BCL-Playoffstart im tschechischen Nymburk

BCL-Playoffstart im tschechischen Nymburk
Sport

Brose Bamberg will den eigenen Widrigkeiten weiter trotzen

Müde, aber mit einem BBL-Sieg im Rücken macht sich Brose Bamberg am Montagnachmittag auf nach Tschechien zu ERA Nymburk. Dort steht für die personell immer noch arg dezimierte Mannschaft von Coach Johan Roijakkers am Dienstagabend (18:30 Uhr) das Auftaktmatch der Playoff-Phase in der Champions League an.

Basketball Champions League 20/21, Gruppe F - 5. Spieltag: Brose Bamberg vs. RETAbet BilbaoTrotz aller personellen Widrigkeiten wollen die Jungs aus der Domstadt ihre bislang perfekte internationale Saison – Bamberg ist als einziges Team im Wettbewerb ungeschlagen durch die erste Gruppenphase gegangen – weiter fortsetzen. “Natürlich ist es nicht leicht für uns in der aktuellen Situation mit all den verletzten Spielern. Zudem haben wir gerade einmal 48 Stunden zwischen zwei Spielen. Und dennoch: wir wissen, was wir können, haben das in den letzten beiden Partien größtenteils bewiesen. Das wollen und müssen wir auch in Nymburk machen”, gibt sich Bennet Hundt kämpferisch und gibt zugleich auch die Marschroute für sich und seine verbliebenen Mitstreiter vor: “Wir müssen fokussiert aus der Kabine kommen. Wichtig wird sein, ihnen den Dreier wegzunehmen. Wie das geht, haben wir gegen Frankfurt gut gezeigt. Wir müssen ihnen unser Spiel aufzwingen. Das wenn wir tun, haben wir gute Chancen – trotz all der momentanen Widrigkeiten.”

Gute Defense auch in Nymburk bestätigen

Wie schon vor zwei Wochen gegen Berlin musste Cheftrainer Johan Roijakkers auch am Sonntag im Heimspiel gegen Frankfurt (78:62) mit einer knappen Neun-Mann-Rotation auskommen. Zwar kehrte am Sonntag Alex Ruoff in die Rotation zurück, dafür fiel im Gegenzug Kenneth Ogbe aus, der mit Rückenbeschwerden von der DBB-Auswahl zurückkehrte und sich zum Verletztenlazarett um Dominic Lockhart, Tyler Larson, Chase Fieler und Joanic Grüttner Bacoul gesellte. Angeführt von Michele Vitali und Bennet Hundt zeigten die verbliebenen Aufrechten vor allem defensiv, was sie können – zumindest über 30 Minuten.

Die Defense wird auch am Dienstag in Nymburk entscheidend sein. Das Team aus dem Prager Vorort rollt mit einer beeindruckenden Dominanz durch die heimische Liga NBL. Mit einer Bilanz von 24:1 steht Nymburk unangefochten an der Tabellenspitze und wird am Ende wohl seinen 18. Meistertitel insgesamt – und in Folge – feiern. Noch beeindruckender als die Gesamtbilanz ist dabei das Korbverhältnis: 2392:1849 bedeutet, dass Nymburk also nahezu 100 Punkte im Schnitt erzielt und auf der Gegenseite aber nur 77 zulässt. Die bislang einzige Niederlage auf nationalem Parkett gab es am 15. November letzten Jahres, als die Truppe von Cheftrainer Oren Amiel am 15. Spieltag mit 72:88 in Prag verlor.

Wiedersehen mit Retin Obasohan

Basketball Champions League 20/21, Gruppe F - 5. Spieltag: Brose Bamberg vs. RETAbet BilbaoIm Gegensatz zum Liga-Alltag ist die dritte Teilnahme der Tschechen an der Basketball Champions League dagegen mit mehr Problemen verknüpft. Die Korbjäger aus der Mittelböhmischen Region mussten in ihrer Gruppe B bis zum letzten Spieltag ums Weiterkommen bangen. Zuletzt setzte es dabei eine 97:103-Heimniederlage gegen Tofas Bursa, dennoch konnte man die Gruppe auf Rang zwei beenden. Allerdings wurde – wie auch national – das enorme offensive Potenzial der Tschechen deutlich. In den letzten fünf BCL-Partien verbuchte die Mannschaft um Topscorer Vojtech Hruban (16,8 PpG) jeweils über 90 Punkte. Insgesamt stellen die Tschechen mit 91 Zählern pro Partie die zweitbeste Offensive der Liga. Knapp hinter Topwerfer Hruban folgt mit Retin Obasohan ein ehemaliger Brose-Spieler, der es aktuell auf 14,2 Punkte bringt. Der Belgier ist auch Nymburks bester Assistgeber mit im Schnitt 5,7, damit hat er mehr als jeder andere Spieler, der von der Bank in die Partie kam. Angeführt von Hayden Dalton, der mit 7,5 eigesammelten Abprallern Nymburks Toprebounder ist, stellt sich Bambergs kommender Gegner als die aktuell beste Reboundmannschaft der Champions League dar und ist mit 13,8 Boards vor allem am offensiven Brett gefährlich.

Basketball zu Zeiten von Corona

Aufgrund der aktuell geltenden Corona-Einreisebestimmungen kann die Partie nicht in Bamberg ausgetragen werden, was zum Heimrechttausch zwischen beiden Teams führte. Wenn die Brose-Boys nach dem Schlusspfiff wieder in Bamberg eingetroffen sind, muss sich das Team in eine vom Gesundheitsamt vorgeschriebene Quarantäne begeben. Die ursprünglich auf zehn Tage angelegte Isolation könnte am fünften Tag nach der Rückkunft durch einen negativen PCR-Test vorzeitig verlassen werden.

Dieser Umstand hat allerdings zur Folge, dass in jedem Fall die BBL-Partie gegen Würzburg am 6. März verschoben werden muss. Ob Bamberg am 10. März in Saragossa antreten kann, entscheidet dann das Ergebnis des Tests fünf Tage nach Wiedereinreise.

Logo: Brose Bamberg
Header-Hintergrundbild & Fotos: Matthias Schramm