Neuland für den FCE: Fußball Bezirksligaauftakt zu Hause gegen SV Würgau

Neuland für den FCE: Fußball Bezirksligaauftakt zu Hause gegen SV Würgau
Sport

“Wir werden mit sehr viel Demut und Respekt die Sache angehen“

Am kommenden Wochenende startet die Fußball Bezirksliga Oberfranken West in die Saison 2017/2018. Dabei erwartet der FC Eintracht Bamberg am kommenden Samstag, 22. Juli, den SV Würgau. Spielbeginn im Sportpark Eintracht ist um 17:00 Uhr.

Der FCE: Viele Jahre spielten der FC Eintracht Bamberg und seine Vorgängervereine mindestens auf Verbandsebene. Nach dem Abstieg aus der Landesliga im Mai betritt der Verein mit seiner Mannschaft, Trainer Michael Hutzler, Funktionsteam und Anhänger absolutes Neuland. Man ist gespannt, wie die Runde anlaufen wird. In diesem Zusammenhang geht man nach den sportlich und vor allem wirtschaftlich schwierigen Jahren erstmals wieder mit großen Hoffnungen in eine Spielzeit. Ziel sei es, mit der ersten Mannschaft neu durchzustarten und eine gute Rolle in der Bezirksliga zu spielen. Und diese Mannschaft hat einen deutlichen Blau/Violett/Weißen Touch. Im 23-Mann starken Aufgebot stehen 17 Spieler, die bereits in den Jugendmannschaften für den FC Eintracht gespielt haben. Dazu kommen sieben von acht Akteuren, die altersbedingt aus der eigenen U19-Juniorenmannschaft ausgeschieden und in den Kader der ersten Mannschaft gerutscht sind. Genau das ist der Weg, den der Klub künftig gehen will: auf den eigenen Nachwuchs setzen. Im Sportpark Eintracht spricht man daher gerne von den “jungen Wilden”, die die Vorstandschaft in das Abenteuer Bezirksliga schickt.

Angeführt wird die Mannschaft von Trainer Michael Hutzler, der bis März bei der SpVgg Jahn Forchheim Trainer war und sich im Mai für ein Jahr an den FCE band.

Der Gegner: Nicht zum ersten Mal spielt der SV Würgau in der höchsten Klasse des Bezirks. Bereits in den 1990er Jahren gehörten die Grün/Weißen dieser an, damals hieß die Liga noch Bezirksoberliga. Dass der SV Würgau wieder der ranghöchsten Liga des Bezirks angehört, ist dem Aufstieg im Frühjahr zu verdanken. Als Meister der Kreisliga Bamberg feierte der SV den Sprung in die Bezirksliga. Trainiert wird der Neuling von Stefan Sperber. Der 38-Jährige wurde kürzlich von den Lesern von anpfiff.info, dem regionalen Fußball Onlineportal, zum Trainer des Jahres gewählt.

Das sagt Trainer Michael Hutzler: “Wir freuen uns alle darauf das es losgeht, schließlich haben wir in den letzten vier Wochen sehr intensiv und gezielt an uns gearbeitet. Die Schwere der Aufgabe insgesamt ist uns bewusst. Klar ist uns auch, dass viel erwartet wird und wir hoffen, dass wir da einiges zurückgeben können. Fakt ist: wir wissen aktuell nicht genau, wie gut oder wie schlecht wir sind. Daher lassen wir uns definitiv nicht von den Ergebnissen der Vorbereitungsspiele blenden. Vorbereitung ist wichtig, aber in keinster Weise aussagekräftig. Das Spiel gegen Würgau am Samstag wird zeigen, wie der aktuelle Stand ist. Mit dem SV Würgau kommt ein sehr ernst zu nehmender Gegner nach Bamberg. Am ersten Spieltag auf einen Aufsteiger zu treffen, ist eine sehr schwierige Aufgabe. Im Gegensatz zu meiner Mannschaft haben die Würgauer im letzten Jahr sehr viele positive und erfolgreiche Momente erlebt. So ein Aufstieg treibt dich zu Höchstleistungen. Daher werden wir mit sehr viel Demut und Respekt an die Sache rangehen. Auf keinen Fall jedoch werden wir Angst vor der Aufgabe haben. Wichtig wird sein, dass wir als Mannschaft auftreten und dieses WIR-Gefühl entwickeln, das du brauchst, um solche Spiele positiv zu bestreiten. Wir sind jedenfalls bereit und freuen uns mit den Fans auf eine hoffentlich erfolgreiche Bezirksliga-Saison.”

Der Schiedsrichter: Mit der Leitung der Begegnung wurde Jonathan Bähr beauftragt. Er kommt von der Schiedsrichtergruppe Kronach.

Sonst noch was? Mit den Fans Hand in Hand – dieses Motto galt am vergangenen Samstag. Um die Außenanlage des Sportparks Eintracht für die neue Spielzeit fit zu machen, haben Fans und Mannschaft das Gelände gemeinsam bearbeitet. So glänzte zum Beispiel Trainer Michael Hutzler perfekt am Rasenmäher, Abwehrspieler Stanimir Bugar bewies mit Gartenwerkzeug guten Umgang, und auch der Rest des Kaders wusste sich perfekt einzubringen. Zudem ließen sich auch Anhänger und Fans blicken und packten kräftig mit an. “Super, wie Mannschaft, Fans und andere Helfer gemeinsam die Anlage fit gemacht haben. Auch das ist der neue FC Eintracht Bamberg”, zeigte sich Vorstandsmitglied Sascha Dorsch sichtlich angetan vom Arbeitseifer der vielen Helfer.

Text: Pressemitteilung FC Eintracht Bamberg 2010 e.V.