Wo verorten Bambergerinnen und Bamberger ihre Stadtviertel?

Wo verorten Bambergerinnen und Bamberger ihre Stadtviertel?
Nachrichten

Stadt Bamberg und Universität starten gemeinsame Umfrage

Die Stadt Bamberg und die Universität Bamberg starten ein gemeinsames Forschungsprojekt. Unter dem Titel “Grenzen der Bamberger Stadtviertel” soll eruiert werden, wo die Bambergerinnen und Bamberger ihre Stadtviertel verorten. Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen, sich seit dem 24. Januar unter www.stadt.bamberg.de/stadtviertelbefragung an der Umfrage zu beteiligen.

QR-Code zur Stadtviertelbefragung der Stadt Bamberg und der Universität Bamberg

-> hierüber geht´s zur Umfrage!

Im Zuge des demographischen Wandels und der Stadtentwicklung möchte die Stadt Bamberg Rahmenbedingungen für eine gute Versorgungsstruktur schaffen und eine zukunftsorientierte, bürgernahe Planungspolitik betreiben. Dabei orientiert sie sich künftig mehr an den tatsächlichen Alltagsräumen, an den Stadtvierteln der Bewohnerinnen und Bewohner. Jedes Gebiet hat andere Strukturen und Voraussetzungen und eben diese Unterschiede sollen künftig stärker berücksichtigt werden.

Zentrales Thema der Umfrage: Wo liegt für Sie Ihr Wohnumfeld, in dem Sie Ihren Alltag gestalten? Wo fängt “Ihr” Viertel an und wo hört es auf? Wo fühlen Sie sich in Bamberg zuhause? Die Teilnehmenden sollen dazu ihr “Viertel”, ihr “Wohnumfeld” mit einem Zeichentool in die entsprechende Karte auf der Homepage der Stadt Bamberg einzeichnen. Wie das Ganze funktioniert, erfahren die Bürgerinnen und Bürger in einer Videoanleitung und/oder in einer Schritt-für-Schritt-Anleitung in Textform, die ebenfalls einfach auf der Homepage zu finden sind.

Das Wichtige dabei ist: Die Zeichnung muss nicht exakt sein, sondern es geht um eine grobe räumliche Eingrenzung. Es geht um die persönliche Einschätzung der Bürgerinnen und Bürger, um ihr Gefühl von der Grenze ihres Viertels, ihrer Wohngegend und von den Umrissen ihres Bezugsraums.

Neben der Zeichnung werden die Teilnehmenden der Umfrage außerdem um fünf knappe Angaben gebeten: Wie sie ihr Viertel persönlich nennen, in welcher Straße und seit wann sie dort wohnen, ihr Alter und ihr Geschlecht.

Alle Daten bleiben selbstverständlich vollständig anonym, keine Zeichnung lässt sich zu einer Person zurückverfolgen.

Text: Medieninformation Pressestelle Stadt Bamberg
Foto & QR-Code: Amt für Bürgerbeteiligung, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit