“Lasst die Domreiter raus”: FCE will im Stadtderby gegen Don Bosco Bamberg Revanche für Niederlage im Hinspiel

“Lasst die Domreiter raus”: FCE will im Stadtderby gegen Don Bosco Bamberg Revanche für Niederlage im Hinspiel
Sport

Am zweiten Rückrundenspieltag der Fußball Bayernliga Nord wartet auf den FC Eintracht Bamberg im heimischen Stadion ein Kracher: Es kommt am kommenden Samstag, 2. November, zum mit Spannung erwarteten Stadtduell gegen die DJK Don Bosco Bamberg. Spielbeginn im Fuchs-Park-Stadion ist um 14:00 Uhr, Karten gibt es an der Tageskasse und bei den bekannten Vorverkaufsstellen. Präsentiert wird das Derby von der BKM.MANNESMANN Abdichtungs GmbH Lückemeier aus Kemmern.

Die Ausgangssituation:

Am Samstag kommt es zu einer Premiere. Zum ersten Mal stehen sich im Fuchs-Park-Stadion der FC Eintracht Bamberg und die DJK Don Bosco Bamberg in einem Pflichtspiel gegenüber. In das Stadtduell geht der FC Eintracht als Tabellensiebter. Mit 26 Punkten sind die Verantwortlichen an der Armeestraße sehr zufrieden. Allerdings will der Aufsteiger vor der Winterpause noch punkten, um den Vorsprung von neun Punkten zum ersten Abstiegsrelegationsplatz zu halten – im Idealfall sogar noch auszubauen. Genau auf diesem ersten Abstiegsrelegationsplatz steht aktuell der Samstagsgegner DJK Don Bosco Bamberg.

Die Wildensorger konnten bisher 17 Punkte einfahren. Fünf Siege und zwei Unentschieden sorgen für diese Punktausbeute. Ungern werden sich die Verantwortlichen von Don Bosco an die ersten sechs Spieltage der Saison erinnern. Aus diesen gingen sie raus mit einem Sieg am zweiten Spieltag – ein 1:0 gegen den FC Eintracht Bamberg. Aus den andere fünf Begegnungen gab es für Don Bosco nichts zu holen, es setzte fünf Niederlagen, davon vier in Serie. Der Verein entschloss sich in dieser Phase, einen Trainerwechsel vorzunehmen. Für Mario Bail übernahm Mitte August der ehemalige Memmelsdorfer Trainer Günter Vitzthum die Verantwortung an der Seitenlinie. Freuen konnte sich der neue Übungsleiter dann unter anderem über drei Siege in Serie, in denen Don Bosco sogar nur einen Gegentreffer kassierte. In den letzten vier Spielen jedoch blieben die Wildensorger sieglos. Zu den drei Niederlagen gegen die DJK Gebenbach (0:4), ASV Cham (1:3) und DJK Ammerthal am vergangenen Wochenende (0:1) gesellt sich ein Unentschieden gegen den ATVS Erlangen vor zwei Wochen. Dieses Remis war für die DJK umso ärgerlicher, da sie bis zur 90. Minute nach einer 2:0-Führung mit 2:1 in Führung lag und dennoch den Ausgleich kassierte.

Geärgert haben sich auch die Spieler und Funktionäre des FC Eintracht Bamberg, und zwar über das Unentschieden am letzten Wochenende beim TSV Karlburg. Dass es nach dem Schlusspfiff aus Sicht des FCE nur 1:1 hieß, hatten sich die Domreiter selber zuzuschreiben. Der Mannschaft gelang es nämlich nicht, nach dem von Gabriel Jessen erzielten Führungstor das wichtige zweite Tor zu machen. Und das trotz einer Fülle von guten bis sogar sehr guten Chancen. So kam es halt, wie es immer wieder vorkommt im Fußball. Der Mitaufsteiger TSV Karlburg machte quasi mit dem einzigen Schuss auf das Bamberger Tor den Ausgleich. Lange nachkarten macht jedoch keinen Sinn, vorbei ist vorbei. Jetzt gilt es, das Krönchen wieder in die richtige Position zu bringen, den Blick nach vorne zu richten und sich auf das Derby gegen die DJK Don Bosco Bamberg vorzubereiten. Mit dem Gegner hat der FCE nämlich noch eine Rechnung zu begleichen. Im Hinspiel unterlag der Aufsteiger mit 0:1, am Samstag möchte der Neuling das Ergebnis freundlicher gestalten.

