Welcome back, Patrick Heckmann!

Welcome back, Patrick Heckmann!
Sport

Flügelspieler kehrt nach zwei Jahren in Ulm wieder in die Domstadt zurück

Patrick Heckmann ist zurück an alter Wirkungsstätte und hat bei Brose Bamberg einen Einjahresvertrag unterschrieben. Der 29-Jährige spielte bereits von 2015 bis 2019 in Bamberg, wurde in dieser Zeit zwei Mal deutscher Meister und zwei Mal Pokalsieger. Zuletzt war er beim easyCredit Basketball Bundesliga-Konkurrenten ratiopharm ulm aktiv. Für die Schwaben kam er in den vergangenen beiden Spielzeiten auf 66 nationale und 18 internationale Einsätze.

“Patrick ist ein stimmiges Gesamtpaket. Er kennt die BBL, die Champions League und – das Wichtigste – die Stadt und den Verein. Er bringt uns eine Menge Erfahrung und wird uns auf und abseits des Parketts sehr weiterhelfen. Wir wollten zwei deutsche Spieler auf den größeren Positionen, die haben wir jetzt.”

Johan Roijakkers

MagentaSport BBL Pokal 18/19 - Finale: Brose Bamberg vs. ALBA BERLINSeine Basketballkarriere begann der 1,98m große Heckmann beim ASC Theresianum Mainz. Dort durchlief er sämtliche Jugendmannschaften und schaffte bereits mit 15 den Sprung in die erste Mannschaft (Regionalliga). In der Saison 2008/09 ging Heckmann für ein Jahr an die Cheyenne Mountain Highschool in Colorado Springs und machte dort seinen Highschool-Abschluss. Nach seiner Rückkehr führte er die Mainzer NBBL-Mannschaft zum Aufstieg und direkt in ihrem ersten Jahr in die Playoffs. Heckmann wurde nach der Saison zum MVP der Liga gewählt und war mit 23,6 Punkten Topscorer. 2011 zog es ihn in die Collegeliga NCAA an das Boston College in Chestnut Hill (Massachusetts). Am 25. November 2011 stellte er in der Partie gegen UC Riverside seinen persönlichen NCAA-Rekord von 32 Punkten auf. Nach dem Collegeabschluss kam er nach Bamberg, wo er für Brose in vier Jahren insgesamt 211 Spiele auf nationalem und internationalem Parkett absolvierte, dabei zwei Mal Meister und zwei Mal Pokalsieger wurde. Zuletzt spielte er die vergangenen zwei Jahre bei ratiopharm ulm.

“Ich freue mich, wieder zurück zu sein. Die Gespräche mit Johan waren gut, er hat mir eine klare Vorstellung darüber gegeben, was er von mir erwartet. Durch meine Erfahrung will ich nicht nur auf dem Platz Verantwortung übernehmen, sondern auch den jungen Spielern Vorbild sein. Fakt ist: Brose ist nach wie vor eine der deutschen Top-Adressen. Ich will mit dafür sorgen, dass der Erfolg wieder zurückkommt.”

Patrick Heckmann

Neben Christian Sengfelder, Kenneth Ogbe, Dominic Lockhart, Elias Baggette, Joel Aminu und Marvin Omuvwie ist Patrick Heckmann damit der siebte deutsche Spieler im Kader für die kommende Saison.

Text: Medieninformation Brose Bamberg
Fotos: Matthias Schramm