“Unterschiede in Intensität und Tempo”

“Unterschiede in Intensität und Tempo”
Sport

Jakob Tranziska über den Sprung in den Herrenbereich

Er mag die griechische Küche und trinkt gerne Wasser: die Rede ist von Jakob Tranziska. Seit dieser Saison gehört der 19-Jährige fest zum Kader des Fußball Bayernligisten FC Eintracht Bamberg. Damit ist der Student einer von vielen Spielern, die aus dem eigenen Nachwuchs kommen und jetzt Teil des Bayernligateams sind. Aus der U19-Mannschaft des Domreiter-Nachwuchszentrums in den Herrenbereich der Bayernliga zu wechseln, das war, so der Student, “schon ein richtig großer Sprung. Man spürt vor allem die Unterschiede in Intensität und Tempo. Aber da ich im vergangenen Jahr schon zum Kader der ersten Mannschaft gehört habe, bin ich folglich jetzt schon seit einem Jahr dabei und so langsam gewöhnt man sich daran.”

FC Eintracht Bamberg 2010 e.V. - Jakob TranziskaViele im Fanlager des FCE, vor allem aber in der Familie Tranziska, können sich noch an den August des vergangenen Jahres erinnern. Im Heimspiel gegen die SpVgg Bayern Hof erzielte er wenige Sekunden nach seiner Einwechslung das Tor zum 5:4. “Ich bin reingekommen und habe mit meinem ersten Ballkontakt im Herrenbereich auch mein erstes Tor gemacht. Das ist schön, das ist ein perfekter Start. Dieses erste Tor wird man bestimmt nie vergessen. Aber jetzt sollen natürlich viel mehr folgen”, erinnert sich das Eigengewächs in Verbindung mit einem Wunsch für die nächsten Spiele. Dass Jakob Tranziska für das Toreschießen zuständig ist, das war nicht immer so. “Das ist ganz witzig. Angefangen habe ich in der F-Jugend im Tor, und dann bin ich pro Jugendmannschaft immer eine Position nach vorne gerutscht, bis ich dann in der C-Jugend bei der SpVgg Greuther Fürth zum Stürmer wurde. Jetzt möchte ich auch auf keiner anderen Position mehr spielen.” Stichwort spielen: Befragt zu seinen Zukunftsplänen mit dem FC Eintracht Bamberg möchte Jakob Tranziska “zuerst zu einem absoluten Stammspieler im Team werden. Und dann möchte ich, dass wir so erfolgreich wie möglich spielen und das Maximum rausholen.”

Die nächste Möglichkeit, erfolgreich zu sein, hat Jakob Tranziska mit der Mannschaft des FC Eintracht Bamberg am kommenden Samstag, 24. Oktober. Dann erwartet der FCE die SpVgg Ansbach im Bamberger Stadion, Spielbeginn ist um 14:00 Uhr. Die Zuschauerzahl ist begrenzt. Karten gibt es nur im Vorverkauf beim Kartenkiosk Bamberg an der brose Arena in der Forchheimer Straße 15 und beim BVD Kartenservice in der Langen Straße 39. Zusätzlich gibt es Tickets auch im Onlineshop unter www.fce2010.de. Bis kurz vor Spielbeginn können Karten auch am Stadioneingang über einen QR-Code gekauft werden. Hier ist die Zahlung jedoch nur per PayPal oder Kreditkarte möglich. Für Dauerkartenbesitzer werden Plätze reserviert.

Text: Pressemitteilung FC Eintracht Bamberg 2020 e.V.
Fotos: Fotoarchiv FC Eintracht Bamberg / Sascha Dorsch