Kinotipp der Woche: Pettersson und Findus – Das schönste Weihnachten überhaupt

Kinotipp der Woche: Pettersson und Findus – Das schönste Weihnachten überhaupt
Freizeittipps Kino

PETTERSSON UND FINDUS – DAS SCHÖNSTE WEIHNACHTEN ÜBERHAUPT erzählt eine bezaubernde Geschichte über Geben und Nehmen und die Bedeutung von Freundschaft und Nächstenliebe zur Weihnachtszeit.

Pettersson und Findus - Das schönste Weihnachten überhauptPettersson (Stefan Kurt) und Findus sind zwei Tage vor Weihnachten komplett eingeschneit. Nichts ist mehr zu essen im Haus und der Weihnachtsbaum fehlt auch noch. Der kleine Kater hat Angst, dass sie das geliebte Fest dieses Jahr überhaupt nicht feiern können, aber Pettersson versichert ihm, dass es “das schönste Weihnachten überhaupt” wird. Als sie am nächsten Tag bei endlich besserem Wetter im Wald einen Baum schlagen möchten, verletzt sich Pettersson jedoch so unglücklich am Fuß, dass sie ohne Baum zurückkehren und den Einkauf der noch fehlenden Leckereien verschieben müssen. Leider verbieten es Petterssons Schüchternheit und Zurückhaltung, die mehrfach angebotene Hilfe seiner Nachbarn Beda (Marianne Sägebrecht) und Gustavsson (Max Herbrechter) anzunehmen – und das obwohl Findus sich ernsthaft in Gefahr bringt, um die beiden auf ihre Notsituation aufmerksam zu machen. Schließlich platzt dem kleinen Kater der Kragen, der alte Mann kommt endlich zur Einsicht und gemeinsam basteln sie nun ihren eigenen, ganz besonderen Weihnachtsbaum. Als beide wieder glücklich vereint bei einem kargen Weihnachts-Möhren-Mahl sitzen, klopft es unerwartet an der Tür und sie bekommen große Augen: Draußen stehen ihre Nachbarn mit wundervollen Weihnachtsköstlichkeiten und gemeinsam feiern sie nun doch noch “das schönste Weihnachten überhaupt”…

Mit PETTERSSON UND FINDUS – DAS SCHÖNSTE WEIHNACHTEN ÜBERHAUPT kommt nun endlich der zweite Teil in die Kinos. In den Studios des KinderMedienZentrums entstanden die Innenaufnahmen des Wohnhauses von Pettersson. In der gemütlichen Küche wird gebacken und gekocht und Findus putzt, auf dem Schrubber surfend, den eingeseiften Boden. Die Studios beherbergten außerdem die liebevoll gestalteten und detailreichen Sets wie das Schlafzimmer mit den Betten der beiden Hauptfiguren und die gute Stube, in der – aus Holzlatten gebastelt und mit Küchengeräten geschmückt – ein ganz besonderer Weihnachtsbaum entstand.

Quelle: Wild Bunch