“Gut gespielt, Gegner dominiert, aber nicht gewonnen”

“Gut gespielt, Gegner dominiert, aber nicht gewonnen”
Sport

Zwei Konter sorgen für Niederlage in Mitwitz

In der Fußball Bezirksliga Oberfranken West hat der FC Eintracht Bamberg am Samstagnachmittag (21. April) beim 1. FC Mitwitz mit 1:2 (0:2) verloren. Durch den zeitgleichen 7:0-Sieg des zweiten FC Coburg gegen den SV Bosporus Coburg bleibt der FC Eintracht Bamberg jedoch Tabellenführer, der Vorsprung zum FC Coburg beträgt bei noch vier ausstehenden Spielen einen Punkt.

Der Spielverlauf: Fußball kann so brutal sein, diese Erfahrung musste die junge Bamberger Mannschaft samt Anhang machen. Der Spitzenreiter dominierte über die gesamte Spielzeit die Partie gegen einen Gegner, der überaus defensiv agierte. Trotzdem führte der Gastgeber zur Pause mit 2:0, denn Mitwitz kam in der ersten Halbzeit nur zu zwei Konter, und die nutzte der Tabellensiebte gnadenlos zu Führung aus. Bamberg hatte zudem Pech, dass ein Abschlussversuch nur am Pfosten, der andere nur an der Querlatte landete. Auch nach dem Seitenwechsel spielte sich das Geschehen nur in der Hälfte der Frankenwälder ab, FCE-Torhüter Dellermann verlebte einen sehr ruhigen Nachmittag. Mehr als das Anschlusstor per Handelfmeter etwa Mitte der zweiten Halbzeit sprang für die Domstädter jedoch nicht heraus.

Die Tore: 1:0 M. Schülein (17.), 2:0 M. Schülein (23.), 2:1 M. Großmann (64., Handelfmeter)

Zuschauer: 270

Der FCE spielte mit: Dellermann – Popp, T. Görtler (ab 50. L. Reischmann), Makrigiannis (ab 58. Bube), Schmitt, Großmann, Linz, Vetter, M. Reischmann, Schmittschmitt, Jessen (ab 50. Nögel)

Das sagt Trainer Michael Hutzler: “Wir haben gut gespielt, haben den Gegner 90 Minuten dominiert, haben aber nicht gewonnen, das ist ärgerlich. Zweimal waren wir unachtsam, haben die Ordnung verloren in der Defensive und eben zweimal durch Konter die Tore kassiert. Das war einfach ärgerlich. Wir sind dann siebzig Minuten angerannt, haben versucht, das Spiel zu drehen, und haben dabei wirklich alles probiert. Das alles war leider mit mäßigem Erfolg gekrönt, denn wir haben uns einfach zu wenig Torchancen herausgespielt, weil der Gegner extrem tief stand. Mitwitz hat leidenschaftlich gekämpft, war gut organisiert in der Abwehr und stand auf einem schwer zu bespielendem Platz extrem stabil. Der Gegner hat seine Möglichkeiten komplett ausgeschöpft. Wir sind nicht zu Torchancen gekommen, so dass das Ergebnis dann auch in Ordnung geht. Ärgerlich war, dass wir bis zu den Toren des Gegners drei, vier gute Chancen hatten, die gut herausgespielt wurden, wir uns aber nicht mit Toren und einer Führung belohnt hatten. So mussten wir dem Rückstand dann zu lange hinterherlaufen. Vielleicht waren wir etwas zu ideenlos, um die richtigen Pässe, auch in die Schnittstelle, zu spielen. Ansonsten kann ich der Mannschaft nichts vorwerfen, denn sie hat gekämpft. Jede wusste, um was es geht, die Ersatzspieler waren auch voll mit dabei. Hinterher haben wir zusammen schön über das Spiel gesprochen. Die Spieler waren dabei relativ klar in ihrer Bewertung. Über die Fehler haben wir geredet, warum das so nicht passieren darf und wir hoffen, dass es auch nicht mehr passieren wird. Noch haben wir einen Punkt Vorsprung und es selber in der Hand. Wir sind nicht auf einen Gegner angewiesen, der für uns spielen muss, sondern wir können in den noch anstehenden vier Spielen einfach zeigen, dass wir so stark sind, dass wir die Spiele auch gewinnen können.”

Die restlichen Spiele: Für den FC Eintracht Bamberg stehen bis zum Saisonende noch folgende Punktspiele an: am 29. April beim TSV Meeder, am 6. Mai beim TSV Breitengüßbach, am 13. Mai zu Hause gegen den TSV Ebensfeld und am 19. Mai zu Hause gegen den SV Bosporus Coburg. Dazu kommt noch am 1. Mai das Endspiel im Kreispokal gegen den SV Weidenberg, ausgetragen wird das Finale in Hollfeld.

Text: Pressemitteilung FC Eintracht Bamberg 2010 e.V.