Ein grüner Bürgermeister für Bamberg?

Ein grüner Bürgermeister für Bamberg?
Nachrichten

Jonas Glüsenkamp (GAL) gibt seine Kandidatur für 2020 bekannt

Am 15. März 2020 entscheiden die Bamberger Wahlberechtigten über ihren neuen Oberbürgermeister. Ob der aktuelle Amtsträger Andreas Starke noch einmal antritt, steht bislang nicht fest – ein anderer hat nun aber seinen Namen in den Topf geworfen: Jonas Glüsenkamp (GAL) kandidiert neben Christian Lange (CSU) für das Amt.

OB-Kandidat für 2020: Jonas Glüsenkamp (GAL)

Der 31-jährige Jonas Glüsenkamp von den Grünen kandidiert bei der nächsten Kommunalwahl im Frühjahr 2020 für das Amt des Oberbürgermeisters von Bamberg.

Bis zum Freitag, den 19. Juli 2019, war der aktuell Zweite Bürgermeister der Stadt Bamberg Christian Lange alleiniger Kandidat für die Oberbürgermeisterwahl, die im Rahmen der Kommunalwahl im nächsten Frühjahr, am 15. März 2020, stattfindet. Bis auf ihn hielten sich andere mögliche Kandidaten noch bedeckt – auch der aktuell amtierende OB Andreas Starke hat sich noch nicht zu einer möglichen nochmaligen Wahl geäußert. In einem Facebook-Post zollt der Amtsinhaber jedem OB-Kandidaten Respekt und bleibt weiterhin vage: “Ich selbst schließe nichts aus und werde zum richtigen Zeitpunkt eine Erklärung abgeben”.

Grüne OB-Kandidatur

Seit dem vergangenen Freitag hat Lange nun Gesellschaft im Ring der OB-Anwärter: Der 31-jährige Jonas Glüsenkamp von der Grün Alternativen Liste gab überraschend seine Kandidatur als neuer Bamberger Oberbürgermeister bekannt. Der gebürtige Osnabrücker kam 2008 zum Volkswirtschaftsstudium nach Bamberg und ist bereits seit 2003 Mitglied bei Bündnis 90/ Die Grünen. Der junge Familienvater ist seit 2018 Vorstandsreferent bei einem Naturstromanbieter und den Bürgerinnen und Bürgern vor allem durch sein Engagement bei Projekten wie dem “Bambecher”, dem lokalen Pfandsystem für To-Go-Getränke, dem Radentscheid Bamberg, oder dem Bürgerbegehren “Für den Hauptsmoorwald” bekannt. Seit 2016 ist er im Vorstand der Grünen aktiv, bei der Landtagswahl 2018 trat er als Zweit-Kandidat für den Stimmbezirk Bamberg-Stadt an.

Mit neuer Energie zur Mitmachstadt

Mit “neuer Energie und neuen Ideen” will Glüsenkamp das Amt des Oberbürgermeisters füllen und Bamberg zu einer “Mitmachstadt” machen, “in der wir uns gemeinsam auf den Weg machen, um die Herausforderungen der Zukunft offensiv anzugehen”. In und mit der aktuellen politischen Führungssituation in Bamberg erkennen die Grünen “Mutlosigkeit, Frustration, eine gewisse Lethargie und Stillstand”, welchem Glüsenkamp vor allem mit einer stärkeren Einbindung der Bürgerinnen und Bürger in die Rathauspolitik sowie gemeinsamen Ideen und Lösungen mit dem Stadtrat als einem Ort der offenen und innovativen Debatte begegnen möchte. Ein anderer Politikstil sei nötig, so der OB-Kandidat, “einer, der die Ressourcen der Menschen nutzt, die von ihrem Sofa aufstehen und sich für Bamberg einsetzen”.

Mitmach-Tour im Sommer

Sein im Vergleich junges Alter und damit verbundene weniger ausgeprägte Erfahrung und Bekanntheit bei den Bambergern sieht der Politiker nicht als Nachteil – ganz im Gegenteil: “Ich bin 31 Jahre alt, habe zwei kleine Kinder, ich denke nicht bis zur nächsten Wahl, sondern wie in Bamberg ein gutes Leben auch in 20 oder mehr Jahren noch möglich sein kann.” Im Rahmen einer Mitmach-Tour möchte er sich in den kommenden Monaten den Bambergern vorstellen und im Austausch sein – sowie außerdem sein Wahlprogramm definieren: “Im Sommer werde ich in verschiedenen, auch innovativen Begegnungsformaten zunächst zuhören was die Menschen bewegt, um dann gemeinsam politische Lösungsansätze zu entwickeln. Ich werde dazu auch an Orte in der Stadt gehen, in denen bisher zu wenig Politik stattfindet.”

Foto: Jonas Glüsenkamp