Erstes Pflichtspiel für den FCE steht an

Erstes Pflichtspiel für den FCE steht an
Sport

Fußball-Toto-Pokalqualifikation gegen den TSV Großbardorf

In der ersten Qualifikationsrunde des Fußball Toto-Pokals auf Verbandsebene erwartet Landesligist FC Eintracht Bamberg 2010 am kommenden Samstag, 2. Juli, den Bayernligisten TSV Großbardorf. Ausgetragen wird die Begegnung im Sportpark Eintracht an der Armeestraße 45, Spielbeginn ist um 16:00 Uhr.

Der Anstoß wurde auf Wunsch der Gäste von ursprünglich 17:00 Uhr um eine Stunde auf 16:00 Uhr vorverlegt, damit die Unterfranken rechtzeitig zum EM-Halbfinale zwischen Deutschland und Italien wieder zu Hause sind. Der Eintrittspreis beträgt 8 Euro (ermäßigt 5 Euro), Karten gibt es an der Tageskasse.

Nach dem Abstieg aus der Bayernliga haben sieben Spieler der ersten und zweiten Mannschaft dem Verein die Treue gehalten. Ergänzt wird der Kader durch neun Spieler, die sich dem FCE angeschlossen haben. Somit haben die Trainer Georg Lunz und Edgar “Edi” Tischner die sehr schwere Aufgabe, aus einem kleinen und neuen Kader eine Mannschaft zu bilden, wie Georg Lunz berichtet: “Es sind willige Spieler im Kader, die Landesliga riechen können. Da ist doch klar, dass es für uns ein sehr schweres Jahr wird. Dies wird für alle im Verein, also für die Funktionäre, Unterstützer und Trainer eine extrem hohe Herausforderung.”

Was das Pokalduell am Samstag angeht, weiß Georg Lunz, dass seine Mannschaft der Underdog ist. “Natürlich ist das für Großbardorf nur eine Frage der Höhe ihres Sieges. Aber meine Mannschaft wird versuchen, alles zu geben, so wie sie es auch bisher in den Trainingseinheiten gemacht hat. Und sie hat es klasse gemacht. Das Spiel ist für uns zwei Wochen vor dem Punktspielstart nochmal eine Lehrstunde, denn der Gegner spielt eine Liga höher. Der Kader des TSV ist der einer Regionalligatruppe, die Gäste verfügen über eine technische und spielerische Spitzenmannschaft. Wir wollen Widerstand leisten, solange es geht. Meine Mannschaft kann alles raushauen, jeder zeigt, was ihn ihm steckt. Und dann sehen wir am Ende des Spiels, wie weit wir vom Bayernliga-Spitzenfußball weg sind.” Der 56jährige Übungsleiter setzt in diesem Spiel auch auf die Unterstützung von den Rängen: “Ich hoffe, dass die treuen Zuschauer erkennen, mit welcher Bereitschaft sich alle Spieler mit dem Verein identifizieren. Man darf auch nicht vergessen, was die vielen fleißigen Funktionäre in den letzten gut drei Monaten für eine bodenständige Planung getan haben, damit die Zukunft des Vereins gesichert ist.”

Insgesamt spielen 80 Bayern- und Landesligisten in zwei Runden im sogenannten KO-Modus um 24 freie Plätze für die erste Runde des Toto-Pokals 2016/2017. Mehr über den Toto-Pokal gibt es im Internet unter www.bfv.de.

Text: Pressemitteilung FC Eintracht Bamberg 2010 e.V.