Andreas Bourani zieht Bamberg in seinen Bann

Andreas Bourani zieht Bamberg in seinen Bann
Freizeittipps Veranstaltungen

Augsburger Star-Sänger feiert Tour-Auftakt in der Brose-Arena

Am Samstagabend ging es in der Brose-Arena einmal nicht um Körbe und die Brose Baskets, dennoch waren rund 7000 Besucher bester Stimmung. Der Grund dafür war Andreas Bourani. Der Sänger feierte in der Domstadt einen grandiosen Auftakt seiner “Hey”-Tour 2016 und zog damit das Publikum vollends in seinen Bann.

Bereits weit vor Öffnung der Hallentore war der Andrang an der Brose-Arena groß und noch während bereits die Vorband, “Tonbandgerät”, spielte, strömten Musik-Fans in die Halle. Die Band aus Hamburg feierte dabei ihr Bühnen-Debüt in der Domstadt, heizte dem Publikum aber bereits ordentlich ein und sorgte für gute Stimmung.

Diese steigerte sich dann nochmals, als der eigentlich Star des Abends, Andreas Bourani, die Bühne betrat. Wie aus dem Nichts ging es los mit der großen Bourani-Show: In der Halle wurde es dunkel, die Bühne beleuchtet und da war er dann, kam singend aus der Dunkelheit: Andreas Bourani! Dabei verlor der Musiker keine großen Worte, abgesehen von einer kurzen Begrüßung, sondern holte die Zuschauer von Beginn an mit seiner Stimme ab. Einzig ein Lob an seine “tolle Band”, die ihn bereits seit fünf Jahren begleitet, ließ beim Song “Ultraleicht” kurz in das Innenleben des Pop-Stars blicken.

Neben seinen Gesangsqualitäten war vom Sänger zwischenzeitlich aber auch ein gewisses Unterhaltungsprogramm gefragt, als sein Gitarrist sein Spielgerät neu stimmen musste. Bourani nutzte die Gelegenheit und stellte eine Art Verbindung zu Bamberg, dem Auftakt seiner Tour, her. “Ich lebe inzwischen seit neun Jahren in Berlin. Aufgewachsen bin ich auf dem Lande, also in einer so schönen Gegend wie hier in Bamberg”, erklärte der gebürtige Augsburger kurz seine Verbundenheit zum Freistaat.

Nach kurzer Zeit ging es musikalisch weiter und Bourani überzeugte sowohl mit lauten wie auch mit leisen Tönen. Während bei Songs wie “Mit der Zeit” oder “Delirium” eine fast ehrfürchtige Stille herrschte, kochte die Stimmung insbesondere bei Bouranis WM-Hit “Ein Hoch auf uns” so richtig über. Nicht nur, dass der Sänger seine Euphorie auslebte, sich von der Bühne ins Publikum mischte und auf Tuchfühlung ging, sondern er löste auch eine Art “Battle” zwischen Bamberg und den weiteren Stationen seiner “Hey”-Tour aus. Zusammen mit den schier ausflippenden Zuschauern sang Bourani seinen 2014er Hit a-capella und versprach seinen Fans im Anschluss: “Wenn ihr das geilste Publikum der Tour werdet, komme ich wieder!”

Nach etwas über zwei Stunden neigte sich das Konzert dem Ende zu. Zum Abschluss verzückte Bourani seine Fans noch mit insgesamt drei Zugaben. Eine davon stach besonders heraus, denn der 32-Jährige saß inmitten seiner Anhänger alleine am Keyboard und rundete einen gelungenen Abend ab.

Foto: Kartenkiosk Bamberg