“Lasst die Domreiter raus”

“Lasst die Domreiter raus”
Sport

FCE startet in Fußball Bayernligasaison

Der FC Eintracht Bamberg startet am Wochenende in die Fußball Bayernliga. Zum Auftakt der Saison erwartet der Aufsteiger am kommenden Sonntag, 14. Juli, den TSV Karlburg. Anstoß im Fuchs-Park-Stadion ist um 14:00 Uhr, Karten gibt es für sechs und acht Euro an der Tageskasse.

Die Ausgangssituation:

Ein Sieg gegen den SV Buckenhofen mit 2:1 und ein 1:1 am vergangenen Sonntag gegen Ligakonkurrent Würzburger FV – so endete die Testspielreihe des FC Eintracht Bamberg. An der Armeestraße kann man es jetzt kaum noch erwarten, so groß ist nach dem Aufstieg aus der Landesliga NordOst die Freude auf die Bayernliga. Beim Blick auf den Kader des Neulings ist deutlich erkennbar: Der FC Eintracht Bamberg geht seinen vor zwei Jahren eingeschlagenen Weg konsequent weiter. Soll heißen: Auch in dieser Runde ist es mit einem Durchschnittsalter von 22 Jahren eine junge Mannschaft, die von den Verantwortlichen in die Saison geschickt wird. Dazu konnte der FCE die Leistungsträger von einem Verbleib beim FC Eintracht überzeugen. Zudem wurden auch für diese Saison wieder ehemalige eigene U19-Spieler in den Kader aufgenommen. Und: Das Aufgebot wurde punktuell verstärkt. Vor allem die Verpflichtung von Nicolas Görtler, der beim FC Schweinfurt 05 als Profi dem runden Leder nachjagte, sorgte für Aufsehen. Jetzt trägt “Nic”, wie er liebevoll genannt wird, wieder das Trikot des FC Eintracht. Stichwort Trikot: Auch in der Bayernliga laufen die jungen Wilden mit dem weltberühmten Domreiter der Stadt auf den Jerseys auf. Gestalterisch jedoch gibt es eine Änderung. In dieser Saison ziert nicht mehr eine stilisierten Zeichnung des Reiters die Brust der Trikots, sondern Logo und Schriftzug befinden sich jetzt auf dem Rücken des Shirts. Gesponsert wurde der violette Trikotsatz von Hansjörg Luther, jahrzehntelanger Gönner des Klubs. Den Machern des FCE ist jedoch klar, dass die Bayernliga den Spielern mehr abverlangen wird, als das noch in der Landesliga der Fall war. Vielleicht passt es da ganz gut, dass mit dem TSV Karlburg zum Start ein Mitaufsteiger an der Regnitz erwartet wird. Die Unterfranken sind wie der FCE als Meister der Landesliga – Gruppe NordWest – aufgestiegen und werden sich wie die Bamberger erst noch an die neue Liga gewöhnen müssen. Zumindest deutet das Motto “Das Abenteuer Bayernliga beginnt” der Karlburger darauf hin. Mit etwa 2.000 Einwohnern ist Karlburg ein Ortsteil von Karlstadt mit dessen gut 7.000 Bürgern. Der Ort liegt ca. 25 Kilometer nördlich von Würzburg und ist mit dem Auto über die A 7 erreichbar.

Vorstandsvorsitzender Jörg Schmalfuß:

“Alle im Verein, vom Geschäftsstellenleiter bis zum Zeugwart, haben unglaublich „Bock“ auf diese Bayernliga. Letztlich war es immer unser Anspruch, in diese Klasse eines Tages zurückzukehren, weil wir das Niveau dieser Bayernliga als leistungsorientierter Ausbildungsverein schätzen, unserem hochtalentierten Nachwuchs eine Perspektive bieten können – und entsprechend attraktiv für unsere Stadt und die gesamte Region sind. Und wenn man es historisch betrachtet, spielten der FC Eintracht und seine Vorgängervereine die längste Zeit immer auf Bayernebene. Der Aufstieg kam früh, aber nicht zu früh: Vorstand, Aufsichtsrat und Sponsoren haben rechtzeitig ihre Hausaufgaben gemacht und die Weichen gestellt. Wir freuen uns auf Sonntag, auf ein spannendes Spiel: Lasst die Domreiter raus.”

