Brose Bamberg gewinnt in Bremerhaven

Brose Bamberg gewinnt in Bremerhaven
Sport

Brose Bamberg bleibt in der easyCredit Basketball Bundesliga weiterhin ohne Niederlage. Bei den Eisbären Bremerhaven siegten die Bamberger mit 93:88. Es war eine umkämpfte Partie, in der ein 14:0-Lauf im zweiten Viertel für eine Acht-Punkte-Führung (34:26, 17.) der Gäste sorgte, die sie bis zum Ende vehement verteidigten. Drei Brose-Akteure punkteten zweistellig: Rice (19), Rubit (16), Jelovac (14). Tyrese Rice gab zudem zehn Assists und holte sich ein Double-Double.

easyCredit BBL 18/19 - 3. Spieltag: Brose Bamberg vs. MHP RIESEN LudwigsburgAinars Bagatskis: “Das Wichtigste an so einem langen Trip ist am Ende ein Sieg. Vor allem, wenn man ohne ein paar Spieler unterwegs ist, die den Ball nach vorne bringen können. Das wurde nach dem Ausfall von Zisis nicht leichter. Wir haben heute gut im Inside-Spiel agiert, dazu in der entscheidenden Phase auch von außen getroffen.”

Ohne die Verletzten Heckmann, Stuckey und Taylor war es von Beginn an eine zähe Angelegenheit. Schnell führten die Hausherren mit sechs Punkten (0:6, 2.). Brose brauchte gut zweieinhalb Minuten, bis sie offensiv ins Spiel fanden. Jelovac mit insgesamt sieben Punkten, dazu Rubit sorgten allerdings innerhalb einer Minute mit einem 9:0-Lauf für die Bamberger Führung (9:6, 5.). Die hatte allerdings nicht lange Bestand, da Bremerhaven den Brose-Lauf mit einem eigenen 7:0-Run beantwortete (9:13, 7.). Nach zehn Minuten führte die Heimmannschaft noch mit drei Punkten, stand es 16:19.

Der Beginn des zweiten Viertels gehörte ebenfalls den Eisbären, die nach einem Jenkins-Dreier wieder auf sechs Zähler davonziehen konnten (20:26, 12.). Der allerdings schien ein kleiner Hallo-Wach-Effekt für Brose gewesen zu sein. In der Folge stand Bamberg nämlich aggressiver in der Verteidigung und spielte seine Systeme in der Offensive gut aus. Daraus resultierten zum einen vier Minuten ohne Gegenpunkte, selbst konnte man 14 erzielen und somit mit acht in Front gehen (34:26, 17.). Bis zur Pause blieben davon noch fünf Zähler übrig: 42:37.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit musste Nikos Zisis nach einem Schlag aufs linke Knie in der Kabine bleiben, die verbliebenen neun Brose-Akteure aber legten alles aufs Parkett. Das Spiel wurde zu einem offensiven Schlagabtausch, in dem sich Bamberg immer wieder Führungen bis zu acht Punkte (64:56, 28.) herausschoss, Bremerhaven aber meistens die richtigen Antworten fand. Vor allem Chris Warren bekam die Defensive der Gäste nur schwer in Griff. Er alleine kam auf neun Punkte im dritten Abschnitt. Dennoch ging Brose mit einem 68:62-Vorsprung in den Schlussabschnitt.

easyCredit BBL 18/19 - 3. Spieltag: Brose Bamberg vs. MHP RIESEN LudwigsburgDort blieb es ein offensives Spiel, das sich beide Mannschaften lieferten. Für Bremerhaven war es immer wieder Warren, der von jenseits der 6,75m-Linie erfolgreich war (am Ende versenkte er fünf Stück) und sein Team damit in Schlagdistanz hielt. Aber auch bei Brose fielen jetzt die Distanzwürfe. Zweimal traf Arnoldas Kulboka und sorgte zusammen mit Treffsicherheit von der Freiwurflinie in den letzten Minuten dafür, dass Brose die Führung über die Zeit bringen konnte. Durch den 93:88-Sieg bleibt Bamberg verlustpunktfrei in der oberen Tabellenhälfte.

Brose Bamberg: Rice 19, Zisis 4, Jelovac 14, Kratzer dnp, Schmidt 9, Olinde 9, Harris 8, Rubit 16, Alexander 6, Kulboka 8

Ricky Hickman zu medizinischen Checks in Bamberg

Ricky Hickman kam nach seiner Fuß-Operation Ende Juli und anschließender Rehabilitationsmaßnahmen in den USA am Sonntag zurück nach Bamberg. Hier wird er weitere medizinische Checks und Maßnahmen durchführen.

Text: Medienmitteilung Brose Bamberg
Fotos: Matthias Schramm