Mit dünner Personaldecke in den Löwenkäfig

Mit dünner Personaldecke in den Löwenkäfig
Sport

Brose Bamberg reist ersatzgeschwächt zu noch sieglosen Braunschweigern

Für das momentan personell stark gebeutelte Team von Brose Bamberg steht am Sonntag der sechste Spieltag in der Basketball Bundesliga an. Dabei hat die Truppe von Coach Ainars Bagatskis mit den Basketball Löwen Braunschweig einen vermeintlich leichten Gegner vor der Brust. Jump in der Volkswagenhalle ist um 15 Uhr.

easyCredit BBL 18/19 - 5. Spieltag: Brose Bamberg vs. Mitteldeutscher BCUnterschätzen dürfen Tyrese Rice & Co. ihren Kontrahenten allerdings nicht. Denn obwohl in der Liga noch kein Sieg gelungen ist, haben Braunschweigs Basketball Löwen in dieser Saison schon gezeigt, dass sie auch bissig sein und Spiele gewinnen können. Im BBL-Pokal setzte sich die von Frank Menz gecoachte Mannschaft mit 83:75 gegen den MBC durch und zog ins Viertelfinale ein.

Trotz Verletzungspech der Doppelbelastung weiter trotzen

Ein weiterer Vorteil der Okerstädter ist, dass sie eine ganze Woche Zeit hatten, um sich auf das Duell mit dem neunmaligen deutschen Meister vorzubereiten. Bamberg dagegen stand erst am Mittwoch in der Champions League auf dem Parkett. Dabei boten nur neun Bamberger dem litauischen Klub BC Lietkabelis Paroli und erkämpften sich in einem wahren Krimi-Finish den zweiten Saisonsieg (82:77). Bis auf Leon Kratzer kamen dabei alle verbliebenen Akteure zum Einsatz. Bambergs Beste, Tyrese Rice und Augustine Rubit, mussten dabei aber einmal Mehr die meiste Arbeit verrichten und standen dementsprechend auch weit über 30 Minuten auf dem Feld. Ähnlich wird es auch am Sonntag aussehen, da mit Bryce Taylor, Nikos Zisis, Patrick Heckmann und seit Kurzem auch noch Scharfschütze Arnoldas Kulboka verletzungsbedingt fehlen. Mehr als zehn Spieler wird Übungsleiter Bagatskis wohl nicht mit nach Braunschweig nehmen können.

Die letzten aufrechten Brose-Boys müssen sich am Sonntag nun einem Gegner stellen, der nicht nur nach dem ersten Saisonsieg lechzt, sondern sich dafür auch noch personell neu sortiert hat. Am Donnerstag trennten sich die Niedersachsen von Big Man Travis Taylor und verlängerten zeitgleich den Tryout-Vertrag von Shaquille Hines bis Ende November. Taylor kam als Backup-Center nicht am Braunschweiger Star, Scott Eatherton, vorbei. Der 26jährige US-Boy ist auch in seinem zweiten Jahr im Löwen-Dress ein Aktivposten. Eatherton ist Braunschweigs Rebound-König (10,2), mehr Bretter greift nur Gießens John Bryant ab. Hinzu kommen noch 16,6 Punkte, die ihn zum mit Abstand effektivsten Spieler der Löwen machen. Mehr Punkte als von Eatherton kommen in Braunschweig nur noch von Guard DeAndre Lansdowne (17,7 Punkte).

easyCredit BBL 18/19 - 5. Spieltag: Brose Bamberg vs. Mitteldeutscher BCSchmidt: “Defensive ist das Entscheidende”

Somit steht den Oberfranken wieder ein hartes Stück Arbeit bevor, vor dem sie sich aber keineswegs fürchten. “Natürlich fahren wir nach Braunschweig, um das Spiel zu gewinnen”, zeigt sich Daniel Schmidt angriffslustig. Schmidt, der fast auf den Tag genau vor einem Jahr – damals noch im Erfurter Trikot – seinen Karriere-Bestwert von acht Assists auflegte, weiß auch, worauf es ankommt: “Wir hatten gegen Lietkablis gute Phasen, die müssen wir nun weiter forcieren. In erster Linie ist nach wie vor wichtig, dass wir sicher in der Verteidigung stehen. Offensiv können wir gegen jeden Gegner mithalten. Die Defensive aber ist momentan für uns das Entscheidende.”

Nach der Partie in Braunschweig macht sich der Brose-Tross direkt auf den Weg nach Belgien. Am eher ungewohnten Dienstagabend geht es dort in der Champions League gegen die Antwerpen Giants weiter.

Fotos: Matthias Schramm