Trainer Michael Hutzler:

“Die Bayernliga kommt für die Mannschaft und den Verein auf keinen Fall zu früh. Die Truppe ist bereit, auch hier Gutes zu leisten. Der Verein wächst und wird von Monat zu Monat stabiler. Wir freuen uns alle auf das Neue, auf die Herausforderung und auf Klasse und auf interessante Gegner. Die Mannschaft behält ihr junges Gesicht, wird in der Breite ein bisschen stabiler gemacht. In der Spitze kommt zusätzlich Erfahrung dazu. Was ich und speziell die Mannschaft nie vergessen werden, sind die Aufstiegshelden, die uns verlassen haben. Einen großen Dank für deren Leistungen von meiner Seite. Ihr werdet immer in unserem lila-blauen Herzen bleiben.”

Der Spielort:

Ausgetragen wird die Begegnung im Fuchs-Park-Stadion in der Pödeldorfer Straße 182. Von außerhalb Anreisenden wird die Anfahrt über die A 73/Ausfahrt Bamberg Ost empfohlen. Parkplätze stehen am Stadion zur Verfügung. Alternativ kann auch am ehemaligen FC-Clubheim bzw. am Sportplatz “Rote Erde” geparkt werden – die Zufahrt hierzu erfolgt über die Moosstraße/Höhe Lebenshilfe. Mit dem öffentlichen Personennahverkehr ist das Fuchs-Park-Stadion mit den Stadtbuslinien 902, 911 oder 920 erreichbar.

Der Schiedsrichter:

Geleitet wird das Spiel von Thomas Ehrnsperger. Er kommt von der Schiedsrichtergruppe Amberg. Seine Assistenten heißen Jonas Kohn und Julian Roidl.

Die nächsten Spiele

Weiter geht es für den FC Eintracht am 17. Juli mit dem Spiel bei der DJK Don Bosco Bamberg. Die weiteren Begegnungen der Vorrunde: 20. Juli zu Hause gegen die SpVgg Bayern Hof, 26. Juli beim SC Eltersdorf, 31. Juli zu Hause gegen die DJK Vilzing, 10. August zu Hause gegen den TSV Großbardorf, 17. August beim TSV Abtswind, 23. August zu Hause gegen den FC Sand, 31. August bei der SpVgg Ansbach, 7. September zu Hause gegen die DJK Gebenbach, 14. September beim ASV Cham, 21. September zu Hause gegen den ATSV Erlangen, 28. September bei der DJK Ammerthal, 5. Oktober beim FC Viktoria Kahl, 12. Oktober zu Hause gegen den Würzburger FV, 19. Oktober beim SV Seligenporten. Am Wochenende 3./4. August ist der FC Eintracht spielfrei.

Spiel im Livestream:

Wer nicht im Fuchspark ist, kann das Spiel im Livestream unter www.sporttotal.tv sehen. Kommentiert wird das Aufsteigerduell vom langjährigen Radio Bamberg-Reporter Armin Dusold. Mehr zur Bayernliga gibt es unter anderem online auf der Webseite des Bayerischen Fußball-Verbandes unter www.bfv.de.

Zu guter Letzt:

Vor dem Spiel gibt es an der Tageskasse noch Dauerkarten zu kaufen. Das Jahresticket für Vollzahler kostet 109 Euro, ermäßigt 89 Euro, und beinhaltet alle 16 Ligaheimspiele sowie bis zu zwei Pokalbegegnungen. Zudem können Jahreskarten auch noch vor dem zweiten Heimspiel gegen die SpVgg Bayern Hof, das am 20. Juli ausgetragen wird, erworben werden

Text: Pressemitteilung FC Eintracht Bamberg 2010 e.V.