Positives Verhandlungsergebnis macht den Weg für den Ankauf der Lagarde-Kaserne frei

Positives Verhandlungsergebnis macht den Weg für den Ankauf der Lagarde-Kaserne frei
Nachrichten

BImA und Stadt freuen sich gemeinsam über die grundsätzliche Einigung

Die Stadt Bamberg und die BImA haben in wesentlichen Punkten auf Arbeitsebene eine grundsätzliche Einigkeit über die Inhalte eines Kaufvertrags zum Erwerb der ehemaligen Lagarde-Kaserne erzielt. Oberbürgermeister Andreas Starke spricht von einem “fairen Interessenausgleich, der in intensiven Verhandlungen erzielt worden ist.” Dabei handelt es sich um eine Fläche von rund 19,4 ha. Ein darüber hinaus gehender Teil des Areals bleibt beim Bund für das Bundespolizeiaus- und –fortbildungszentrum.

Für zwei aktuelle Sonderprojekte wurden schnelle Lösungen gefunden: Die BImA gestattet bereits jetzt Voruntersuchungen von Gebäude und Gelände für das Digitale Gründerzentrum. Auch die Ansiedlung der Zentralstelle Cyber Crime der Bayerischen Justiz im ehemaligen Headquarter ist vorzeitig machbar. Hier haben BImA und Stadt am 21.12.2016 einen Mietvertrag unterzeichnet, so dass der Stadtbau GmbH der zeitnahe Zugriff auf das Gebäude möglich ist, mit dem Ziel, den Einzugstermin am 01.10.2017 sicherzustellen. Der Oberbürgermeister dazu: “Diese beiden Projekte sind wichtige Schrittmacher für die zügige Entwicklung der Lagarde-Kaserne und wir stärken damit den Wirtschafts- und Justizstandort Bamberg.”

Der für die Konversionsangelegenheiten zuständige Referent Christian Hinterstein bestätigte die “konstruktive Atmosphäre zwischen den Verhandlungsparteien”. Nach der Ansiedelung der Bundespolizei konnte “zügig und zielorientiert, – aber dennoch sehr sorgfältig – das Verhandlungspaket erarbeitet werden”, so Hinterstein.

OB Starke erinnerte daran, dass erst der Freistaat seine Freigabe zum Ankauf durch die Stadt erteilen musste. Das war am 05.07.2016 der Fall. Diese Voraussetzung war aber erforderlich, um sich mit der BImA an den Verhandlungstisch setzen zu können.

Text & Foto: Medieninformation Stadt Bamberg (Pressestelle)