Trotz Kikanovic-Gala: Bamberg siegt in Berlin

Trotz Kikanovic-Gala: Bamberg siegt in Berlin
Sport

Brose Bamberg verteidigt mit abgeklärtem Auftritt seine Tabellenführung

Was Brose Bamberg derzeit auf internationalem Parkett noch fehlt, das gelingt in der easyCredit Basketball-Bundesliga. Das Team von Andrea Trinchieri brachte in Berlin einen am Ende knapper werdenden Vorsprung sicher und souverän über die Zeit. Dabei reichten dem Meister am Ende zwei starke Viertel, um bei Alba Berlin mit 89:80 zu triumphieren.

easyCredit BBL - 8. Spieltag: Brose Bamberg vs. FC Bayern München Basketball

Leon Radosevic gehört an seiner ehemaligen Wirkungsstätte zu Bambergs Sieggaranten.

Die Zuschauer in der Berliner Mercedes Benz-Arena erlebten eine erste Halbzeit, in der sich beide Mannschaften auf Augenhöhe gegenüber standen. Brose Bamberg brauchte nach zwei Euroleague-Partien unter der Woche zwar eine kurze Anlaufzeit, fand ab Mitte des ersten Viertels jedoch zusehends besser in seinen Offensivrhythmus. Defensiv dagegen offenbarten die Oberfranken immer wieder Schwierigkeiten gegen das “Pick and Roll”-Spiel von Alba Berlin. Immer wieder konnten Peyton Siva und Elmedin Kikanovic so Bambergs Abwehrreihe aushebeln.

Immer wieder Kikanovic

Allein der bosnische Center der Albatrosse schenkte dem Trinchieri-Team in den ersten 20 Minuten 19 Punkte (9/10 aus dem Feld) ein und sorgte dafür, dass die Hauptstädter über weite Strecken in Führung lagen. Erst in der Schlussphase konnte Bamberg, angeführt von Janis Strelnieks (elf Zähler im ersten Durchgang), die Führung erobern und ein 39:35 mit in die Kabine nehmen.

Für die zweiten 20 Minuten stellte Coach Trinchieri in seiner Verteidigung um, indem der eigene Center am abrollenden Berliner Spieler dran blieb. Durch diese Maßnahme nahm der Italiener den Hausherren ihren Lieblingsspielzug – das Pick and Roll von Siva und Kikanovic – weg. Da abgesehen vom Bosnier kaum ein anderer Berliner im Angriff eine nennenswerte Rolle einnahm, und Bambergs Offensive immer besser ins Laufen kam, wuchs der Vorsprung der Oberfranken stetig an. Dank ihrer ausgeglichenen Punktverteilung konnte Brose bis zwischenzeitlich bis auf 14 Punkte (63:49, 69:55) davonziehen.

Nochmal Spannung in der Schlussphase

easyCredit BBL - 8. Spieltag: Brose Bamberg vs. FC Bayern München Basketball

Janis Strelnieks führt in Berlin klug Regie und Brose Bamberg als Topscorer (16 Punkte) zum elften Saisonerfolg im elften Spiel.

Erst als der bärenstarke Kikanovic, der dank Siva (zehn Assists) auch ohne Pick and Roll weiter zu seinen Zählern kam, von Dominique Johnson und Dragan Milosavljevic etwas Unterstützung von jenseits der Dreierlinie erhielt, kamen die Albatrosse nochmals auf und konnten bis auf fünf Zähler (67:72, 33. Min.) verkürzen. Im Stile einer Spitzenmannschaft behielt der Meister allerdings die Nerven und brachte das Spiel sicher nach Hause. Leon Radosevic, der ehemalige Albatros im Brose-Trikot, und Nikos Zisis fanden immer wieder offene und einfache Wurfmöglichkeiten und sorgten so in der Schlussphase für wichtige Punkte.

Abgeklärter Auftritt des Meisters

Dank ihrer mannschaftlichen Geschlossenheit (vier Spieler erzielten zehn oder mehr Punkte) konnte Brose Bamberg in der heimischen Liga mit 89:80 den elften Sieg im elften Spiel feiern und seinen schärfsten Verfolger Ratiopharm Ulm (10:0) weiter auf Distanz halten. Obwohl Bambergs Defense es an diesem Nachmittag nicht schaffte, allen voran Elmedin Kikanovic (32 Punkte) unter Kontrolle zu bekommen, hatte man den Rest der Berliner Offensivabteilung gut im Griff.

Der eigene Angriff lief abgesehen von der Anfangsphase flüssig und der Ball wurde gut bewegt (19 Assists). Dadurch wurden immer wieder gute Wurfpositionen herausgespielt, die die Mannschaft von Andrea Trinchieri hochprozentig zu nutzen wusste (58 Prozent aus dem Feld, Berlin 47 Prozent). Am Brett hatte man ebenfalls deutliche Vorteile – gegen reboundschwache Berliner griffen sich Radosevic, Theis & Co. ingsesamt 35 Abpraller (Berlin 25).

Alba Berlin: Kikanovic (32 Punkte), Radosavljevic (11), Siva (8), Giffey (7), Milosavljevic (6), Johnson (6), Atsür (5), Vargas (3), M. Miller (2)
Brose Bamberg: Strelnieks (16), Causeur (15), Radosevic (14), Zisis (10), Melli (9), D. Miller (9), Heckmann (7), Theis (3), Staiger (3), Lô (2), Kratzer (1)

Fotos: Matthias Schramm