Deutlicher Sieg bei SpVgg Selbitz

Deutlicher Sieg bei SpVgg Selbitz
Sport

Trainer Hutzler: “Bin mit dem Spiel voll zufrieden”

In der Fußball Landesliga NordOst hat der FC Eintracht Bamberg am Samstagnachmittag (13. Oktober) bei der SpVgg Selbitz den nächsten Sieg geholt. Beim Tabellenvorletzten siegte der Aufsteiger mit 7:1 (2:1). Damit bleiben die Bamberger als einzige Mannschaft der Liga nach wie vor ungeschlagen. 

Der Spielverlauf: Mit dem Tabellenvorletzten SpVgg Selbitz hatte der noch ungeschlagene FC Eintracht Bamberg in der ersten Halbzeit einen Gegner, der mitspielte und mit den Bambergern auf Augenhöhe agierte. So sahen die Zuschauer eine gute Partie. Die Führung der Selbitzer kurz vor der Pause durch Pohl (43.) war somit nicht einmal unverdient. Dass die jungen wilden des FCE das Wort aufgeben, auch wenn es kurz vor der Halbzeit ist, offensichtlich nicht kennen und stets alles geben, musste der Gastgeber dann wie schon viele andere Mannschaften vor ihm erfahren. Jessen (44.) und P. Görtler (45 +1) sorgten mit einem Doppelpack noch vor dem Halbzeitpfiff für die Wende und zur 2:1-Führung. Nach dem Seitenwechsel schlug der Gast durch P. Görtler erneut schnell zu und stellte die Partie auf 3:1 (47.). Die SpVgg zeigte nun, dass sie die zwei schnellen Tore vor dem Seitenwechsel und den zügigen Treffer kurz nach der Pause nicht verdaut hatte. Vom gut angelegten Spiel in Durchgang eins war nämlich nichts mehr zu sehen. Der FC Eintracht dagegen dominierte jetzt die Begegnung und agierte nach belieben. Dies gepaart mit weiteren Toren. Hier zeigte sich P. Görtler mit einem großen Torhunger. Die Tore zum 4:1, 5:1 und 6:1 erzielte er mit einem lupenreinen Hattrick zwischen der 50. und 65. Minute. Den Torreigen beendete Schmittschmitt in der 68. Minute mit dem Treffer zum 7:1 – der höchste Saisonsieg war zementiert.

Das Wort hat Trainer Michael Hutzler: “In der ersten Halbzeit war es schwierig für uns, auch wenn wir drückend überlegen waren. Wir haben mit Ballbesitz den Gegner gut in Bewegung gehalten, haben gut gespielt, aber kein Tor erzielt trotz Möglichkeiten. Anders als Selbitz. Mit einem langen Ball nach vorne ging der Gegner in Führung. Allerdings mussten wir zuvor umstellen, denn Popp hatte sich verletzt und musste aus dem Spiel genommen werden. Die Mannschaft hat sich dann kurz geschüttelt, hat sich gefangen und ging dann noch nach wunderschönen Kombinationen vor der Halbzeit verdient in Führung. Ein Lob geht auch an die SpVgg. Sie hat eine gute erste Halbzeit gespielt, gegen uns ein Tor gemacht und sich nicht wie ein Tabellenvorletzter gezeigt. Ich denke, dass Selbitz in der zweiten Halbzeit nicht mehr so frisch war wie wir, und nach dem dritten Tor von uns war beim Gegner dann die Luft raus. Mit dem Auftritt meiner Mannschaft bin ich voll zufrieden, sie hat gutes Passspiel gezeigt und gut kombiniert.”

Die Tore: 1:0 Pohl (43.), 1:1 Jessen (44.), 1:2 P. Görtler (45+1), 1:3 P. Görtler (47.), 1:4 P. Görtler (50.), 1:5 P. Görtler (56.), 1:6 P. Görtler (65.), 1:7 Schmittschmitt (68.)

Zuschauer: 280

Der FCE spielte mit: Dellermann – Popp (ab 14. Kollmer), M. Reischmann (ab 57. Dümig), Vetter, Schmitt (ab 67. Pfeiffer), Linz, Renner, Schmittschmitt, Jessen, P. Görtler, Ulbricht

Die nächsten Spiele: Der FC Eintracht Bamberg bestreitet sein nächstes Spiel am 20. Oktober. Im letzten Hinrundenspiel erwarten die Blau/Weiß/Violetten den Baiersdorfer SV. Die restlichen Begegnungen bis zur Winterpause: Am 27. Oktober zu Hause gegen den SV Memmelsdorf, am 4. November beim TSV Buch, am 10. November zu Hause gegen den FC Herzogenaurach, am 17. November beim SV Friesen, am 24. November zu Hause gegen den TSV Kornburg.

Zu guter Letzt: Felix Popp hatte sich im Spiel verletzt und musste ausgewechselt werden. Möglicherweise wird der Verteidiger die nächsten Wochen ausfallen.

Text: Pressemitteilung FC Eintracht Bamberg 2010 e.V.