Wedergutmachung ist das Ziel: Brose Bamberg ist bei Mornar Bar zu Gast

Wedergutmachung ist das Ziel: Brose Bamberg ist bei Mornar Bar zu Gast
Sport

Oberfranken wollen in Montenegro eine Reaktion zeigen und mit dem Sieg im Wettbewerb bleiben

Gerade einmal einen Reisetag hat Brose Bamberg Zeit, um das enttäuschende Pokal-Aus gegen Berlin (66:82) zu verdauen. Schon am Dienstagabend (20 Uhr) sind die Oberfranken im Rahmen des elften Champions-League-Spieltags in Montenegro gefordert. Wie schon in der letzten Woche zählt auch im Verfolgerduell bei Mornar Bar nur der Sieg.

BCL-Saison 19/20 - Gruppe C, 4. Spieltag: Brose Bamberg vs. KK Mornar Bar“Wir müssen eine Reaktion zeigen. Keine Frage. Wenn wir weiterhin im Wettbewerb bleiben wollen, müssen wir das Spiel gewinnen”, fordert Bambergs Headcoach Roel Moors im Vorfeld der Partie eine Antwort seiner Truppe auf die Berlin-Pleite. Diese, dabei vor allem das dritte Viertel (28:7 für ALBA) gilt es schnellstmöglich aus den Köpfen zu verbannen. “Es ist gut, dass das Spiel in Bar bereits so schnell nach der Berlin-Pleite kommt. Wir haben etwas gutzumachen. Das wollen und müssen wir am Dienstag beweisen”, pflichtet auch Tre‘ McLean, der noch im Hinspiel gegen die Montenegriner zu den Aktivposten zählte, seinem Coach bei.

Mornar Bar ist im Aufwind

Doch auch wenn Brose als aktueller Tabellenfünfter mit zwei Siegen Vorsprung auf den Sechsten aus Bar in die Partie geht, ist kein Selbstläufer zu erwarten. Die Mannschaft von Mihailo Pavicevic kämpft in der Gruppe C ums Überleben. Nur ein Sieg hält die Playoff-Chancen der Gastgeber, die zuletzt auch aufsteigende Tendenzen zeigten, am Leben. Das Momentum liegt in der aktuellen Situation klar auf Seiten der Hausherren, die ihre drei letzten Heimspiele auf internationalem Parkett gewinnen konnten. Am vergangen Spieltag setzten sich die Montenegriner um den ehemaligen BBL-Akteur Derek Needham (Braunschweig) souverän mit 87:66 gegen Nizhny Novgorod durch.

Im Vergleich mit Brose sprechen derzeit auch die Trefferquoten für die Montenegriner, die besser aus dem Zweipunkte- (42,7%/45,2/), dem Dreierbereich (37,1%/37,7%) und von der Freiwurflinie (69,7%/71,4%) treffen. In Sachen Rebounds hat Brose knapp die Nase vorn (38/37), während bei den Assists (15/15) Ausgeglichenheit herrscht. Bambergs größter Vorteil ist der Input der Bankspieler: 34,6 der insgesamt durchschnittlich 73,9 Punkte kommen von den Akteuren aus der zweiten Fünf. Bei Mornar Bar sind es lediglich 27,4 bei im Schnitt erzielten 77 Zählern pro Partie.

Bamberg muss sein Potenzial konstant abrufen

BCL-Saison 19/20 - Gruppe C, 4. Spieltag: Brose Bamberg vs. KK Mornar BarNeben der eigenen Verteidigung muss sich Brose zudem um eine ordentliche Offensive bemühen, denn immer dann, wenn Brose in den letzten sieben Auswärtsspielen mehr als 75 Punkte erzielen konnte, haben sie – mit einer Ausnahme – die Spiele auch gewonnen. Dazu müssen aber natürlich die – zumeist gut herausgespielten – Würfe fallen. Das war in letzter Zeit nicht immer der Fall. Vor allem die 42% aus dem Zweierbereich in der BCL sind ausbaufähig. Ebenso natürlich die knapp 70% Freiwurfquote.

Vor den Angriff setzt Coach Moors jedoch die Abwehrarbeit und legt hier in erster Linie den Fokus auf die Guards der Montenegriner. “In erster Linie müssen wir ihre Guards stoppen. Sie sind allesamt gute Werfer, das müssen wir ihnen wegnehmen.” Ein besonderes Augenmerk sollte dabei auf Jacob Pullen, der im Schnitt bislang 17,4 Zähler erzielen konnte, liegen. Aber auch Derek Needham, der in Bamberg mit zu den besten Scorern seiner Mannschaft gehörte, darf nicht zu viele Freiräume erhalten.

Dass die Brose-Boys trotz dieses Tiefschlags vom Sonntag durchaus in der Lage sind, sich aufzurappeln und in Bar zu bestehen, steht außer Frage. “Wir haben Potenzial, schaffen es aber in gewissen Phasen nicht, das auch aufs Parkett zu bringen. Daran müssen wir weiter arbeiten”, legt Tre‘ McLean nochmal den Finger in die Wunde und hofft, dass es am Dienstag gelingt, das vorhandene Potenzial über 40 Minuten abzurufen.

Nach der Rückkehr am Mittwochabend aus Montenegro beginnt gleich am Donnerstag die Vorbereitung auf das nächste BBL-Spiel. Dieses findet am Sonntag ab 18 Uhr in der BROSE ARENA statt. Zu Gast sind dann die Korbjäger von RASTA Vechta, mit denen Bamberg noch eine Rechnung offen hat.

Headerbild: championsleague.basketball
Fotos: Matthias Schramm