Letztes Heimspiel vor der Winterpause

Letztes Heimspiel vor der Winterpause
Sport

Bayern Kitzingen zu Gast im Sportpark

In seinem letzten Heimspiel vor der Winterpause hat der FC Eintracht Bamberg in der Fußball Landesliga NordWest am kommenden Samstag (19. November) FV Bayern Kitzingen zu Gast. Gespielt wird im Sportpark Eintracht an der Armeestraße 45, Spielbeginn ist um 14:00 Uhr. Karten gibt es an den Tageskassen.

Mit 14 Punkten ist der FC Eintracht Bamberg nach wie vor Tabellenschlusslicht. Vorsitzender Jörg Schmalfuß zeigt sich trotz dieses Tabellenstandes realistisch, musste schließlich in der Sommerpause in kurzer Zeit eine Mannschaft zusammengestellt werden. “Von daher wussten wir alle sehr wohl, dass diese Saison richtig hart werden wird”, so der 30-Jährige. Ungeachtet dessen haben die Fußballer von Trainer Georg Lunz am vergangenen Wochenende neuen Mut getankt – mit 1:0 gewannen die Blau/Violetten bei Viktoria Kahl, das goldene Tor erzielte Maximilian Großmann. Diesen sogenannten Dreier möchte der FCE gegen FV Bayern Kitzingen vergolden und peilt den Heimsieg an. Jörg Schmalfuß: “Die Mannschaft hat nach diesem Überraschungserfolg den Anschluss wiederhergestellt. Mit einem weiteren Sieg am Samstag könnten wir die rote Laterne abgeben. Dies muss auch unser Ziel sein, damit auch nach der Winterpause das Ziel Nichtabstieg realistisch bleibt.” Diese rote Laterne würden die Domstädter im Falle eines Sieges eben an Kitzingen abgeben.

Die Gäste haben bisher einen Zähler mehr gesammelt als der FC Eintracht und belegen damit den Vorletzten- und ersten Abstiegsrelegationsplatz. Zur Bilanz der letzten Spiele: Bayern Kitzingen hat von den letzten sieben Spielen sechs verloren. Insgesamt vier Siege sind den Gästen in dieser Saison gelungen, zwei davon auswärts. So ging FV Bayern beim FC Coburg und bei der TG Höchberg als Sieger vom Spielfeld.

Die Stadt Kitzingen gehört zum Regierungsbezirk Unterfranken und ist mit ihren etwa 20.000 Einwohnern eine der ältesten Städte des Regierungsbezirkes. Das Stadtbild der direkt am Main gelegenen Kommune ist geprägt von Fachwerkhäuser, einem Rathaus im Renaissance-Stil, der alten Mainbrücke, die bekannte Kreuzkapelle von Balthasar Neumann sowie dem Wahrzeichen der Stadt, dem Falterturm mit seiner schiefen Haube. Verkehrstechnisch ist Kitzingen sehr gut über zwei Autobahnen erreichbar, über die A3 und die A7.

Jörg Schmalfuß nimmt das letzte Heimspiel des Jahres zum Anlass, zurückzublicken. “Es war für uns ein turbulentes und schwieriges Jahr 2016. Das wohl schönste vorgezogene Weihnachtsgeschenk für die Mitglieder unseres Vereines ist, dass ihre sportliche Heimat gesichert ist. Mit der Annahme des Insolvenzplans im Oktober haben die Gläubiger unseren FC Eintracht Bamberg 2010 letztlich gerettet. Nur die kühnsten Optimisten hätten dies Anfang des Jahres für möglich gehalten, als die wirtschaftliche Schieflage des FCE bekannt geworden war.” Der Leiter zweier Betriebe dankt in diesem Zusammenhang erneut “allen fleißigen Helfern in und auch außerhalb unseres Vereins, die an der Rettung beteiligt waren. Nur wegen ihres außerordentlichen Engagements dürfen wir hoffnungsvoll in die Zukunft schauen. Den Grundstein für nachhaltiges Arbeiten und wirtschaftlichen Erfolg wollen wir in Kürze bei einer ordentlichen Mitgliederversammlung legen.” Den genauen Termin werden die Verantwortlichen um Jörg Schmalfuß demnächst bekanntgeben. Der 30-Jährige freut sich zudem “über die sportliche Entwicklung in unserem Jugendbereich. Nahezu alle Juniorenteams belegen in ihren jeweiligen Klassen vordere Plätze. Der Zulauf an jungen Menschen, die das Trikot des FCE tragen wollen, ist nach wie vor ungebrochen.”

Nach dem Spiel gegen FV Bayern Kitzingen steht für den FC Eintracht Bamberg nur noch die Begegnung bei der DJK Schwebenried/Schwemmelsbach am Samstag in einer Woche (26. November) im Terminkalender, dann geht es für den FCE in die Winterpause. Der Start in die Restrückrunde ist für die Bamberger am 5. März 2017 mit dem Spiel beim FC Schweinfurt 05 II vorgesehen.

Text: Pressemitteilung FC Eintracht Bamberg 2010 e.V.