Deutscher Kita-Preis 2020 überreicht

Deutscher Kita-Preis 2020 überreicht
Nachrichten

Bundesfamilienministerium und Deutsche Kinder- und Jugendstiftung würdigen Bamberger Bündnis zwischen Kindergarten St. Gisela und BasKIDhall, „Aus der Gereuth. Für die Gereuth.“, für besondere Qualität in der frühen Bildung, Betreuung und Erziehung.

Carolina Trautner, Staatsministerin für Familie, Arbeit und Soziales in Bayern, hat am 19. September den Deutschen Kita-Preis 2020 an die Initiative „Aus der Gereuth. Für die Gereuth“ verliehen.

Wegen der Corona-Pandemie wurde die Auszeichnung nicht wie üblich in Berlin, sondern diesmal direkt vor Ort, in der BasKIDhall in Bamberg, überreicht.

Deutscher Kita-Preis 2020

Offizielle Scheckübergabe (v.l.n.r. Jens Hoffsommer (Geschäftsführung DKJS), Nadja Heinbuch (Leitung Kindergarten St. Gisela), Staatsministerin Carolina Trautner, Janna Wolf(Leitung BasKIDhall))

In Anwesenheit vieler Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Sport und öffentlichem Leben, sowie einigen Kindern und Eltern betonte die Staatsministerin: “Der Deutsche Kita-Preis in der Kategorie „Lokales Bündnis für frühe Bildung des Jahres“ hat einen großen Wert. Besonders Bündnisse können durch die enge Zusammenarbeit und sichere, belastbare Netzwerke viel bewirken. Das Bündnis „Aus der Gereuth. Für die Gereuth“ zeigt eine solche Wirkungskraft. Es bringt Menschen zusammen. Dabei ist es wichtig auch den Kindern zu zeigen, dass sie gehört und ernst genommen werden. „Aus der Gereuth. Für die Gereuth“ gelingt dies sehr gut – ein Zukunftsmodell, das Vorbild für viele andere Einrichtungen sein sollte. Ich wünsche mir, dass der Deutsche Kita-Preis dazu beiträgt, dass dieses Modell noch viele Nachahmer findet.“

Erster Oberbürgermeister Andreas Starke schloss sich diesen Wünschen an und betonte in seiner Rede: „Die Stadt Bamberg ist wirklich stolz auf die Initiative zwischen der BasKIDhall und dem Kindergarten St. Gisela. Dieses Netzwerk ist unter anderem Dank des Leuchtturmprojektes BasKIDhall möglich. Damals ermöglichten viele Kooperations- und Netzwerkpartner die Errichtung der „Halle für Alle“. Im Namen der Stadt bedanke ich mich herzlich bei den Mitwirkenden der Initiative und bei den Förderern der BasKIDhall für das tolle Engagement und den Einsatz.

25.000 Euro für viele weitere Projektvorhaben

Deutscher Kita-Preis 2020

Die kleinsten Sieger lassen sich das Eis am Ende der Veranstaltung schmecken

Neben dem Titel „Lokales Bündnis für frühe Bildung des Jahres“ erhielt „Aus der Gereuth. Für die Gereuth.“ an diesem Tag auch einen Scheck in Höhe von 25.000 Euro.

Nadja Heinbuch und Janna Wolf erklärten in ihrer Dankesrede wofür das Geld unter anderem genutzt werden soll: „Der Preis ist eine großartige Belohnung und eine wunderbare Würdigung der Arbeit aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Ehrenamtlichen, genauso aber auch aller Familien die an der Initiative intensiv mitwirken. Mit dem Preisgeld soll zum einen der Bewegungsraum im Kindergarten St. Gisela erneuert und bedarfsgerecht eingerichtet werden. Zum anderen sollen weitere Projektwünsche, z.B. Musikprojekt oder Kindertanzangebote niedrigschwellig umgesetzt werden.“

Das erste Projekt, das mit dem Preisgeld finanziert werden soll, ist ein Gemeinschaftsprojekt mit dem fränkischen Musikerkonglomerat Boxgalopp, das bereits bei der Veranstaltung mit einigen Darbietungen einen ersten Vorgeschmack auf Zukünftiges schenkte. Ganz nach der offenen Philosophie der Initiative sind die Möglichkeiten in der Projektumsetzung noch grenzenlos und werden gemeinsam mit den Kindern, Jugendlichen und Familien gestaltet.

Direkte Einblicke in die Arbeit vor Ort

Einen Vorteil hatte die Vor-Ort-Verleihung auf jeden Fall. Die Gäste konnten sich live einen Eindruck von der Arbeit im Stadtviertel verschaffen. Neben einer Fotostrecke von der BasKIDhall zum Kindergarten St. Gisela gab es nach dem offiziellen Teil Zeit für Gespräche, Besichtigungen, Ideensammlung und Eis. Besonders die jungen Preisträgerinnen und Preisträger ließen sich letzteres schmecken.

Infos zur Initiative und den Trägern

„Aus der Gereuth. Für die Gereuth“
Im Süden Bambergs liegt der Stadtteil Gereuth. Seit 2017 ist hier ein Zusammenschluss aus zivilgesellschaftlichen Gruppen, Beratungsinstitutionen, der katholischen Kita, der Grundschule sowie Einrichtungen der Jugendhilfe aktiv. „Aus der Gereuth für die Gereuth“ – der Name ist Programm: Denn das Bündnis animiert die dort lebenden Menschen sich für den eigenen Stadtteil einzusetzen. Es sammelt die Ideen der Bevölkerung und setzt sie gemeinsam mit ihr um. So entstanden unter anderem Stadtteil- und Sommerfeste, auf denen sich die Anwohnerinnen und Anwohner kennenlernen konnten. Vor allem die Kinder erleben, dass ihre Meinung zählt. Durch Gespräche, Befragungen und Kinderkonferenzen können sie ihre Themen einbringen. So entstand unter anderem die Idee eines Kinderturnens oder eines Eltern-Kind-Kochworkshops. Die meisten Veranstaltungen sind kostenlos und wirklich jede und jeder ist willkommen.

Kindergarten St. Gisela

Der Kindergarten St. Gisela liegt am südlichen Stadtrand Bambergs im Stadtteil Gereuth und umfasst zwei Gruppen mit insgesamt 50 Plätzen. Seit dem Kindergartenjahr 2014/2015 fungiert er als Familienstützpunkt und stellt somit nicht nur das Kind, sondern auch die Familie in den Fokus.
Mit seiner facettenreichen Angebotspalette verfolgt der Kindergarten das Ziel, Eltern bei der Erziehung Ihrer Kinder zu unterstützen, Ihre Kinder so gut wie möglich zu fördern und dazu beizutragen, dass sie zu lebensbejahenden Menschen heranwachsen. Dabei stehen die Vermittlung und Stärkung von sozialen und lebenspraktischen Basiskompetenzen im Vordergrund.

iSo – Innovative Sozialarbeit

Der 1985 gegründete Verein Innovative Sozialarbeit e. V. – Verein für soziale Dienstleistungen – und die 2009 gegründete iSo gemeinnützige Gesellschaft mbH mit Sitz in Bamberg sind in verschiedenen Bereichen der Jugendhilfe tätig: städtische, gemeindliche, schulbezogene sowie familien- und gruppenorientierte Sozialarbeit. Die Organisation ist überregional anerkannt, gemeinnützig und beschäftigt über 200 Mitarbeiter. iSo ist Mitglied im Paritätischen Wohlfahrtsverband.

Weitere Informationen über den Träger unter www.iso-ev.de.

Text und Fotos: Pressestelle Innovative Sozialarbeit.