Mit der nötigen Ernsthaftigkeit gegen Sassari

Mit der nötigen Ernsthaftigkeit gegen Sassari
Sport

Brose Baskets empfangen den italienischen Meister zum Gruppenabschluss

Am Donnerstagabend steht für die Brose Baskets das letzte Gruppenspiel in der Euroleague an. In einer für beide Seiten bedeutungslosen Partie empfängt der deutsche Meister ab 20 Uhr sein italienisches Pendant aus Sassari.

Euroleague: Brose Baskets vs. ZSKA Moskau

Patrick Heckmann wird im Heimspiel gegen Sassari wohl mehr Spielzeit erhalten und damit auch mehr Veranzwortung tragen.

Während die Brose Baskets unabhängig vom Ausgang dieser zehnten und damit letzten Gruppenbegegnung bereits als Dritter feststehen, geht es für das Team von Dinamo Banco di Sardegna Sassari noch um die “goldene Ananas”. Die bislang noch sieglosen Sarden werden alles daran setzen, um die Saison in der Königsklasse nicht ohne einen einzigen Sieg beenden zu müssen.

Mit viel Ehrgeiz wird die Truppe um Topscorer Marquez Haynes (12,9 PpS) alles in ihrer Macht stehende tun, um sich mit einem Sieg aus der Euroleague in den Eurocup zu verabschieden. Doch nicht nur der Verlauf der Euroleague-Saison ist den Verantwortlichen der Italiener ein Dorn im Auge. Auch in der heimischen LegaA, wo man mit einer Bilanz von sechs Siegen und vier Niederlagen nur Achter des 16er-Feldes ist, läuft nicht alles nach Plan, weshalb man in Sassari personelle Konsequenzen zog. Der langjährige Trainer Romeo Sacchetti wurde inzwischen durch Marco Calvani ersetzt. Der Italiener hat einen Vertrag bis zum Saisonende unterschrieben und soll das Team nicht nur national, sondern im neuen Jahr dann auch im zweitklassigen Eurocup wieder zu Erfolgen führen.

Für die Brose Baskets und ihren Headcoach Andrea Trinchieri stellt sich die Situation indes deutlich entspannter dar. Dennoch erwartet der Italiener von seiner Mannschaft, dass sie “professionell an die Sache ran geht, mit der nötigen Ernsthaftigkeit – und wir müssen definitiv besser spielen als in Tel Aviv.” Dennoch wird Trinchieri nicht auf Teufel komm raus auf den Sieg gehen, da bis zum Jahreswechsel in der Bundesliga noch weitaus wichtigere Partien anstehen. Das Hauptaugenmerk liegt klar darauf, verletzungsfrei durch dieses Spiel zu kommen. Auch wird Bambergs Cheftrainer vermehrt darauf achten, der sogenannten zweiten Reihe, mehr Spielanteile zu verschaffen. “Wir versuchen mit einer tiefen Rotation zu spielen, so dass auch die Spieler, die bislang weniger zum Einsatz kamen, ihre Chance bekommen”, so der Italiener, der dennoch den typischen Bamberger Basketball einfordert. “Wir müssen unser Spiel spielen, unsere eigene Art von Basketball.”

Quelle: Fotos: Matthias Schramm