielen und die nächsten Spiele step für step angehen.”

Die Tore:1:0 Tranziska (47.), 2:0 Schmittschmitt (81.), 2:1 Kroiß (86.)

Zuschauer: 500

Der FCE spielte mit: Dellermann – Valdez (ab 51. Hofmann), Popp, Kollmer (ab 59. Schmittschmitt), Linz, Kaube, Kettler, Schmitt (ab 46. Hack, ab 92. Lang), Reischmann, Tranziska (ab 85. Reck), Helmer

Die nächsten Spiele: Weiter geht es für den FCE am Samstag, 28. August, bei der DJK Gebenbach und am 31. August zu Hause gegen den TSV Großbardorf. Im September stehen folgende Spiele an: 4. September zu Hause gegen den ATSV Erlangen, 12. September bei der DJK Ammerthal, 18. September zu Hause gegen den SV Vatan Spor Aschaffenburg, 25. September bei der DJK Vilzing,

Zu guter Letzt: Aufgrund der Begrenzung der Zuschauerzahl wird nach wie vor empfohlen, Eintrittskarten für die Heimspiele im Vorverkauf zu erwerben. Möglich ist dies unter anderem beim bvd Kartenservice Bamberg (Lange Straße 39/41), am Kartenkiosk Bamberg an der Brose Arena (Forchheimer Straße), bei Lotto Hümmer Hallstadt (Emil-Kemmer-Straße 19), im Reisebüro Ebern (Ritter-von-Schmitt-Straße 8 ), in Annett´s Reisebüro Hirschaid (Kirchplatz 5) oder im Onlineshop des FC Eintracht Bamberg unter www.fce2010.de.

Text: Pressemitteilung FC Eintracht Bamberg 2010 e.V.
Logo: FC Eintracht Bamberg 2010 e.V.
Hintergrundbild: GuideMedia GbR