“Werden gegen Jena wieder viel experimentieren”

“Werden gegen Jena wieder viel experimentieren”
Sport

Brose Bamberg vor dem zweiten Pre-Season-Test gegen BBL-Konkurrent

Nach dem gelungenen Testspielauftakt am Donnerstagabend gegen MLP Academics Heidelberg steht für Brose Bamberg schon das nächste Vorbereitungsspiel an. Am Sonntag tritt das neu formierte Team um Neu-Coach Ainars Bagatskis ab 18:30 Uhr zu einem Testduell gegen Science City Jena an. Auch diese Partie findet unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Unter dem Strich stand gegen den ProA-Ligisten aus der Barmer 2. Basketball Bundesliga am Ende zwar ein 88:80-Erfolg auf dem Spielberichtsbogen, viel wichtiger als das Ergebnis sind in dieser Vorbereitungsphase allerdings die Erkenntnisse, die Bagatskis und sein Coaching Staff aus diesem Spiel mitnehmen.

Hart am Fortschritt arbeiten

Sportdirektor Ginas Rutkauskas bringt diese auf den Punkt: “Natürlich schauen wir am Ende auch auf das Ergebnis. Aber Spiele zum jetzigen Zeitpunkt sind für uns vor allem ein wichtiger Trainingsbestandteil. Wir probieren jetzt noch viel aus, welche Spieler zusammen funktionieren, wie sich die Youngsters präsentieren, und arbeiten auf Basis dieser Ergebnisse hart an unserem Fortschritt.”

Angeschlagene Jenaer

Genauso wird es auch am Sonntag gegen Jena laufen. Die Jenaer bauen auch 2018/2019 auf ihr Urgestein-Trio Derrick Allen, Julius Jenkins und Immanuel McElroy. Die BBL-Veteranen erhielten in der Off-Season u.a. Unterstützung von Jamar Abrams, der aus Gießen kam, Sid-Marlon Theis aus Tübingen und dem Afrika-Vizemeister Ikenna “Ike” Ugochukwu Iroegbu.

Im Gegensatz zu Brose kommt das Team aus der Lichtstadt mit einer Niederlage im Gepäck. Im seinem letzten Test am vergangenen Mittwoch unterlag die Truppe von Cheftrainer Björn Harmsen bei Ligakonkurrent Ratiopharm Ulm deutlich mit 80:106. Viel schmerzvoller als das Ergebnis dürfte für Jenas Coach Harmsen allerdings der verletzungsbedingte Ausfall von Neuzugang Abrams sein. Der letztjährige ALLSTAR-Überflieger knickte zu Beginn der zweiten Hälfte in einer Korbsituation um und musste vom Parkett getragen werden. Bis zu seinem Aus war der US-Amerikaner mit zehn Punkten Topscorer der Thüringer.

Nach dieser Partie steht für die Brose-Boys neben weiteren Trainingseinheiten noch ein letzter nicht-öffentlicher Test am 5. September gegen Swans Gmunden an. Am Wochenende 8./9. September präsentiert sich das Brose Bamberg-Team 2018/2019 im Rahmen des expert Jacob Cups in Bayreuth erstmals den Fans.

Foto: Brose Bamberg