Wenn plötzlich alles anders ist: Hilfe in Zeiten von Corona

Wenn plötzlich alles anders ist: Hilfe in Zeiten von Corona
Nachrichten

Corona-Hotlines der Stadt Bamberg werden sehr gut angenommen

Seit gut zwei Wochen sind zwei Hotlines der Stadt Bamberg zur Corona-Krise freigeschalten. Hier laufen die Fragen auf, die die Gesellschaft gerade beschäftigen. Dabei geht es um allgemeine Verhaltensmaßnahmen sowie Themen rund um die Wirtschaft. Unter der Nummer 0951/87-2525 können sich Bürgerinnen und Bürger darüber informieren, welche Regeln und Vorschriften in Zeiten von Corona gültig sind. Zwölf Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung stehen montags bis donnerstags von 8 Uhr bis 17 Uhr und freitags von 8 Uhr bis 13 Uhr für verschiedenste Fragen zur Verfügung – auch Bürgermeister Wolfgang Metzner hat feste Zeiten, an denen er in der Hotline mitarbeitet. Täglich gehen hier rund 200 Anrufe ein.

Corona-Hotlines der Stadt Bamberg

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadt Bamberg sowie Bürgermeister Wolfgang Metzner stehen der Bürgerschaft während der Corona-Krise mit Rat und Tat zur Seite.

Das neue Coronavirus Sars-CoV-2 breitet sich rasant in Deutschland aus. Viele Menschen haben Fragen zu diesem Ausbruch und wie er sie in ihrem Alltag betrifft. Darf ich einen Umzug durchführen? Ist die Betreuung von minderjährigen Kindern durch Freunde, Familie oder andere Mütter noch erlaubt? Und dürfen Handwerker zu mir ins Haus kommen? Es sind Fragen wie diese, die täglich beim Amt für Bürgerbeteiligung, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit eingehen. “Wir möchten unseren Bürgerinnen und Bürgern in dieser durchaus schwierigen Lage bestmögliche Unterstützung bieten”, sagt Amtsleiterin Ulrike Siebenhaar. Die Corona-Krise betrifft alle Bereiche, fast täglich gibt es Änderungen. “Wir sondieren die Lage immer neu und versuchen die Bürgerschaft unkompliziert und unbürokratisch durch den Dschungel an Allgemeinverfügungen zu lotsen”, so Siebenhaar weiter.

Die Corona-Krise macht auch der Wirtschaft schwer zu schaffen, auch in Bamberg. Deswegen hat das Wirtschaftsreferat unter der Nummer 0951/87-1313 eine zusätzliche Hotline geschaltet. Die Politik setzt derzeit alle Hebel in Bewegung, um die Wirtschaft über die Zeit zu retten. Und so beraten hier vier Mitarbeiterinnen Bamberger Unternehmen beispielsweise darüber, wo finanzielle Unterstützung beantragt werden kann oder welche Überbrückungshilfen der “Bamberger Rettungsschirm” insbesondere kleinen Unternehmen, Freiberuflern, Selbständigen, Künstlerinnen und Künstlern sowie Vereinen mit Sitz in Bamberg Stadt und Landkreis bietet.

Die beiden Hotlines der Stadt Bamberg werden so lange geschalten, wie es die Corona-Krise erfordert. “Niemand soll sich in Bamberg in dieser schwierigen Zeit alleine gelassen fühlen”, betont Siebenhaar und verweist auch auf die Nachbarschaftshilfe der Stadt Bamberg sowie die verschiedenen Corona-Krise-Helferkreise in der Stadt Bamberg. Diese sind unter www.stadt.bamberg.de/nachbarschaftshilfe zu finden.

Text & Collage: Medieninformation Pressestelle Stadt Bamberg