Der dritte Antwerpener: Paris Lee kommt nach Bamberg

Der dritte Antwerpener: Paris Lee kommt nach Bamberg
Sport

US-Point Guard folgt seinem Coach und Sportdirektor zu Brose Bamberg

Brose Bamberg hat den ersten Ausländer-Spot im Kader für die Saison 2019/2020 besetzt. Wie zuvor schon Sportdirektor Leo De Rycke und Headcoach Roel Moors kommt auch US-Aufbauspieler Paris Lee von den Telenet Giants Antwerpen zum neunfachen deutschen Meister, wo er einen Zweijahresvertrag unterschrieben hat.

“Es braucht nicht viel Erklärung, warum wir uns für Paris entschieden haben. Nachdem wir herausgefunden haben, dass es möglich ist, ihn für Brose zu verpflichten, haben wir alles versucht, ihn von uns zu überzeugen. Er hat trotz seines jungen Alters bereits bewiesen, dass er ein Team führen kann – und das auf internationalem Topniveau in der Champions League. Wir sind uns sehr sicher, dass er bei Brose sein Spiel auf das nächste Level bringen wird”, sagt Bambergs Sportdirektor Leo De Rycke zur Verpflichtung des 1,83 Meter großen Wirbelwinds.

Erfolgreiche Zusammenarbeit in Belgien

Lee, der als guter Verteidiger und “Balldieb” gilt, Sportdirektor De Rycke und Headcoach Roel Moors kennen sich schon sehr gut. Das Trio verbrachte die letzten zwei Jahre zusammen in Antwerpen und feierte in der letzten Saison den belgischen Pokalsieg. Zudem sicherten sich Paris Lee & Co. den dritten Platz in der Champions League. Der 24-jährige US-Amerikaner wurde dabei zum wertvollsten Spieler der belgischen Liga gewählt und schaffte außerdem den Sprung ins All-Second-Team der BCL, was ihn (hinter Tyrese Rice) zum zweitbesten Point Guard des Wettbewerbs machte.

Der Linkshänder ist offensiv kaum auszurechnen: Sowohl sein starker Drive zum Korb, als auch das gute Auge für den besser postierten Mitspieler und ein solider Wurf – auch jenseits der Dreierlinie – zeichnen Lee aus. All diese Fähigkeiten nutzte er in der abgelaufenen Saison durchschnittlich zu 11,5 Punkten, 5,3 Assists und starken 1,6 Steals. In der BCL konnte er sogar noch bessere Statistiken auflegen: 12,9 Punkte, 5,1 Assists und 1,9 Ballgewinne.

Paris Lee – ein Gewinnertyp

“Es freut mich sehr, dass es geklappt hat. Sicherlich hat Coach Moors meine Entscheidung mit beeinflusst. Wir hatten zwei sehr gute Jahre in Antwerpen, in denen ich eine Menge von ihm gelernt habe. Das will ich nun in Bamberg fortsetzen. Und zwar an beiden Enden des Feldes”, nennt Bambergs jüngster Neuzugang mit Coach Moors einen wichtigen Grund für den Wechsel nach Oberfranken.

Paris Lee beschreibt sich selbst als “Gewinnertyp, der sehr gerne schnell und aggressiv spielt”, weiß aber auch, dass er noch viel lernen muss und will. “Der Coach hat immer dafür gesorgt, dass ich mich täglich verbessere. Genau das will ich auch bei Brose tun. Ich kann es kaum erwarten, dass es losgeht”, freut sich Lee schon jetzt auf den Bamberger Trainingsauftakt.

Headerfoto: championsleague.basketball