Staatssekretär Thomas Silberhorn besucht Bundeswehr in Bamberg

Staatssekretär Thomas Silberhorn besucht Bundeswehr in Bamberg
Nachrichten

Thomas Silberhorn, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesverteidigungsministerium, war zur Dienstaufsicht im Kreisverbindungskommando der Bundeswehr im Landkreis Bamberg-Land. Seit dem 19. Januar 2021 ist das Verbindungskommando in der Corona-Krise zum zweiten Mal aktiviert und im Einsatz. Es ist mit Reservisten besetzt und berät die Führungsgruppe Katastrophenschutz des Landkreises über mögliche Unterstützungsleistungen der Bundeswehr, nimmt Amtshilfeanträge entgegen und koordiniert die laufende Amtshilfe. Staatssekretär Silberhorn ließ sich von Oberstleutnant Matthias Wenzel, Leiter des Kreisverbindungskommandos, kurz in die Lage im Landkreis Bamberg einweisen, insbesondere in die dortigen Corona-Hotspots und die Schwerpunkte der laufenden Amtshilfe durch die Bundeswehr.

Oberstleutnant Wenzel meldete unter anderem, dass seit 21. Januar 2021 vier Soldaten, Kräfte aus dem Logistikbataillon 472 in Kümmersbruck, als “Helfende Hände” die Pflegekräfte in einem örtlichen Alten- und Pflegeheim des Landkreises entlasten. Die “Helfenden Hände” übernehmen allgemeine Hilfstätigkeiten, damit das Pflegepersonal sich auf pflegerische Tätigkeiten konzentrieren kann.

Danach führte Staatssekretär Silberhorn mit Thomas Hummel, den Pflegeleiter der Führungsgruppe Katastrophenschutz, ein informelles Gespräch. Hummel informierte ausführlich zum Infektionsgeschehen im Landkreis Bamberg, insbesondere auch im Hotspot, in dem die Soldaten, mit persönlicher Schutzausstattung geschützt, im Einsatz sind. Im besagten Hotspot, einem Seniorenzentrum, kam es plötzlich und anhaltend zu einem sehr starken Infektionsgeschehen bei den Bewohnern und Pflegern, auch mit schweren Krankheitsverläufen und Todesfällen bei den Bewohnern. Hummel verwies darauf, dass insbesondere die hohen Ausfälle bei den Pflegekräften, die sich durch andere Maßnahmen nicht kompensieren ließen, dank der schnellen Amtshilfe der Bundeswehr schnell ausgeglichen wer-den konnten. Auch Landrat Johann Kalb, als Leiter der Führungsgruppe Katastrophenschutz, bedankte sich und freut sich über die schnelle Hilfe der Bundeswehr. Dies bekräftigte auch Staatssekretär Silberhorn gegen Ende seines Besuchs im Landratsamt Bamberg, denn wenn die Bundeswehr in Amtshilfe von der Kreisverwaltungsbehörde “sofort” angefordert werde, dann sei sie auch “sofort” da.

Bildunterschrift: v.l.: Thomas Silberhorn (Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesverteidigungsministerium), Oberstleutnant Matthias Wenzel (Kreisverbindungskommando Bamberg Land), Thomas Hummel (Pflegeleiter Führungsgruppe Katastrophenschutz).

Text & Foto: Pressemitteilung Bundeswehr