Ein Stadtmodell aus dem Metall-3D-Drucker

Ein Stadtmodell aus dem Metall-3D-Drucker
Nachrichten

Rotary Club Bamberg – Schloss Geyerswörth spendet Darstellung des Alten Rathauses mit Umgebung auf der Oberen Brücke

Seit vergangenen Freitag ist das Umfeld des Alten Rathauses in Bamberg um eine Attraktion reicher: Im Beisein von Oberbürgermeister Andreas Starke wurde am 28. Juni auf der Bergseite der Oberen Brücke ein dreidimensionales Stadtmodell aus Metall enthüllt. Es stellt auf 70 mal 40 Zentimetern Grundfläche das Areal des Alten Rathauses mit den umgebenden Gebäuden dar. Zu verdanken ist das Stadtmodell dem Rotary Club Bamberg-Schloss Geyerswörth, der die Erstellung als rotarisches Präsidentenprojekt 2018-2019 initiiert hatte.

Altes Rathaus Bamberg - Ein Stadtmodell aus dem Metall-3D-Drucker

Modell vor Original: Seit wenigen Tagen kann man das Alte Rathaus mit seiner Umgebung nicht nur mit den Augen bewundern, sondern auch ertasten – sehr zur Freude der Initiatoren, an der Umsetzung Beteiligten und der Stadtspitze.

Das Besondere daran: Anders als der Bronzeguss vor dem Rathaus Schloss Geyerswörth, den ebenfalls Rotary 2005-2006 gespendet hatte, kommt das neue Stadtmodell aus dem Drucker! Mit der Firma “Hofmann Ihr Möglichmacher” aus Lichtenfels wurde dafür ein Partner gefunden, der führend auf dem Gebiet des 3-D-Metalldrucks ist. Schicht für Schicht entstand so eine dreidimensionale Darstellung des historischen Areals rund um das Bamberger Wahrzeichen. Sogar das berühmte aus der Rathausfassade spitzende Engelsbeinchen ist dabei herausgearbeitet.

“Dieses markante Bauwerk mit seiner direkten Umgebung soll hier vor Ort allen Menschen, auch kleinen Kindern und Menschen mit Beeinträchtigungen die Möglichkeit geben, diese einmalige städtebauliche Situation schnell und unkompliziert erfassen zu können”, erklärt Rotary-Präsident 2018-2019 Frank Schönfelder die Überlegung hinter dem Stadtmodell. So ist etwa zur Erläuterung auch ein Text in Braille-Schrift angebracht. Doch auch für Bamberg-Kenner ist das neue Stadtmodell aufschlussreich, bietet es doch eine neue Perspektive auf diesen besonderen Ausschnitt des Bamberger Welterbes.

Zur Realisierung hat der Rotary Club selbst ein Drittel der Kosten aufgebracht, ein weiteres Drittel stammt von der Herstellerfirma Hofmann Ihr Möglichmacher. Das restliche Drittel steuerten die Sparkassenstiftung Bamberg, die Stiftung Weltkulturerbe und die Firma Bauer-Bornemann bei, die den Sandsteinsockel stiftete und aufstellte.

Oberbürgermeister Andreas Starke dankte dem Rotary Club Bamberg-Schloss Geyerswörth und allen Beteiligten für die gute Idee und gratulierte zur hervorragenden Umsetzung. Mit Freude nahm er auch das Lob des Rotary Clubs für die gute Unterstützung aus der Stadtverwaltung bei der Realisierung des Projektes entgegen.

Altes Rathaus Bamberg - Ein Stadtmodell aus dem Metall-3D-Drucker

Das neue Stadtmodell im Detail.

Text: Medieninformation Pressestelle Stadt Bamberg
Fotos: Pressestelle / Steffen Schützwohl