Brose Bamberg ist offizieller Imageträger der Metropolregion Nürnberg

Brose Bamberg ist offizieller Imageträger der Metropolregion Nürnberg
Nachrichten Sport

Vor knapp 6.000 Zuschauern erhielt Brose Bamberg am Montagabend beim Heimspiel gegen die MHP RIESEN Ludwigsburg eine Auszeichnung, die sich in der Erfolgsgeschichte des Vereins noch nicht findet: den Titel “Spitzensport Metropolregion Nürnberg”.

Vor dem Spiel überreichten der Ratsvorsitzende der Metropolregion und Oberbürgermeister Andreas Starke gemeinsam mit Professor Dr. Klaus L. Wübbenhorst, Wirtschaftsvorsitzender der Metropolregion, die Auszeichnung an die Vereinsspitzen. “Wir freuen uns sehr, dass uns die Metropolregion als erste Sportorganisation überhaupt mit der Auszeichnung ‘Spitzensport Metropolregion Nürnberg’ auszeichnet. Es ist Wertschätzung unserer Arbeit, die wir in den letzten Jahren in die Metropolregion investiert haben. Wir sind gerne Botschafter des Metropolregion-Gedankens, dies hilft beiden Seiten”, kommentiert Rolf Beyer, Geschäftsführer der Bamberger Basketball GmbH, die Auszeichnung.

“Mit dem Label stärken wir den Zusammenhalt in der Metropolregion”, sagt Andreas Starke. “Die Unterstützung des Sports ist eine großartige Sache: Die Metropolregion Nürnberg ist dabei! Brose Bamberg erhält nun ganz offiziell die Auszeichnung ‘Spitzensport Metropolregion Nürnberg’. Denn das erfolgreiche Team von Brose Bamberg ist nicht nur Botschafter für die Stadt Bamberg, sondern ein wichtiges Aushängeschild für die gesamte Metropolregion. In den nächsten Wochen und Monaten werden wir diese Ehrung noch an weitere herausragende Spitzensportvereine und Spitzensportveranstaltungen überreichen.”

Für die Auszeichnung “Spitzensport” kommen acht weitere Akteure in Frage, darunter die Vereine 1. FC Nürnberg, die Nürnberg Ice Tigers, medi bayreuth, HC Erlangen Metropolregion Nürnberg, SpVgg Greuther Fürth sowie die Sportveranstaltungen mit internationaler Strahlkraft Norisring Nürnberg, Nürnberger Versicherungscup und DATEV Challenge Roth. Als Kriterien für diese Auswahl hat das Forum Sport der Metropolregion folgende Kennzahlen herangezogen: regelmäßig mehr als 3.000 Zuschauer, Einzugsgebiet der Zuschauer geht über die Metropolregion hinaus, nationale oder internationale Medienwirkung und Verankerung in mindestens der 2. Liga.

Hintergrund: Mit den Leistungen des Spitzensports wird das regionale Image positiv aufgeladen. Und über die großen Reichweiten der Spitzensportveranstaltungen wird die Marke Metropolregion transportiert. Die Träger der Auszeichnung “Spitzensport Metropolregion” treten somit als Botschafterinnen und Botschafter der Metropolregion Nürnberg auf. Auch die Vereine profitieren von der metropolregionsweiten Sichtbarkeit und Vernetzung, unter anderem durch PR und Marketingmaßnahmen in der gesamten Region.

Schon bei der 32. Ratssitzung der Metropolregion Nürnberg am Freitag, 20. Juli 2018 hatten sich 45 kommunale Vertreter für eine engere Zusammenarbeit mit dem Spitzensport der Region ausgesprochen und ein Memorandum zum Spitzensport verabschiedet. Das Bekenntnis zu den Spitzensportvereinen und -veranstaltern der Region soll nun mit Leben gefüllt werden. Neben den Auszeichnungen ist auch ein regelmäßiger Runder Tisch mit den Vereinsspitzen und Sportveranstaltern geplant, um gemeinsame Ziele, Maßnahmen und Visionen abzustecken.

Über die Metropolregion Nürnberg:
Die Metropolregion Nürnberg, das sind 23 Landkreise und 11 kreisfreie Städte – vom thüringischen Landkreis Sonneberg im Norden bis zum Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen im Süden, vom Landkreis Kitzingen im Westen bis zum Landkreis Tirschenreuth im Osten. 3,5 Millionen Einwohner erwirtschaften ein Bruttoinlandsprodukt von 134 Milliarden Euro jährlich – das entspricht in etwa der Wirtschaftskraft von Ungarn. Eine große Stärke der Metropolregion Nürnberg ist ihre polyzentrale Struktur: Rund um die dicht besiedelte Städteachse Nürnberg-Fürth-Erlangen-Schwabach spannt sich ein enges Netz weiterer Zentren und starker Landkreise. Die Region bietet deshalb alle Möglichkeiten einer Metropole – jedoch ohne die negativen Effekte einer Megacity. Bezahlbarer Wohnraum, funktionierende Verkehrsinfrastruktur und eine niedrige Kriminalitätsrate macht die Metropolregion Nürnberg für Fachkräfte und deren Familien äußerst attraktiv.

Text & Foto: Medienmitteilung Brose Bamberg