“Team hat sich nach dem Aufstieg in die Landesliga spielerisch weiterentwickelt”

“Team hat sich nach dem Aufstieg in die Landesliga spielerisch weiterentwickelt”
Sport

FCE-Trainer Hutzler zieht gute Bilanz nach Abschluss des Punktspieljahres

Vor eineinhalb Wochen, nach dem 1:0-Heimsieg gegen den TSV Kornburg, verabschiedete sich der FC Eintracht Bamberg als Tabellenführer der Fußball Landesliga NordOst in die Winterpause. Mit dem Jahr zeigen sich die Verantwortlichen der Chefetage sehr zufrieden, wie Vorstandsvorsitzender Jörg Schmalfuß mitteilt: “Wir alle, Spieler, Verantwortliche und Fans, können äußerst zufrieden in die Weihnachtsferien gehen. Im Gegensatz zur Nationalmannschaft war 2018 für den FC Eintracht Bamberg ein überragendes Jahr: Bezirksligameister, Kreispokalsieger, Supercupsieger, Tabellenführer in der Landesliga. Dazu kommen herausragende Erfolge im Jugendbereich. Zudem gewinnen wir neue Sponsoren, können solide Finanzen aufweisen. So darf es 2019 ruhig weitergehen!”

Mit 53 Punkten belegt der FCE Tabellenplatz eins der Landesliga NordOst, zwei Punkte weniger, aber auch ein Spiel weniger, hat der Zweite TSV Neudrossenfeld auf dem Konto. Dazu hat der Neuling aus Bamberg mit nur einer Niederlage die wenigsten Spiele aller Ligakonkurrenten verloren. Mit 59 erzielten Toren hat der Aufsteiger nach dem SC Schwabach (64) mit die meisten Treffer erzielt. Und die 24 Gegentore gehören auch zu den Bestwerten der Liga.

Beim Blick auf den bisherigen Saisonverlauf geht es jedoch nicht nur um nackte Zahlen. Die mit 21 Jahren zu den jüngsten Mannschaften der Liga gehörenden Fußballer von Trainer Michael Hutzler haben sich, so der Übungsleiter, “nach der Bezirksligameisterschaft und dem Aufstieg in die Landesliga auch spielerisch weiterentwickelt. Wir haben versucht, in Sachen Geschwindigkeit, Handlungsschnelligkeit und Tempo das Passspiel zu verbessen.” Dass die Mannschaft so jung ist, liegt auch am Einbau von jungen Spielern. So wurden Akteure, die in der vergangenen Saison noch im Kader der U19 Mannschaft standen, in die erste Herrenmannschaft übernommen. Dazu schloss sich mit Erich Weber ein junger Torhüter im Sommer dem FCE an: “Mit Robin Renner, Sandro Dümig, Simon Kollmer, Erich Weber und Phillip Hofmann haben wir versucht, die Jungs in den Kader einzubauen. Das war und ist natürlich ein großer Schritt für die Spieler, von der A-Jugend in den Seniorenbereich zu wechseln. Ich hoffe, dass die jungen Kicker die notwendige Geduld haben. Sie müssen sich da einfach selber die Zeit geben, die auch wir als Klub brauchen”, so Michael Hutzler. Dass seine jungen Wilden es spielerisch können, haben sie gezeigt. Dass sie jedoch erst am 21. Spieltag ihre erste Niederlage erleiden werden, das war “so nicht absehbar. Aber dass wir es geschafft haben, zeigt, dass es nicht einfach ist, gegen uns zu gewinnen”, ist Hutzler stolz.

Für die im März beginnende Restrückrunde hofft der Chef an der Seitenlinie, dass keine Probleme auftauchen. Wobei der erfahrene Trainer genau weiß, “dass die ganz normalen Verletzungen zu dieser Jahreszeit kommen werden. Hinzu haben wir, wie bereits im letzten Jahr, die Studentenreise. Im Kader der Unimannschaft steht eine hohe Anzahl von Spielern des FC Eintracht. Ansonsten hoffe ich auf eine gute Vorbereitung.” Diese beginnt am 30. Januar, dann folgen für den Tabellenführer fünf Wochen intensiver Trainingseinheiten. Der Ligabetrieb findet für den FC Eintracht Bamberg Anfang März nächsten Jahres eine Fortsetzung, wenn die Blau/Violetten am 2. März bei der SG Quelle Fürth zu Gast ist. Weitere Begegnungen in diesem Monat sind die Begegnungen zu Hause gegen den TSV Neudrossenfeld am 9. März, beim SV Mitterteich am 16. März, zu Hause gegen den SC 04 Schwabach am 23. März und beim SC Feucht am 29. März.

