Brose Bamberg besiegt die Rockets

Brose Bamberg besiegt die Rockets
Sport

Brose Bamberg setzte sich am 32. Spieltag der easyCredit BBL gegen die Rockets mit 85:80 durch und hat – da Würzburg in Ludwigsburg unterlag – die 18. Playoff-Teilnahme in Folge fix gemacht. Dabei tat sich der deutsche Meister trotz einer 19-Punkte-Halbzeitführung (51:30) am Ende sehr schwer. Die Gäste gingen zweieinhalb Minuten vor Schluss gar in Führung (77:78). Am Ende aber behielt Brose dank nervenloser Freiwürfe die Oberhand. Bester Bamberger Werfer war Daniel Hackett mit 15 Punkten.

Turkish Airlines Euroleague 17/18 - 26. Spieltag: Brose Bamberg vs. Anadolu Efes IstanbulLuca Banchi: “Im zweiten Viertel haben wir gut gespielt, wir haben den Ball gut bewegt, uns offene Würfe erarbeitet und gut verteidigt. Diese Reaktion habe ich nach dem schlechten Frankfurt-Spiel auch erwartet. In der zweiten Halbzeit sind wir komplett anders aufgetreten. Glückwunsch an die Rockets, sie haben an sich geglaubt und sind mit großer Persönlichkeit aufgetreten. Wir haben es nicht geschafft, das Spiel wieder an uns zu reißen. Wir waren ängstlich und haben unsere Würfe nicht getroffen. Es beginnt mit unserer Einstellung, mit unseren Werten. Wie wir im drittel Viertel aufs Feld gegangen sind, war nicht akzeptabel. In 48 Stunden müssen wir eine andere Einstellung zeigen, damit wir unsere Ziele erreichen.”

Brose kam gut ins Spiel, lag nach einem Staiger-Dreier nach einer Minute mit 5:1 vorne. Allerdings zeigten die Rockets, dass sie nicht nach Bamberg gefahren sind, um klein bei zu geben. Angetrieben von Randle kamen die Thüringer bis Mitte des Viertels ran: 9:9. Wann immer Brose offensiv etwas anzog (16:11, 7.), hatten die Gäste die passende Antwort parat. Folgerichtig war es nach zehn Minuten eine ausgeglichene Partie: 24:23.

Im zweiten Viertel spielte der deutsche Meister dann so, wie es sich Mannschaft, Trainerstab und Fans wünschen und vorstellen. Hart in der Verteidigung, gutes Passspiel in der Offensive. Ein zwischenzeitlicher 12:0-Lauf brachte die erste deutlichere Führung (39:25, 14.). Die konnten die Hausherren, bei denen Ricky Hickman sein Comeback nach überstandener Daumenverletzung feierte, bis zur Pause auf 19 Punkte ausbauen: 50:31.

easyCredit BBL 17/18 - 21. Spieltag: Brose Bamberg vs. FC Bayern München BasketballWer jetzt allerdings dachte, dass es eine lockere Angelegenheit werden würde, der sah sich schnell getäuscht. Die Rockets kämpften um jeden Ball, Brose ließ es lasch angehen. Die Folge: der Bamberger Vorsprung schrumpfte sukzessive zusammen. In Zahlen ausgedrückt: Brose verlor Viertel Nummer drei mit 14:22, ging jedoch immer noch mit einer eigentlich komfortablen Elf-Punkte-Führung in den letzten Abschnitt: 64:53.

Dort blieb es aber beim gleichen Bild. Die Gäste, mittlerweile angetrieben vom Ex-Bamberger Andreas Obst, der am Ende fünf Dreier treffen sollte, spielten sich weiter in einen Rausch, dem Brose erst einmal nichts entgegenzusetzen hatte. Ein 10:0-Run brachte die Rockets wieder auf einen Punkt ran (67:66, 33.). Vier Minuten später gelang Randle gar der Ausgleich (73:73, 37.), wiederum eine Minute danach Obst per Dreier die Führung (77:78, 38.). Brose aber zeigte Nervenstärke von der Freiwurflinie, an die die Banchi-Jungs ein ums andere Mal geschickt wurden. Die Quote (28/33, 85 Prozent) war am Ende mit ausschlaggebend, dass ein 85:80-Heimsieg zu Buche stand.

Brose Bamberg: Hackett 15, Hickman 5, Zisis 10, Nikolic 7, Staiger 9, Mitrovic 6, Wolf dnp, Lô 4, Olinde 5, Edigin dnp, Rubit 14, Radosevic 10

Text: Medienmitteilung Brose Bamberg
Fotos: Matthias Schramm