Bamberg will gegen Bilbao 40 Minuten Vollgas geben

Bamberg will gegen Bilbao 40 Minuten Vollgas geben
Sport

Broses Basketballer streben den vorzeitigen Gruppensieg an

Vier Tage nach dem blamablen Auftritt beim BBL-Schlusslicht Rasta Vechta hat Brose Bamberg nun die Chance zur Wiedergutmachung. Auf internationalem Parkett treten die Oberfranken zum fünften – und damit vorletzten – Gruppenspieltag in eigener Halle gegen RETAbet Bilbao an. Spielbeginn ist am Dienstagabend um 20 Uhr.

Basketball Champions League 20/21, Gruppe F - 3. Spieltag: Brose Bamberg vs. Pinar KarsiyakaObwohl die Bamberger als bisher einzig noch ungeschlagenes Team im gesamten Wettbewerb schon frühzeitig ihr Playoff-Ticket buchen konnten, werden sie das Aufeinandertreffen mit Bilbao nicht auf die leichte Schulter nehmen. Zum einen haben die Jungs um Kapitän Chase Fieler nach der jüngsten Ligapleite bei Schlusslicht Vechta (82:90) etwas gut zu machen, zum anderen fehlt noch ein weiterer Erfolg, um auch vorzeitig als Gruppensieger festzustehen.

Tempo hochhalten und Rechenspiele vermeiden

“Wir haben die Niederlage in Vechta aufgearbeitet, wissen, was wir falsch gemacht haben und was wir besser machen müssen”, fasst David Kravish die Tage nach dem unrühmlichen Auftritt in Niedersachsen zusammen. Bambergs US-Center möchte in der Champions League mögliche Rechenspiele am letzten Spieltag vermeiden und stellt daher deutlich heraus, dass für ihn und seine Mitstreiter gegen Bilbao nur “40 Minuten Vollgas, vorne wie hinten” zum Sieg führen werden. “Es ist klar: wenn wir über 40 Minuten unser Tempo hochhalten, dann haben wir in dieser Saison immer gut ausgesehen. Wenn wir das Tempo einmal haben schleifen lassen, dann kam der Gegner auf und hat uns wehgetan”, so Kravish weiter.

Basketball Champions League 20/21, Gruppe F - 3. Spieltag: Brose Bamberg vs. Pinar KarsiyakaIm Vergleich zum Sonntag müssen die Brose-Boys vor allem defensiv wieder deutlich zulegen. Dass sie das können, haben sie in ihren bisherigen vier BCL-Partien stets eindrucksvoll gezeigt. Brose erlaubte seinen Kontrahenten bislang im Schnitt lediglich 14,5 Assists, das ist BCL-Spitze. Eine weitere Kategorie, in der die Bamberger die Pole Position innehaben, ist die der Blocks: Durchschnittlich sechs Mal hinderten die Brose-Spieler ihren Gegner so am Korberfolg. Chase Fieler und David Kravish, die mit 13,8 bzw. 13,5 Punkten im Schnitt Bambergs beste Werfer sind, glänzen hierbei mit jeweils zwei Blocks pro Partie und gehören nach Michale Kyser (2,5 Blocks/Spiel) von Riga zu den besten Shotblockern der Liga. Ob Bambergs Big Men-Rotation am Dienstag schon von Neuzugang Shevon Thompson unterstützt wird, entscheidet sich kurzfristig. Aktuell fehlen noch die erforderlichen Spielgenehmigungen.

Für angeschlagenes Bilbao geht es um alles

Doch auch wenn einer der beiden Plätze, die zum Weiterkommen berechtigen, bereits an die Domstädter vergeben ist, wird sich Bilbao als aktuell Tabellendritter und derzeit defensivstärkstes BCL-Team – die Basken erlauben ihren Gegnern im Schnitt gerade einmal 0,94 Punkte pro Ballbesitz und lassen durchschnittlich lediglich 69 Zähler pro Spiel zu – nicht kampflos ergeben, zumal für die Mannen aus der eigentlichen Hauptstadt des Baskenlandes selbst Rang eins noch möglich ist. Dazu bräuchte die Mannschaft von Cheftrainer Alex Mumbru, deren Bilanz aktuell ausgeglichen ist (2:2), allerdings einen Sieben-Punkte-Erfolg in Bamberg und am letzten Spieltag einen Sieg mit mindestens neun Zählern Differenz bei Pinar Karsiyaka. Zudem müssten sowohl Brose, als auch die Türken gegen das bislang noch sieglose Bologna verlieren.

Basketball Champions League 20/21, Gruppe F - 3. Spieltag: Brose Bamberg vs. Pinar KarsiyakaSelbst das “einfache” Erreichen der Playoff-Runde dürfte für Bilbao alles andere als leicht werden. Zwar gewannen die Spanier ihr letztes BCL-Spiel kurz vor Weihnachten gegen Bologna deutlich mit 82:54, doch vor allem in der heimischen ACB läuft es nicht rund. Nach Weihnachten musste der Tabellenvorletzte der ACB bis heute dreimal in der spanischen Liga ran. Einem knappen Sieg gegen den Tabellenletzten Gipuzkoa (81:80), stehen zwei Niederlagen gegenüber. Zuletzt gab es am vergangenen Wochenende eine deutliche 73:106-Klatsche Zuhause gegen Valencia. Gegen das Euroleague-Team musste Bilbaos Trainer allerdings ohne drei Starter auskommen. Während der ehemalige Bayern-Center Ondrej Balvin (Bilbaos BCL-Topscorer und -rebounder mit 13,0 PpG und 9,5 RpG) und Point Guard Ludde Hakanson bereits länger verletzt sind, musste kurz vor der Partie auch noch Jonathan Rousselle, der in der Champions League bislang knapp vier Assists pro Partie spielt, mit einer Muskelverletzung passen. Ob einer der drei am Dienstag gegen Brose wird spielen können, ist fraglich. Die größte Chance besteht wohl noch beim Franzosen, der, so hört man aus baskischen Kreisen, zumindest die Reise nach Bamberg mitmachen wird.

Nach der Partie gegen RETAbet Bilbao bleiben Brose Bamberg ein paar Tage Zeit, um sich auf das Duell mit dem aktuell besten deutschen Team vorzubereiten. Am Samstag stehen die Jungs von Johan Roijakkers auf dem Parkett der MHPArena und messen sich mit dem amtierenden Vizemeister und aktuellen BBL-Tabellenführer aus Ludwigsburg.

Logo: Brose Bamberg
Header-Hintergrundbild & Fotos: Matthias Schramm