Dr. Christian Lange: “Dies ist eine Daueraufgabe”

Dr. Christian Lange: “Dies ist eine Daueraufgabe”
Nachrichten

Fraktionen und Bürgervereine bei der jährlichen Spielplatzbegehung

Bamberg ist kinderfreundlich – über 108 kommunale Spielplätze und Bolzplätze stehen für alle Altersklassen und Interessen zur Verfügung. Betreut und gepflegt werden die Plätze vom Gartenamt. “Dies ist eine Daueraufgabe”, betont der zuständige Bildungsreferent und Bürgermeister Dr. Christian Lange. Denn nicht nur intensive “Bespielung”, sondern auch Witterung und der “Zahn der Zeit”, würden an den Spielplätzen nagen. Nur den umfangreichen Kontrollen und umsichtigen Wartungsarbeiten sei es zu verdanken, dass sämtliche Spielplätze in regelmäßigen Abständen auf den neuesten Stand gebracht werden und stets “bespielbar” sind. Dies im Rahmen der Haushaltsmittel, welcher der Stadtrat dem Gartenamt hierfür zur Verfügung stellt. Im Haushaltsjahr 2016 sind das rund 200.000 Euro. Alljährlich organisiert Lange eine Spielplatzbegehung mit Fraktionsvertretern und Mitgliedern der betroffenen Bürgervereine, bei der die wichtigsten anstehenden Investitionen vorgestellt werden.

Fraktionen und Bürgervereine bei der jährlichen SpielplatzbegehungSchwerpunkte der Investitionen in diesem Jahr waren bisher die Spielplätze am Föhrenhain, in Bug, in Südwest und Wildensorg sowie am Margaretendamm. Im Herbst folgen die Spielplätze in der Sutristraße und im Malerviertel.

Begonnen wurde der Rundgang beim Spielplatz in der Agnesstraße – ein weitläufiger Wiesengrund, der zum Rennen und Toben einlädt. Ausgestattet mit einer Zweifachschaukel, einer breiten Geländerutsche, einem Karussell und einem Ballfangkorb wird den jungen Heranwachsenden bereits einiges geboten. “Dennoch stellt der große Sandplatz einen bisweilen ungenutzten Raum dar, der sich bestens für eine Kaufladenhütte, wie auch eine Doppelwippe eignen würde”, erklärt der für die Spielplätze zuständige Gartenamtsmitarbeiter Rüdiger Frank. Diese Ergänzungen wären eine Bereicherung für den Spielplatz, der sich in Mitten eines Wohngebietes befindet. Zudem wäre es vorteilhaft, diese Grünfläche mit diversen Bank-Tischkombinationen auszustatten, um so zusätzliche Sitzgelegenheiten zu schaffen, betont Frank.

Weiter ging es zum ersten Spielplatz an der Weide, in direkter Nähe zur Konzert- und Kongresshalle. Die dortige Hüttengruppe und Schaukel sind in die Jahre gekommen und müssen nicht zuletzt aus Sicherheitsgründe ausgetauscht werden. Nur einen Steinwurf entfernt befindet sich ein zweiter Spielplatz an der Weide. Dort muss jedoch nur das Trimmgerät ausgetauscht werden. Abschließend wurde die Festwiese im Volkspark besucht. Hinter einem Sportplatz verbergen sich, umgeben von Bäumen, mehrere Spielgeräte, welche ein favorisiertes Ausflugsziel von Kindergarten- und Kinderhortgruppen der AWO darstellen. Dringend saniert werden muss dort der Ballfangzaun, welcher geprägt wird von Löchern und abstehenden Drähten, die eine nicht zu unterschätzende Verletzungsgefahr für spielende Kinder sind.

Wie Rüdiger Frank zuletzt ausführte, hat sich in den letzten Jahren in Bamberg eine Gruppe von rund 300 Mitbürgern etabliert, die im Volkspark den Freiluftsport “Freelethics” ausüben. Bei dem hochintensiven Trainingsprogram, wird anstatt mit Geräten mithilfe des eigenen Körpergewichts trainiert. Der Spielplatz im Volkspark soll deswegen auch um den Einbau von Einrichtungen für diese Sportart erweitert werden. Besagte Geräte stellen Reckkombinationen dar, die von “Freelethicsbegeisterten” ebenso, wie von Bürgern jeden Alters für Übungen genutzt werden könnten.

Zudem ist der Einbau eines speziellen Bodenbelages unter den neuen Geräten geplant um auch Rollstuhlfahrern die Möglichkeit zu bieten, sich an den neuen Geräten auszuprobieren. Bei der Verwendung von Rindenmulch beispielsweise, würde ihnen dies deutlich erschwert werden. “Durch diese Anschaffung wird der integrative Gedanke unterstützt und ein erheblicher Teil zur Barrierefreiheit dieses Spielplatzes beigetragen”, so Dr. Christian Lange.

Text & Fotos: Medieninformation Pressestelle Stadt Bamberg