Mit dabei wird dann wieder Torhüter Fabian Dellermann sein. Der Torhüter wurde nach seinem Platzverweis beim 3:3-Remis vor drei Wochen im Heimspiel gegen den Würzburger FV vom Platz gestellt. Jetzt, nach Ablauf der Sperre von zwei Begegnungen, darf “Delle” wieder mitspielen und mithelfen, die saubere Heimbilanz zu verteidigen. Der FC Eintracht Bamberg ist nämlich der einzige Verein der Liga, der bisher noch kein Heimspiel verloren hat. Zum Vergleich: Tabellenführer SV Seligenporten beispielsweise hat in dieser Saison zwei Heimspiele verloren.

Voraussichtliches FCE-Aufgebot:

Dellermann, Nawrat – Elshani, N. Görtler, P. Görtler, Heinz, Hofmann, Jessen, Kollmer, Linz, Müller, Nögel, Pfeiffer, L. Reischmann, M. Reischmann, Renner, Schmitt, Schmittschmitt, Saprykin, Tranziska. Es fehlen: Jerundow, Popp, Ulbricht.

Vorstandsvorsitzender Jörg Schmalfuß:

“Über eine phantastische Stimmung auf den Rängen brauchen wir uns keine Sorgen zu machen. Schon im Hinspiel in Wildensorg haben unsere vielen Fans so etwas wie Heimspielatmosphäre aufkommen lassen. Jetzt dürfen sie das Derby sozusagen im eigenen Wohnzimmer miterleben. Zum sportlichen Teil: Als Aufsteiger lernen wir von Spiel zu Spiel und entwickeln uns weiter. Und dass wir zum jetzigen Zeitpunkt schon 26 Zähler auf dem Konto haben und nach wie vor im vorderen Mittelfeld stehen, ist für die Domreiter ein Erfolg, auf den wir alle stolz sein können. Es ist der Beweis dafür, dass sich unser konsequenter Weg der Talentförderung auszahlt. Jahr für Jahr verlassen unsere Nachwuchsschmiede bestens ausgebildete Spieler, die entweder den Sprung in die Nachwuchsleistungszentren von Profimannschaften oder in unsere erste Herrenmannschaft schaffen. Jetzt haben wir dieser erfolgreichen Arbeit auch eine Marke verpasst: FCE-Domreiter-Leistungszentrum. Am besten, die Fußballanhänger verschaffen sich im Derby selbst einen Eindruck, was unsere jungen Talente auf dem Platz so alles drauf haben. Keine Frage, dass sie sich für die unglückliche 0:1-Niederlage im Hinspiel gegen die DJK Don Bosco revanchieren wollen. Also: Lasst die Domreiter raus.”

Der Spielort und Parken:

Ausgetragen wird das Derby im Fuchs-Park-Stadion in der Pödeldorfer Straße 182. Von außerhalb Anreisenden wird die Anfahrt über die A 73/Ausfahrt Bamberg Ost empfohlen. Parkplätze stehen am Stadion zur Verfügung. Alternativ kann auch am ehemaligen FC-Clubheim bzw. am Sportplatz “Rote Erde” sowie bei der Lebenshilfe geparkt werden – die Zufahrten sind über die Moosstraße/Höhe Lebenshilfe möglich. Weitere Parkmöglichkeiten gibt es auch auf dem Parkplatz der “Blauen Schule” in der Kloster-Langheim-Straße. Mit dem öffentlichen Personennahverkehr ist das Fuchs-Park-Stadion mit den Stadtbuslinien 902, 911 oder 920 erreichbar.

