Corona-Schnelltests für Beschäftigte in der Kindertagesbetreuung

Corona-Schnelltests für Beschäftigte in der Kindertagesbetreuung
Nachrichten

Stadtspitze verteilt Schnelltests zur Selbsttestung

Seit Donnerstag können sich Beschäftigte in der Kindertagesbetreuung, d.h. in Kindertageseinrichtungen, Tagespflegestellen und Heilpädagogische Tagesstätten (HPT), selbst mittels Antigen-Schnelltests zwei Mal wöchentlich auf eine Coronavirus-Infektion kostenlos testen. Oberbürgermeister Andreas Starke und Bürgermeister und Sozialreferent Jonas Glüsenkamp haben die ersten Test heute im Rathaus am ZOB an die Einrichtungen ausgegeben.

Die Selbsttestung der Beschäftigten in KiTas/Tagespflegestellen und HPTs zählt als wichtiger Baustein in der Bayerischen Teststrategie. 8.100 Testeinheiten wurde nun an die Stadt Bamberg ausgeliefert. Diese reichen pro teilnehmenden Beschäftigten nun für die nächsten fünf Wochen. Verwendet werden neue Antigen-Schnelltests, mit denen die Abstriche im Bereich der Nasenmuschel genommen werden können. “Die Schnelltests bieten eine große Chance, die zunehmende Verbreitung von Mutationen in Kindereinrichtungen einzudämmen”, betonen Starke und Glüsenkamp. Insofern sei man sehr glücklich, dass die dringend benötigten Tests nun eingetroffen seien. Grundsätzlich plant der Freistaat Bayern die Selbsttestung zunächst bis zu den Sommerferien weiter zu führen. Von weiteren Lieferungen ist somit auszugehen, auch wenn der genaue Zeitpunkt und die genaue Liefermenge noch nicht bekannt sind.

Bildunterschrift: Stadtjugendamtsleiter Tobias Kobold, Oberbürgermeister Andreas Starke, Susanne Langhammer-Kempf vom Kinderhaus Sylvaner See, Bürgermeister und Sozialreferent Jonas Glüsenkamp und Karin Steger vom Stadtjugendamt bei der Verteilung der Schnelltest im Rathaus am ZOB.

Text: Medieninformation Pressestelle Stadt Bamberg
Foto: Amt für Bürgerbeteiligung, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit/Stephanie Schirken-Gerster