Der nächste Abgang: Auch Maodo Lô verlässt Bamberg

Der nächste Abgang: Auch Maodo Lô verlässt Bamberg
Sport

Der deutsche Nationalspieler folgt Leon Radosevic nach München

easyCredit BBL - Playoffs 2018, Halbfinale 4: Brose Bamberg vs. FC Bayern München Basketball

Auch Maodo Lô macht von seiner Ausstiegsklausel Gebrauch und wechselt von Bamberg nach München.

Brose Bamberg muss den nächsten Abgang eines Leistungsträgers hinnehmen. Wie der Verein am Freitagmittag bestätigte hat auch Maodo Lô von seiner im Vertrag verankerten Ausstiegsklausel Gebrauch gemacht und die Oberfranken verlassen. Die neue sportliche Heimat des Nationalspielers ist ab sofort München.

Der Verlust des Point Guards, der vor zwei Jahren von der Columbia University nach Bamberg gewechselt war, wiegt aus Brose-Sicht besonders schwer, denn “wir hatten für ihn eine tragende Rolle in der kommenden Saison vorgesehen”, wie Bambergs Geschäftsführer Rolf Beyer verriet. “Nichts desto trotz danken wir ihm für seinen Einsatz in den letzten beiden Jahren und wünschen ihm für seine Zukunft alles Gute”, so Beyer abschließend.

Fast zeitgleich zur Bamberger Meldung veröffentlichten die Basketballer aus Bayerns Landeshauptstadt ihre Pressemitteilung und stellten den 25-Jährigen als Neuzugang vor. Bei den Bayern erhält Lô, der damit in München wieder auf Leon Radosevic trifft, einen Vertrag bis ins Jahr 2020.

Für Brose Bamberg absolvierte Maodo Lô in seinen zwei Jahren insgesamt 81 Bundesliga-Partien und stand 56 Mal in der Euroleague auf dem Parkett. In der abgelaufenen Spielzeit zeichnete sich Lô für 8,7 Punkte und 2,1 Assists verantwortlich.

Fotos: Matthias Schramm