Baubeginn am FC-Wacker-Sportplatz

Baubeginn am FC-Wacker-Sportplatz
Nachrichten

Ab Mitte September wird der Rasenplatz erneuert

Das Rasenspielfeld des FC Wacker am Margaretendamm ist stark sanierungsbedürftig. Nun beginnen die erforderlichen Arbeiten am Platz. Die Kosten in Höhe von etwa 110.000 Euro übernimmt die Stadt Bamberg, die das Spielfeld an den Verein verpachtet hat. Oberbürgermeister Andreas Starke sieht in “dem erfreulichen Startschuss einen wichtigen Beitrag, um die Sportstadt Bamberg zu fördern.”

Die Zeichen stehen auf Veränderung: Der Platz des FC Wacker Bamberg ist gemäht und für die Sanierungsmaßnahmen vorbereitet. “Natürlich hängt es von der Witterung ab, aber unser Ziel ist, dass der Platz zur neuen Spielsaison im März/April wieder nutzbar ist”, sagt Rüdiger Frank aus dem Bamberger Garten- und Friedhofsamt.

Ab Mitte September wird die oberste Vegetationsschicht abgetragen. Anschließend wird der Oberboden abgenommen und gelagert, dann werden in die Tragschicht sogenannte Schlitzdrainagen gefräst und mit Kies verfüllt. In weiteren Schritten wird das Baufeld eingeebnet und der gelagerte Oberboden verbessert, so dass er als sogenanntes Rasentragschichtsubstrat funktioniert. “Das bedeutet eine gute Wasserableitung und Nährstoffversorgung für den Rasen”, erklärt Rüdiger Frank. Schließlich wird neu angesät.

Oberbürgermeister Andreas Starke begrüßt es auch, dass eine Baufirma aus der Region die Arbeiten übernimmt. Der neue Referent für Bildung, Schulen und Sport, Dr. Matthias Pfeufer, freut sich, “dass die Sanierung des Wacker-Rasenspielfeldes nun konkret angepackt wird. Ich bedanke mich für die zielführende Kooperation mit den Vereinsverantwortlichen, die es wie vor allem auch alle aktiven Sportlerinnen und Sportler kaum erwarten können, das Spielfeld endlich wieder zu nutzen”, so Pfeufer.

Bildunterschrift: Der Platz des FC Wacker Bamberg ist gemäht und für die Sanierungsmaßnahmen vorbereitet.

Text: Medieninformation Pressestelle Stadt Bamberg
Foto: Stadtarchiv / Maria Deutsch