Alle bisherigen Spiele in der Gesamtübersicht:

Vorrunde:

1. Spieltag, 12. Juli, SV Memmelsdorf – FCE 2:2 (1:0)
Tore FCE: Eigentor, Großmann
Zuschauer: 777

2. Spieltag, 18. Juli, FCE – TSV Buch 1:1 (1:0)
Tor FCE: Ulbricht
Zuschauer: 302

3. Spieltag, 22. Juli, FC Herzogenaurach – FCE 3:4 (1:3)
Tore FCE: Großmann (2), Renner, Ulbricht
Zuschauer: 200

4. Spieltag, 28. Juli, FCE – SV Friesen 3:1 (1:0)
Tore FCE: Ulbricht (2), Jessen
Zuschauer: 303

5. Spieltag, 1. August, TSV Kornburg – FCE 0:2 (0:0)
Tore FCE: Großmann (2)
Zuschauer: 160

6. Spieltag, 4. August, FCE – Quelle Fürth 3:3 (2:2)
Tore FCE: Großmann (2), Ulbricht
Zuschauer: 220

7. Spieltag, 10. August, TSV Neudrossenfeld – FCE 0:2 (0:1)
Tore FCE: Großmann, Linz
Zuschauer: 470

8. Spieltag, 18. August, FCE – SV Mitterteich 5:1 (2:0)
Tore FCE: P. Görtler, M. Reischmann, Renner, Ulbricht, Dümig
Zuschauer: 224

9. Spieltag, 24. August, SC 04 Schwabach – FCE 0:1 (0:0)
Tor FCE: Ulbricht
Zuschauer: 250

10. Spieltag, 1. September, FCE – SC Feucht 3:1 (3:1)
Tore FCE: Ulbricht (2), Linz
Zuschauer: 405

11. Spieltag, 8. September, FCE – SC Großschwarzenlohe 4:0 (3:0)
Tore FCE: Ulbricht (3), Großman
Zuschauer: 305

12. Spieltag, 15. September, 1. FC Lichtenfels – FCE 0:3 (0:1)
Tore FCE: Großmann, Linz, Renner
Zuschauer: 600

13. Spieltag, 22. September, FCE – FC Vorwärts Röslau 2:1 (0:0)
Tore FCE: Großmann (2)
Zuschauer: 248

14. Spieltag, 29. September, TSV Sonnefeld – FCE 1:5 (1:1)
Tore FCE: P. Görtler (4), Linz
Zuschauer: 170

15. Spieltag, 6. Oktober, FCE – FC Coburg 2:2 (2:0)
Tore FCE: Schmittschmitt (2)
Zuschauer: 412

16. Spieltag, 13. Oktober, TSV Selbitz – FCE 1:7 (1:2)
Tore FCE: P. Görtler (5), Jessen, Schmittschmitt
Zuschauer: 280

17. Spieltag, 20. Oktober, FCE – Baiersdorfer SV 2:0 (2:0)
Tore FCE: Großmann (2)
Zuschauer: 212

Rückrunde:

18. Spieltag, 27. Oktober, FCE – SV Memmelsdorf 3:2 (2:1)
Tore FCE: Großmann (3)
Zuschauer: 703

19. Spieltag, 4. November, TSV Buch – FCE 0:2 (0:1)
Tore FCE: Großmann, P. Görtler
Zuschauer:: 290

20. Spieltag, 10. November, FCE – 1. FC Herzogenaurach 1:1 (1:0)
Tor FCE: Schmittschmitt
Zuschauer: 312

21. Spieltag, 17. November, SV Friesen – FCE 4:1 (1:0)
Tor FCE: P. Görtler
Zuschauer: 350

22. Spieltag, 24. November, FCE – TSV Kornburg 1:0 (1:0)
Tor FCE: Jessen
Zuschauer: 238

Text: Pressemitteilung FC Eintracht Bamberg 2010 e.V.