Schlusslicht TSV Sonnefeld zu Gast

Schlusslicht TSV Sonnefeld zu Gast
Sport

“Auch dieses Spiel hochkonzentriert angehen”

Für den FC Eintracht Bamberg heißt es am kommenden Samstag, 27. April, seiner Favoritenrolle gerecht zu werden. In einem Heimspiel der Fußball Landesliga NordOst hat der Tabellenführer den Tabellenletzten TSV Sonnefeld zu Gast. Spielbeginn im Fuchs-Park-Stadion ist um 14:00 Uhr.

Die Lage des FCE: Durch das erfolgreiche Nachholspiel am vergangen Ostermontag (22. April) beim SV Mitterteich, das der FCE mit 4:0 gewann, bleibt der Aufsteiger Tabellenführer. Nachdem jetzt auch die führenden Mannschaften allesamt auf 30 absolvierte Spiele kommen, ist die Tabelle seit Ostermontag nicht mehr verzerrt, sondern sozusagen bereinigt. Sie weist den FC Eintracht Bamberg mit 69 Punkten als Tabellenführer aus, es folgen der SC Feucht (2., 68 Punkte), der TSV Neudrossenfeld (3., 66 Punkte) und der SC Schwabach (4., 61 Punkte). Zudem hat der FCE gegen seine drei Konkurrenten den direkten Vergleich für sich entschieden. So eng wie es an der Spitze seit Wochen zugeht und wie es bis zum letzten Spieltag wohl weitergehen wird, könnte dies am Ende entscheidend sein. Allerdings: Der FCE, der Meister werden will, hatte zuletzt auch das nötige Quäntchen Glück. Beim FC Vorwärts Röslau musste sich der Spitzenreiter am Ostersamstag mit einem 1:1 zufrieden geben. Da sich an diesem Tag auch die Bamberger Mitkonkurrenten SC Feucht und TSV Neudrossenfeld von ihren Gegnern remis trennten, ist jedoch nichts passiert. Nach wie vor hat der FC Eintracht die Meisterschaft selbst in der Hand und ist nicht von Patzern der Mitbewerber abhängig. Eines zeigte das Spiel in Röslau jedoch auch: Der FCE muss jedes der noch anstehenden Spiele hochkonzentriert angehen, denn Ausrutscher könnten bestraft werden. Auf der anderen Seite zeigten die jungen Wilden des Fusionsvereins am Montag beim 4:0 Erfolg in Mitterteich, wie man spielen muss, um erfolgreich zu sein.

Über den Gegner TSV Sonnefeld: Den Verantwortlichen des TSV Sonnefeld war vor dem Saisonstart im Juli vergangenen Jahres bewusst, dass es eine sehr schwere Saison werden wird. Der Blick auf die Tabelle zeigt es auch deutlich, dass die Macher des TSV die Runde richtig eingeschätzt haben. Mit fünf Punkten belegt der TSV den letzten Platz, einem Sieg und zwei Unentschieden stehen 27 Niederlagen gegenüber. Der Abstieg in die Bezirksliga ist daher unvermeidbar. Der Bamberger Gegner hat zudem mit 16 Toren die wenigsten der Liga erzielt, und mit 139 Gegentrefffern die meisten Tore bekommen. Die Gemeinde Sonnefeld ist von Bamberg ca. 52 Kilometer entfernt und hat zusammen mit ihren Ortsteilen etwa 4.700 Einwohner. Sie liegt an der Bundesstraße 303 zwischen Coburg und Kronach und gehört zum Landkreis Coburg. Vor der Wende noch Zonenrandgebiet, gehört Sonnefeld mit dem nördlicher Landkreis Coburg seit der Wiedervereinigung zur geografischen Mitte Deutschlands und Europas.

Das Hinspiel: Mit 5:1 siegte der FC Eintracht am 29. September vergangenen Jahres in Sonnefeld. Vierfacher Torschütze war Patrick Görtler, dazu kam ein Treffer von Tobias Linz.

Das Wort hat Vorstandsvorsitzender Jörg Schmalfuß: “Im letzten Spiel beim SV Mitterteich zeigte sich unsere Mannschaft von Anfang an hellwach und gewann auch verdient mit 4:0. Man hatte gemerkt, dass unser Antreiber Marc Reischmann nach seiner Rotsperre wieder auf dem Feld war und dort die nötigen Akzente gesetzt hatte. Das Spiel gegen den TSV Sonnefeld am Samstag ist nicht ganz ungefährlich. Von der Papierform her rechnet jeder damit, dass die drei Punkte in Bamberg bleiben: Erster gegen den abgeschlagenen und bereits abgestiegenen Letzten. Doch auch diese Begegnung muss unser junges Team hochkonzentriert angehen, um möglichst früh in Führung zu gehen – und um dann entsprechend nachlegen zu können. Die Gäste werden uns vielleicht nicht den Gefallen tun mitzuspielen. Sie werden versuchen, so kompakt wie möglich in der Abwehr zu stehen und mit aller Macht Gegentreffer zu verhindern. Hier benötigen wir Geduld und Kreativität, bis der Bann gebrochen ist.”

Der Schiedsrichter: Das vorletzte Heimspiel des FCE steht unter der Leitung von Dominik Götz. Er kommt von der Schiedsrichtergruppe Schwandorf.

Der Spielort: Ausgetragen wird die Begegnung im Fuchs-Park-Stadion in der Pödeldorfer Straße 182. Parkplätze stehen vor dem Stadion oder alternativ am alten Sportplatz Rote Erde, Anfahrt über die Moosstraße – zur Verfügung.

Die nächsten Spiele: Für den FC Eintracht Bamberg geht es am 4. Mai um 15 Uhr mit der Partie beim FC Coburg weiter. Bis zum Saisonende stehen dann noch die Spiele am 11. Mai um 15 Uhr zu Hause gegen den TSV Selbitz und am 18. Mai um 14 Uhr beim Baiersdorfer SV auf dem Programm.

Text: Pressemitteilung FC Eintracht Bamberg 2010 e.V.