Fasching vor dem Aus: Fällt die Narrenzeit Corona zum Opfer?

Fasching vor dem Aus: Fällt die Narrenzeit Corona zum Opfer?
Nachrichten

Bundesgesundheitsminister plant Komplettabsage der “fünften Jahreszeit”

Fasching – für Millionen Menschen ist die Zeit von November bis Februar als „fünfte Jahreszeit“ unabdingbar und gehört als fester Bestandteil in den Veranstaltungskalender. Doch jetzt, mitten in der Corona-Pandemie, könnte alles anders werden. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn soll laut Medienberichten bereits über eine bundesweite Absage des närrischen Treibens nachdenken.

“Ich kann mir Karneval in diesem Winter, mitten in der Pandemie schlicht nicht vorstellen. Das ist bitter, aber so ist es”, soll der CDU-Politiker während einer Telefonkonferenz am Dienstag (18. August) gesagt haben.

Eine Komplettabsage der Faschingssaison 2020/2021 wäre für viele Närrinnen und Narren wohl mit der traurigste Höhepunkt dieser Pandemie. Doch auch für die vielen Vereine und Verbände, die ja als Organisatoren der Umzüge und Prunksitzungen fungieren, geht es um viel – teilweise sogar um die Existenz. “Wir hätten mehrere Veranstaltungen, unsere Faschingseröffnung mit ca. 300 Gästen Anfang November, dann unsere MCC-Gala Anfang Februar mit etwa 900 Gästen und unseren Faschingsball Mitte Februar mit etwa 250 Gästen”, zählt Florian Nickoleit, 1. Vorstand des Memmelsdorfer Carneval Clubs, die geplanten Veranstaltungen des Vereins auf. Nach Nickoleits Meinung könnten diese drei Veranstaltungen “zum jetzigen Zeitpunkt aus unserer Sicht nicht durchgeführt werden”.

Für eine mögliche Komplettabsage hätte der erste MCC-Vorstand allerdings auch Verständnis, denn “das Risiko, das durch Corona vorhanden ist, wird glaube ich kein Verein auf sich nehmen”. Da er aber auch weiß, dass Fasching ja keine einzelne Veranstaltung, sondern vielmehr ein Lebensgefühl ist, verspricht er allen Närrinnen und Narren schon heute: “Wenn es dieses Jahr einfach aus Corona-Gründen nicht geht, feiern wir nächste Saison den Fasching doppelt so kräftig.”

Foto: Frank Märzke