Brose-Express überrollt Barcelona

Brose-Express überrollt Barcelona
Sport

Brose Bamberg landet gegen spanisches Topteam einen Kantersieg

Brose Bamberg ist mit einem sensationellen Erfolg ins Kalenderjahr 2017 gestartet. Zum Auftakt der Euroleague-Rückrunde fegte der deutsche Meister den FC Barcelona Lassa nach einer begeisternden Vorstellung klar und deutlich mit 85:565 (40:31) förmlich aus der Halle.

Turkish Airlines Euroleague - 16. Spieltag: Brose Bamberg vs. FC Barcelona Lassa

Mit einer grandiosen Leistung beschert Brose Bamberg seinen Fans eine “großartige Nacht” zum Jahresauftakt.

Die Zuschauer in der ausverkauften Bamberger Arena erlebten aber zunächst eine über weite Strecken ausgeglichene erste Halbzeit, wobei der Gastgeber stets leichte Vorteile besaß. Hatte Barcelona im ersten Viertel noch eine leichte Reboundüberlegenheit (10:6), womit das Mehr an Ballverlusten (5:1) kompensiert wurde, legten die Oberfranken nach der ersten Viertelpause deutlich zu und sorgten für ein Gleichgewicht unter den Körben. Bambergs Offensive wurde vor dem Seitenwechsel in erster Linie von Darius Miller (14 Punkte, 4/4 Dreier) und Janis Strelnieks (zehn Punkte) getragen.

Jerel McNeal gibt sein Debüt

Nach dem 18:17-Zwischenstand nach zehn Minuten war es ein 6:0-Lauf, der die Hausherren erstmals deutlicher nach vorne brachte (29:22, 16. Min.). Über die beiden Ex-Bundsligaprofis Tyrese Rice und Alex Renfroe versuchten die Katalanen anschließend zwar wieder zurückzukommen, doch Bamberg bewahrte mithilfe seiner Anhänger einen kühlen Kopf. Am Ende sorgten Nicoló Melli und Neuzugang Jerel McNeal, der an diesem Abend sein Debüt im Brose-Trikot feierte, dafür, dass die Führung zur Pause sogar neun Zähler (40:31) betrug.

Turkish Airlines Euroleague - 16. Spieltag: Brose Bamberg vs. FC Barcelona Lassa

Bambergs jüngster Neuzugang, Jerel McNeal, debütiert gegen den FC Barcelona Lassa im Brose-Trikot und überzeugt.

Wer dachte, dass der FC Barcelona nach dem Seitenwechsel eine Aufholjagd starten würde, wurde schnell eines Besseren belehrt. Obwohl Darius Miller in der FCB-Defense fortan eine Sonderbewachung genoss, blieb der deutsche Meister am Drücker. Der Grund dafür – neben einer bärenstarken Defense – hieß in erster Linie Nicoló Melli. Der italienische Power Forward nahm an beiden Enden des Feldes das Heft in die Hand und sorgte hauptverantwortlich dafür, dass Brose bis auf 20 Zähler (56:36, 27. Min.) davonziehen konnte.

Bamberg wehrt Barcas Comeback-Versuch ab

Erst als die Partie quasi zugunsten der Bamberger entschieden schien, kamen die Barca-Korbjäger in Schwung. War Tyrese Rice bis hierhin der Alleinunterhalter, bekam er jetzt insbesondere von Aleksandar Vezenkov Unterstützung. Bei den Gästen klappte plötzlich alles – selbst frei herumfliegende Bälle landeten jetzt in spanischen Händen – und so schmolz Bambergs schöner Vorsprung Punkt um Punkt wieder zusammen.Beim Stand von 66:60 (Dreier durch Koponen) war Barca gut fünfeinhalb Minuten vor dem Ende endgültig zurück im Spiel.

Doch Brose Bamberg konnte sich an diesem Abend in brenzligen Situationen auf zwei Leute verlassen: Darius Miller und Janis Strelnieks. Während der Eine (Miller) wieder von „downtown“ für Punkte sorgte, führte der Andere (Strelnieks) klug Regie und fand für seine guten Pässe zumeist in Daniel Theis einen dankbaren Abnehmer. So konnten die Oberfranken das Momentum schnell wieder auf ihre Seite holen und steuerten schlussendlich einem auch in dieser Höhe verdienten Heimsieg entgegen. Durch den klaren 85:65-Erfolg zog Bamberg mit den Spaniern in der Tabelle gleich und holte sich auch noch den direkten Vergleich.

Turkish Airlines Euroleague - 16. Spieltag: Brose Bamberg vs. FC Barcelona Lassa

Über weite Strecken der Partie ist Ex-BBL-Profi Tyrese Rice der Alleinunterhalter in der katalanischen Offensive.

Auch diese Partie machte am Ende wieder deutlich, wie das Team von Brose Bamberg mit jedem Auftritt in der „Königsklasse“ weiter wächst. Obwohl es nach einer deutlichen 20-Punkte-Führung zwischenzeitlich noch einmal knapp zu werden drohte, behielten die Spieler von Erfolgcoach Andrea Trinchieri einen kühlen Kopf und zogen ihr Spiel weiter durch, was auch ein Blick auf die Statistk belegt. Neben der besseren Wurfquote, die durch die deutlich bessere Ballbewegung (21:12 Assists) zustande kam, hatten die Hausherren auch bei den Rebounds einen knappen Vorteil (30:28), was vor allem Nicoló Melli (Double Double aus 17 Punkten und 13 Rebounds) zu verdanken war, und gingen dadurch verdient als Sieger vom Parkett.

Brose Bamberg: Miller (20 Punkte), Strelnieks (20), Melli (17), Theis (11), Causeur (7), Radosevic (6), Zisis (2), McNeal (2), Veremeenko, Staiger
FC Barcelona Lassa: Rice (19), Vezenkov (9), Tomic (8), Koponen (8), Renfroe (6), Navarro (5), Doellman (5), Oleson (4), Claver (1), Dorsey

Fazit von Brose-Headcoach Andrea Trinchieri:

“Wow. Großartiger Erfolg. Großartige Atmosphäre. Großartiger Start ins neue Jahr. Wir haben toll verteidigt, haben unseren Gameplan mit großer Energie umgesetzt. Dann gab es vier Minuten, in denen wir aufgehört hatten mit Basketballspielen. Aber in unserem schlechtesten Moment, als Barcelona von 20 auf sechs rankam, das Momentum auf seiner Seite hatte – da haben wir einen 10:0-Lauf hingelegt und das Spiel entschieden. Es war eine großartige Nacht.”

Trainerstimme: Medienmitteilung Brose Bamberg
Fotos: Matthias Schramm