Kulinarische Fairtraide-Reise für Genießer und Bewusste

Kulinarische Fairtraide-Reise für Genießer und Bewusste
Freizeittipps Veranstaltungen

Fairtraide-Kochshow entführt nach Asien, Afrika und Lateinamerika

Unterhaltsam und lehrreich zugleich warb die Fairtraide-Kochshow, bei der am Samstag, 8. Dezember, Bürgermeister Wolfgang Metzner an der Seite von Hendrik Meisel akribisch Avocados schnippelte und konzentriert in der Salatschüssel rührte, um Bewusstsein hinsichtlich fair gehandelter Produkte. Mit dieser Show will das aus Nordrhein-Westfalen stammende Fairtrade-Kochteam Hendrik Meisel und Klaus Hamelmann Menschen davon überzeugen, Fairtrade-Handel zu unterstützen und die Lebensmittel zu kleinen Genusswundern zu verarbeiten.

Fairtrade-Kochshiow: Kulinarische Reise für Genießer und Bewusste

Metzner und Meisel – ein perfektes Team

Kulinarisches Ziel des Abends war es, einen Inka-Salat samt Nachtisch zuzubereiten. Bei dessen Vorbereitung führte Hendrik Meisel, mit Gastkoch Wolfgang Metzner an seiner Seite, eloquent durch den Abend. Neben den kulinarischen Geschehen entführte die Kochshow die Zuschauer außerdem nach Afrika, Asienafrika und Lateinamerika.

Metzner und Meisel – ein Kochduo mit Witz und Charme

Zwischen den verschiedenen Koch-Schritten hatten die Köche immer wieder kleine Filmeinspielungen parat, die Fairtraide-Produzenten aus aller Welt vorstellten. Den größeren Raum nahm natürlich das unterhaltsame Kochduo ein. Metzner und Meisel kochten Quinoa in Bouillon auf, hackten Knoblauch, gaben Chutney dazu und streuten Wildkräuter auf das Gericht. Immer wieder gaben sich die beiden Fairtrade-Köche dabei einen Schlagabtausch nicht nur im Profi-Kochen, sondern auch in witzigen Kommentaren und Geschichtenerzählen.

Den fairen Handel stärken

Logisch, dass alle Zutaten, die bei der Veranstaltung Verwendung fanden, aus fairem Handel stammten und somit auch besonders mundeten. Nach Koch-Runde eins bekam jeder Gast ein kleines Schälchen mit Salat. Runde zwei, ebenfalls frisch zubereitet, bescherte eingekochtes Obst mit Jogurt. Beides mundete hervorragend. Den krönenden Abschluss des Abends bildete ein Fairtraide-Rap-Song, dargeboten von Hendrik Meisel selbst, und einen fulminanten grünen Papierschnipsel-Regen aus einer Konfettikanone. Der Aussage “Fairtrade verbindet Menschen” stimmten alle Beteiligten zu.

Schade nur, dass der Termin mit etwas mehr als 20 Zuschauern nur wenige Interessierte in den Heinrichsaal gelockt hatte. Glühwein samt Regenwetter hielten die Besucher wohl vom Kommen ab.

Fotos: Klaus Muthmann & Helke Jacob