Corona-Pandemie: Diese Hilfsangebote gibt es in Bamberg

Corona-Pandemie: Diese Hilfsangebote gibt es in Bamberg
Nachrichten

Unterstützung: Rettungsschirm, Nachbarschaftshilfe, Info-Hotlines und Initiativen

Das Corona-Virus hat die Welt fest im Griff und die Auswirkungen sind natürlich auch in Bamberg spürbar. Die Stadt Bamberg und einige Bamberger Unternehmen haben verschiedene Hilfsangebote und Initiativen eingerichtet, um diejenigen, die die Krise besonders hart trifft, zu unterstützen.

Die Corona-Pandemie und die Auswirkungen der Versuche, die Verbreitung des Virus möglichst schnell und effektiv einzudämmen, stellen jeden einzelnen momentan vor individuelle Herausforderungen. Ob das das Arbeiten im Home Office oder die Home-Schooling-Betreuung der Kinder ist oder ein Arbeitgeber, Gastronom oder Kulturschaffender, welcher um seine Existenz fürchten muss – in unterschiedlichem Ausmaß hat Corona das Leben von beinah allen einmal umgekrempelt.

Diejenigen, die die Auswirkungen besonders hart treffen, brauchen dringend Unterstützung. Verschiedene Bamberger Hilfsangebote in den unterschiedlichsten Bereichen werden hier gebündelt zusammengefasst.

Drei Hotlines für Bürgerfragen

Drei verschiedene Hotlines informieren Bürgerinnen und Bürger rund um das Thema Corona mit je einem unterschiedlichen Fokus: In Bezug auf gesundheitliche Fragen ist das staatliche Gesundheitsamt unter 0951 85 97 00 zu erreichen. Für wirtschaftliche Fragen ist das Amt für Wirtschaft unter 0951 87 13 13 zuständig und allgemeine Fragen können an die Mitarbeiter hinter dem Bürgertelefon gerichtet werden, zu erreichen unter 0951 87 25 25. Erreichbar sind die Hotlines von Montag bis Donnerstag zwischen 8 Uhr und 17 Uhr, freitags von 8 Uhr bis 12 Uhr.

Bamberger Rettungsschirm

Stadt und Landkreis Bamberg haben jeweils 1,5 Millionen Euro im Rahmen eines Rettungsschirms zur Verfügung gestellt um vor allem für kleine Unternehmen, Selbstständige, Freiberufler, Künstler oder Vereine zu unterstützen und Überbrückungshilfen zu leisten.

Das Volumen des Bamberger Rettungsschirms ist bereits ausgeschöpft: Aktuell eingehende Anträge befinden sich zunächst auf einer Warteliste. Der Landkreis hat aber noch Mittel zur Verfügung: Unternehmen aus dem Landkreis können sich unter 0951 85 207 weiterhin an die Wirtschaftsförderung des Landkreises wenden.

Nachbarschaftshilfe

Die von städtischer Seite ins Leben gerufene Initiative bietet eine zentrale Vermittlungsstelle zwischen Helfenden und Hilfsbedürftigen. Menschen, die die Möglichkeit haben, Mitbürgern, welche durch die Corona-Pandemie einem erhöhten Gesundheitsrisiko ausgesetzt sind, beispielsweise beim Lebensmittel-Einkauf, der Gassi-Runde mit dem Hund oder bei Apothekengängen zu unterstützen, können sich online unter https://www.stadt.bamberg.de/Bürgerservice/Ämter-A-Z/Amt-für-Inklusion_/Amt-für-Inklusion/Nachbarschaftshilfe registrieren. Die Vermittlungsstelle ist für Helfende und Hilfsbedürftige außerdem von Montag bis Freitag zwischen 9:00 Uhr und 12:00 Uhr telefonisch unter 0951 / 87 1447 sowie über die Mailadresse nachbarschaft@stadt.bamberg.de zu erreichen.

“Unternehmen für Unternehmen”

Während andere ihrer Arbeit aufgrund der Corona-Situation nicht mehr oder nur noch eingeschränkt nachgehen können, haben Unternehmen in den systemrelevanten Bereichen des Einzelhandels, der Logistik/Spedition, der Landwirtschaft und des Gesundheitswesens zusätzlichen Arbeitskräftebedarf.

Eine gemeinsame Initiative der Wirtschaftsförderungen von Stadt und Landkreis Bamberg sowie der Agentur für Arbeit Bamberg-Coburg bietet die Möglichkeit, Stellenangebote für Tätigkeiten in diesen Bereichen über die extra eingerichtete Hotline unter 0951 9128 555 oder per E-Mail unter Bamberg.Arbeitgeber@arbeitsagentur.de zu melden. Dafür kann folgendes Formular genutzt werden: https://www.stadt.bamberg.de/media/custom/3267_1480_1.PDF?1585204461. Eine Liste mit dem zusätzlichen Arbeitskräftebedarf ist auf der Internetseite der Agentur für Arbeit Bamberg-Coburg zu finden.

Initiativen Bamberger Unternehmen

Die Horando GmbH sowie das Softwareunternehmen Lion5 bieten jeweils eine Gutscheinplattform für regionale Unternehmen an. Unter www.bamberghelfen.de oder https://gemeinsambamberg.de können sich Händler registrieren und bieten Kunden so die Möglichkeit, Gutscheine bei ihnen zu kaufen und die Unternehmen auf diese Weise zu unterstützen. Beides sind Non-Profit-Initiativen und kostenfreie Angebote.

Unter www.liefert.jetzt finden sich gesammelt alle Restaurants, Dienstleister und Einzelhändler, die während der Corona-Zeit kurzfristig auf Lieferung umgestiegen sind. Es können dort nicht nur Geschäfte gefunden, sondern auch eingetragen werden und funktioniert so als Kontaktbörse zwischen Kunde und Unternehmen.

Das Digitalunternehmen bytabo® aus Bamberg hat unter www.emergency-kit.bytabo.de ein kostenloses Emergency-Kit für Unternehmen zusammengestellt. Darin enthalten sind u.a. Tipps, mit welchen Tools das Arbeiten von Zuhause gelingt oder Ideen, wie Teamarbeit auch räumlich getrennt weiterhin gut funktionieren kann.

Auch die Bamberger Unternehmensberatung atrain GmbH, die Unternehmen in der Führungskräfteentwicklung unterstützt, stellt ihre Leistungen nun kostenfrei für lokale Unternehmen zur Verfügung. Mit dem Webinar “Führen in der Krise” bilden sie den Auftakt – es wird am heutigen Dienstag, den 07. April um 16 Uhr und am Donnerstag, den 16. April 2020 um 18 Uhr jeweils für 90 Minuten angeboten. Interessierte haben außerdem die Möglichkeit, sich an leading-through-crisis@atrain.com zu wenden und den Wunschtermin anzugeben. Die Unternehmerakademie Franken bietet unter www.akademie-franken.de/corona-krise-unternehmer-coaching Online-Termine an, zu denen ein kostenloses Unternehmer-Coaching durchgeführt wird. An jedem Coaching können maximal vier Personen teilnehmen.

Das Stadtmarketing Bamberg bietet außerdem die Möglichkeit an, Ideen, Leistungen und Angebote über dessen Netzwerke kostenfrei zu kommunizieren. Initiativen mit allen wichtigen Informationen, Links zu Socia-Media-Seiten oder Texte und Bilder können an die Mailadresse info@stadtmarketing.de gesendet werden. Über eine neu eingerichtete Facebook-Seite Corona-Hilfe-Bamberg können die Angebote ebenfalls eingestellt werden.

Foto: Markus Raupach