Bamberg will Europas beste Defense knacken

Bamberg will Europas beste Defense knacken
Sport

Brose Baskets fordern Olympiacos Piräus im Kampf um Platz eins

Nach der kurzen Allstar-Pause geht es für die Brose Baskets nun auf internationalem Parkett um wichtige Punkte. Der deutsche Meister tritt am Freitagabend (20:45 Uhr) im Rahmen des dritten Top16-Spieltags beim Tabellenführer der “Group of Death”, Olympiacos Piräus, an.

Euroleague Top16: Brose Baskets vs. Zalgiris KaunasDas griechische Powerhouse gehört neben Fenerbahce Istanbul und Lokomotiv Kuban Krasnodar (beide spielen in Gruppe E) zu den drei noch ungeschlagenen Mannschaften im Top16. Der dreimalige Euroleague-Champion hat am vergangenen Spieltag durch einen 82:76-Erfolg über Laboral Kutxa Vitoria Gasteiz die alleinige Tabellenführung übernommen. Einen Platz dahinter rangieren derzeit die Brose Baskets. Das Team um Kapitän Brad Wanamaker brillierte am letzten Spieltag in eigener Halle und nahm Zalgiris Kaunas nach allen Regeln der Kunst auseinander. Der 96:63-Erfolg war nicht nur Bambergs erster in der diesjährigen Top16-Phase, sondern der erste überhaupt in der Vereinsgeschichte des deutschen Meisters.

Für Chefcoach Andrea Trinchieri ändert die aktuell ausgeglichene Bilanz (1:1) und der zweite Tabellenplatz nichts an der Ausgangslage für seine Mannschaft. “Wir sind mit dem ersten Sieg nach Hause gegangen. Aber das reicht natürlich nicht und ändert nichts an unserer Ausgangslage in dieser Todesgruppe. Aber: wenn es eine kleine Flamme der Hoffnung gibt, dann haben wir diese kleine Flamme am Leben gehalten. Ich bin stolz auf meine Spieler”, sagte der Italiener nach dem historischen ersten Sieg.

Euroleague Top16: Brose Baskets vs. Zalgiris KaunasAuch Olympiacos Piräus weiß, wie sich eine Niederlage gegen die Brose Baskets anfühlt. Am 27. Oktober 2010 düpierten die Oberfranken, angetrieben von einem überragenden Brian Roberts, in eigener Halle den hohen Favoriten mit 73:61. Am Freitag wird Olympiacos‘ Headcoach Giannis Sfairopoulos mit seinem Starensemble allerdings nichts unversucht lassen, um eine erneute böse Überraschung zu vermeiden. Der Chef der “Reds” baut dabei in erster Linie wieder auf seine Defense, die aktuell das stärkste ist, was Europa zu bieten hat. Piräus kommt dabei ohne einen ganz großen Star aus. Die Mannschaft überzeugt als Kollektiv von europäischen Topstars wie Vassilis Spanoulis und Georgios Printezis sowie erfahrenen US-Importen wie Othello Hunter, DJ Strawberry oder Shawn James. Aufgrund dessen führen die Griechen neben der Top16-Gruppe F auch die heimische Liga, eine der finanzstärksten in Europa, souverän an.

Für Andrea Trinchieri spielen die Finanzen des Gegners keine Rolle. Er schaue ausschließlich auf die Ergebnisse und die seien seiner Meinung nach hervorragend. In der Tat stand Piräus fünfmal in Folge im Final Four und konnte den Titel zuletzt 2012 und 2013 gewinnen. “Sie haben die beste Defense Europas. Mehr muss man eigentlich nicht sagen. Auf der einen Seite musst du dir jeden Punkt unter Tränen erarbeiten. Und auf der anderen Seite haben sie Spanoulis… wir sollten in die Kirche gehen und beten“, gibt der 47 Jahre alte Italiener seinen Spielern einen Tipp. Vielleicht gelingt dann eine erneute Überraschung…

Fotos: Matthias Schramm