Die Donnervögel warten: Brose muss die Konzentration hoch halten

Die Donnervögel warten: Brose muss die Konzentration hoch halten
Sport

Coach Trinchieri legt noch in Istanbul den Fokus auf die EWE Baskets Oldenburg

Der Jubel von Brose Bamberg nach dem unerwartet deutlichen Erfolg bei Anadolu Efes Istanbul (87:68) war noch nicht ganz verhallt, da richtete Headcoach Andrea Trinchieri den Blick bereits wieder nach vorne. Schon am Sonntag ist sein Team wieder in der BBL gefordert. Ab 18 Uhr treffen die Oberfranken auf die EWE Baskets Oldenburg – ein Gegner, der aktuell nicht nur leicht angeschlagen ist, sondern genauso wie Bamberg jeden Punkt im Kampf um eine gute Ausgangsposition für die Playoffs braucht.

easyCredit BBL - 6. Spieltag: Brose Bamberg vs. EWE Baskets Oldenburg

Nicoló Melli hat den Korb fest im Blick. Auch am Sonntag müssen der Italiener und sein Team voll fokussiert sein.

Der einzige Unterschied besteht darin, dass Bamberg als Tabellenzweiter mit nur einer Niederlage sein Ticket für die Meisterschaftsendrunde bereits gebucht hat, während sich Oldenburg (13:10 Siege) seinen Platz unter den besten acht Teams der Liga noch erkämpfen muss. Will Brose den bislang noch ungeschlagenen Tabellenführer aus Ulm auf der Zielgeraden noch aus eigener Kraft abfangen, ist ein Erfolg im hohen Norden fast unumgänglich.

Bamberg schießt sich für Oldenburg warm

Am Freitagabend haben Darius Miller & Co. gezeigt, dass sie das fast sichere Aus in der Euroleague in keinster Weise aus der Bahn wirft und lieferten eines der besten Saisonspiele auf internationalem Parkett ab. “Wir haben heute den Ball gut bewegt, einer hat die Bewegung gestoppt. Jeder war wichtig. Vor allem haben wir gut verteidigt”, war auch Coach Trinchieri voll des Lobes für seine Spieler. Alle Beteiligten wissen aber auch, dass die Eurphorie eines Auswärtssieges in der Euroleague beim letzten Mal zu einer Niederlage im nächsten Liga-Spiel führte.

Nach Bambergs Triumph in Tel Aviv zog der Meister bei seinem Vize in Ulm den Kürzeren und rennt den “Spatzen” seitdem hinterher. Damals wurde den Brose-Boys die bislang schlechteste Dreierquote des Saisonverlaufs (weniger als 32 Prozent) zum Verhängnis, obwohl die Oberfranken ansonsten mit knapp 42 Prozent über die komplette Spielzeit gesehen die beste Trefferquote von “downtown” auflegen. In Istanbul hat sich die Mannschaft aber offensichtlich für Oldenburg warm geschossen – von 13 Dreierversuchen fanden sensationelle neun den Weg durch die Reuse (69 Prozent Erfolgsquote).

Oldenburg ist nach drei Pleiten in Serie angeschlagen

easyCredit BBL - 6. Spieltag: Brose Bamberg vs. EWE Baskets OldenburgWährend die Domstädter also mit viel Selbstvertrauen an die Hunte reisen, muss Gastgeber Oldenburg seine Wunden lecken. Zum einen muss die Mannschaft von Cheftrainer Mladen Drijencic das Aus in der FIBA Champions League unter der Woche gegen Banvit Bandirma (Türkei) verkraften und auch auf Bundesebene gab es zuletzt zwei Niederlagen in Folge. Im Gegensatz zur Overtime-Heimniederlage gegen Ulm (88:96) dürfte den EWE Baskets vielmehr das Debakel von Würzburg (98:73) in den Köpfen hängen.

Vereinsboss Hermann Schüller erinnerte die Spieler um Urgestein Rickey Paulding in der Nordwest-Zeitung vorsorglich daran, dass jetzt absolut keine Zeit für eine frustrierende Schwächephase ist: “Wir haben jetzt noch neun Spiele vor uns. Jedes einzelne hat etwas von einer vorgezogenen Playoff-Partie.”

Da kommt es den Oldenburger Verantwortlichen gelegen, dass mit Maxime De Zeeuw und Vaughn Duggins wahrscheinlich zwei Rekonvaleszenten ihr Comeback feiern können und somit wieder frisches Blut in die Mannschaft kommt. Bamberg auf der anderen Seite muss auch am Sonntag ohne Scharfschütze Janis Strelnieks und Kapitän Elias Harris antreten. Auch hinter dem Einsatz von Lucca Staiger, der aufgrund einer Mandelentzündung nicht mit nach Istanbul gereist war, dürfte noch ein größeres Fragezeichen stehen.

Fotos: Matthias Schramm