Der Schiedsrichter:

Johannes Hamper leitet die Partie, er kommt von der Schiedsrichtergruppe Kulmbach. Seine Assistenten heißen Fabian Gratzke und Oliver Barnert.

Kauf von Eintrittskarten:

Tickets für sechs und acht Euro gibt es an der Tageskasse. Im Vorverkauf gibt es sie beim Kartenkiosk an der Brose-Arena, bei den Geschäftsstellen des Fränkischen Tags oder online unter www.ticketshop.inFranken.de sowie www.kartenkiosk-bamberg.de.

Die Berichterstattung:

Wer es am Samstag nicht in den Fuchspark schafft, kann das Spiel bei Radio Bamberg verfolgen – der Sender berichtet in Live-Einblendungen im laufenden Programm auf UKW 88,5 MHz für Bamberg. Im Landkreis Bamberg sind die Radiomacher auf UKW 86,7 MHZ, UKW 92,1 MHz oder UKW 106,1 MHZ empfangbar. Für den Raum Forchheim sendet Radio Bamberg auf UKW 96,6 MHz oder UKW 98,8 MHz. Zudem bietet das Funkhaus ein Webradio an. Im Livestream wird das Derby unter www.sporttotal.tv gesendet, kommentiert wird es von Armin Dusold. An der Seite des ehemaligen Fußballtrainers und angehenden Kunsthistorikers sitzt als Co-Kommentator und Experte Wolfgang Heyder, langjähriger Manager des Basketball Bundesligisten Brose (Baskets) Bamberg und Aufsichtsratsmitglied des FC Eintracht Bamberg. Zwischenergebnisse gibt es zudem in verschiedenen Livetickern, unter anderem unter www.bfv.de.

Der Spieltagspartner:

Präsentiert wird die Begegnung von der BKM.MANNESMANN. Von dort kommen wirkungsvolle Sanierungskonzepte gegen feuchtes Mauerwerk. Die Abdichtungsexperten des Unternehmens, in der Region Bamberg ist es die BKM.MANNESMANN Abdichtungs GmbH Lückemeier aus Kemmern, haben sich auf die Herstellung innovativer Produkte gegen Feuchtigkeit und Nässe in mineralischem Mauerwerk und auf Verfahren zur Schimmelpilzbeseitigung spezialisiert. Die BKM.MANNESMANN Abdichtungs GmbH Lückemeier greift dafür sowohl auf eigens entwickelte Produktlinien, als auch auf bewährte Rezepturen und Formeln aus Übernahmen anderer Unternehmen zurück. Zertifizierungen durch unabhängige Materialprüflabore sind wichtiger Teil des Qualitätsmanagements im Hause BKM und liegen von verschiedenen Instituten vor. Die Produkte der BKM sind international hoch angesehen und werden bereits heute in über 20 Länder exportiert. Mehr zur BKM.MANNESMANN Abdichtungs GmbH Lückemeier in Kemmern gibt es online unter www.bkm-kemmern.de.

Das Hinspiel:

Vor gut 2.000 Zuschauern unterlag der FC Eintracht am 17. Juli bei der DJK Don Bosco mit 0:1. Das Siegtor erzielte die DJK kurz vor dem Schlusspfiff.

Die nächsten Spiele:

Nach dem Derby ist der FC Eintracht Bamberg am 9. November bei der SpVgg Bayern Hof zu Gast. Dann folgen die Spiele am 16. November zu Hause gegen den SC Eltersdorf und am 23. November bei der DJK Vilzing. Anschließend gehen die Domreiter in die Winterpause. Das Punktspieljahr 2020 beginnt für den FC Eintracht Bamberg am 14. März 2020 mit dem Spiel beim TSV Großbardorf.

Text: Pressemitteilung FC Eintracht Bamberg 2010 e.V.