Im Kreispokal eine Runde weiter

Im Kreispokal eine Runde weiter
Sport

Bereits am Samstag Ligaspiel gegen den TSV Meeder

Fußball Bezirksligist FC Eintracht Bamberg hat in der fünften Runde des Kreispokals am Mittwochabend (27. September) beim Kreisligisten DJK Stappenbach mit 7:0 (3:0) gewonnen und die nächste Runde erreicht. Dort trifft der FCE im sogenannten Teilkreisfinale Bamberg auf den Ligakonkurrenten SV Merkendorf. Der Spieltermin steht noch nicht fest.

Der Spielverlauf: Nichts anbrennen ließ der FC Eintracht Bamberg im Spiel der fünften Pokalrunde. Die Mannschaft von Trainer Michael Hutzler hatte die Partie über die gesamte Spielzeit im Griff. Dazu erspielte sich die junge Mannschaft um Kapitän Maximilian Großmann die Torchancen und nutzte diese auch. Mit zwei schnellen Toren führte der FCE mit 2:0 und legte nach nicht einmal einer Viertelstunde den Grundstein zum Sieg. Dazu kam in der Nachspielzeit das Tor zum 3:0, das Pokalduell lief in die erwartete Richtung und war entschieden. Vier Tore nach der Pause ließen die Bamberger dann noch folgen, und es hätten sogar noch mehr Tore für den ehemaligen Landesligisten geben können – die Möglichkeiten hierzu waren reichlich vorhanden.

Die Tore: 0:1 M. Reischmann (7.), 0:2 Vetter (11.), 0:3 Makrigiannis (45 +), 0:4 Großmann (48.), 0:5 Makrigiannis (65.), 0:6 Makrigiannis (72.), 0:7 Bube (87.)

Das sagt Trainer Michael Hutzler: “Wir haben zu Beginn gut Druck gemacht und schnell zwei Tore geschossen. Dann allerdings nahmen wir das Tempo raus, wobei das einfach Situationsbedingt so war. Allerdings hat die Mannschaft dann wieder das Tempo angezogen und weitere Tore geschossen. Der Gegner hat jedoch, das wollen wir nicht vergessen, nicht nachgelassen und gut gekämpft. Wir haben die nächste Runde erreicht und stehen im Kreisteilfinale gegen den SV Merkendorf. Das wollten wir erreichen, und wir haben es erreicht.”

Weiter geht es am Samstag gegen den TSV Meeder

In seinem zweiten Heimspiel in Folge ist der FC Eintracht Bamberg in der Fußball Bezirksliga am kommenden Samstag, 30. September, Gastgeber für den TSV Meeder. Spielbeginn im Fuchs-Park-Stadion ist um 16:00 Uhr. Präsentiert wird das Spiel von Elektrotechnik Deptalla aus Bamberg.

Der FCE: Die Bilanz der letzten vier Heimspiele nach der Rückkehr in das Fuchs-Park-Stadion ist absolut vorzeigbar. Die junge Bamberger Mannschaft sammelte die volle Ausbeute von zwölf Punkten, bei einem Torverhältnis von 20:4 Treffern. Diese Resultate untermauern die Richtigkeit der Entscheidung seitens der Klubführung, wieder in den Fuchspark zurückzukehren. Das große Spielfeld dort komme, so die Vorstandschaft, der offensiven Spielweise der Mannschaft gegen die meisten Gegner sehr entgegen.

Positiv in diesem Zusammenhang ist auch die Entwicklung der Zuschauerzahlen. Von Spiel zu Spiel pilgern immer mehr Besucher zu den Begegnungen des FCE. Was die Tabelle betrifft, grüßt der FC Eintracht nach wie vor von der Tabellenspitze. Die Mannschaft um Trainer Michael Hutzler hat nun die Möglichkeit, die Tabellenführung zu verteidigen, vielleicht sogar auszubauen. Das Spiel gegen den TSV Meeder, eine Begegnung des zwölften Spieltages, ist das zweite Heimspiel von insgesamt drei Heimpartien in Serie.

Zuletzt siegten die Domstädter deutlich mit 8:2 gegen den 1. FC Mitwitz, und nach dem Spiel gegen den TSV Meeder steht am kommenden Dienstag das nächste Heimspiel auf dem Programm.

Der Gegner: Im Frühjahr ist der TSV Meeder in die Bezirksliga aufgestiegen. Die Meisterschaft der Kreisliga Coburg/Lichtenfels holte sich der TSV souverän. In der neuen Liga läuft es für den Neuling anders. Mit aktuell 12 Punkten rangiert der TSV Meeder auf Tabellenplatz zehn. Auffällig ist in diesem Zusammenhang, dass der Aufsteiger mit 27 Gegentreffern zu den Mannschaften mit den meisten Gegentoren gehört. Auch ein Trainerwechsel steht in der bisherigen Saisonbeschreibung. Im Sommer den TSV erst neu übernommen, ist Trainer Stefan Nöth schon wieder Geschichte. Nach einer deutlichen Niederlage mit 1:6 gegen den SV Merkendorf trat der 40-Jährige vor ein paar Tagen von seinem Amt zurück. Positiv machte der TSV Meeder im Kreispokal auf sich aufmerksam. Bayernligist SpVgg Bayern Hof wurde dort aus dem Wettbewerb geworfen.

Die Gemeinde Meeder hat etwa 4.000 Einwohner und liegt südlich von Coburg im sogenannten Coburger Land.

Das sagt Trainer Michael Hutzler: “Es ist ein Heimspiel, und das wollen wir gewinnen. Allerdings wird es gegen Meeder kein Selbstläufer. Wenn ich jedoch meine Mannschaft sehe, dann ist klar, sie ist gut drauf. Wichtig ist, dass wir wieder eine große Kaderstärke haben. So wächst zum Beispiel Simon Bube gut rein. Und Gabriel Jessen ist nach seiner langen, mehrmonatigen Verletzungspause auf einem guten Weg. Er nimmt das Tempo an, das gefällt mir.”

Der Schiedsrichter: Mit der Spielleitung wurde Johannes Becher beauftragt. Er kommt von 1. FC Schwarzenbach.

Die nächsten Spiele: Weiter geht es für den FC Eintracht erneut mit einem Heimspiel. Zum Abschluss der Trilogie von drei Heimbegegnungen in Serie ist am Dienstag, den 3. Oktober, der TSV Breitengüßbach im Fuchs-Park-Stadion zu Gast – auch dieses Spiel wird präsentiert von Elektrotechnik Deptalla/Bamberg.

Die weiteren Begegnungen im Oktober: beim TSV Ebensfeld (7. Oktober), beim SV Bosporus Coburg (14. Oktober), beim SV Würgau (22. Oktober, Rückrundenauftakt), zu Hause gegen die DJK Don Bosco Bamberg II ( 28. Oktober).

Text: Pressemitteilung FC Eintracht Bamberg 2010 e.V.