Gelingt die Überraschung gegen das Überraschungsteam?

Gelingt die Überraschung gegen das Überraschungsteam?
Sport

Brose Bamberg braucht gegen Kaunas ein solides und überlegtes Spiel

Nur wenige Tage nach dem Allstar-Break in der Bundesliga geht es für Brose Bamberg auf internationalem Parkett weiter. Der 18. Spieltag der Euroleague hält für den deutschen Meister und Pokalsieger ein immens wichtiges Heimspiel parat. Am Dienstag kommt es ab 20 Uhr zum Duell mit Zalgiris Kaunas und die Oberfranken wollen endlich ihre fünf Spiele andauernde Pleitenserie beenden.

Turkish Airlines Euroleague 17/18 - 16. Spieltag: Brose Bamberg vs. BC Khimki Moskau RegionAllerdings stehen die Brose-Boys dabei vor einer extrem hohen Hürde. In bislang 13 Aufeinandertreffen ging Brose erst einmal als Sieger hervor. Auch das Hinspiel im Dezember des letzten Jahres ging am Ende knapp mit 88:84 an die Litauer. Wie schon so oft in dieser Spielzeit zeigte die Mannschaft um Kapitän Nikos Zisis auch in der Zalgirio Arena eine starke Vorstellung, sodass in der Endabrechnung nur – die allerdings entscheidenden – Kleinigkeiten den Unterschied ausmachten. Bambergs “Lord of the rings” sprach damals nach dem Schlusspfiff sogar vom besten Spiel, das Bamberg in dieser Euroleague-Saison gezeigt habe.

Nervenstarke Litauer

Trotz der guten Leistung spielte sich auf litauischer Seite ein Mann in den Vordergrund, den man anhand seiner Durchschnittszahlen im Saisonverlauf nicht zwingend auf der Rechnung haben musste: Arturas Milaknis. Der Guard, der über die bisherige Saison gesehen auf einen Punkteschnitt von knapp über acht kommt, markierte beim 88:84 satte 20 Zähler und sorgte damit für Entlastung der beiden regulären Topscorer Paulius Jankunas (13,1) und Kevin Pangos (12,7). Jankunas, Edgaras Ulanovas und der frühere Bundesliga-Profi Aaron White (ehemals Telekom Baskets Bonn) zeichnen sich im Team von Headcoach Sarunas Jasikevicius hauptverantwortlich für die Reboundarbeit. Das Trio greift zusammen 14,1 Abpraller pro Partie ab und sorgen damit für Kaunas´ starke Zonenpräsenz.

Doch nicht nur im Hinspiel gegen Bamberg zeigte sich Kaunas als Spezialist für knappe Spiele. Auch in den letzten Partien gegen Unicaja Malaga (79:77) und in der heimischen Liga gegen BC Utenos präsentierten sich die Litauer in der Schlussphase nervenstark. Im Duell mit den Spaniern war auf Pangos, den Dezember-MVP Jankunas, White sowie Ulanovas Verlass. Gegen Utenos stand ebenfalls Pangos im Mittelpunkt. Zwar erzielte der Slowene “nur” neun Punkte, gab aber den entscheidenden Assist zum Gamewinner von Axel Toupane. Utenos´ Coach lobte den Guard anschließend und sagte, dass Jasikevicius mit Pangos ein Monster geschaffen hätte, das bereit sei für die NBA.

Euroleaugue-Debüt für Ilias Kantzouris

Turkish Airlines Euroleague 17/18 - 16. Spieltag: Brose Bamberg vs. BC Khimki Moskau RegionAuch Ilias Kantzouris, der am Dienstag für den an der Schulter verletzten Cheftrainer Andrea Trinchieri in der Verantwortung steht, weiß um die Schwere der kommenden Aufgabe. “Wir spielen gegen eine sehr gut gecoachte Mannschaft. Für mich ist Kaunas eine der positiven Überraschungen der bisherigen Saison. Sie spielen offensiv und defensiv einen guten Teambasketball. Es wirkt, als ob Pangos und Jankunas die Schlüsselspieler wären. Allerdings, wer bisher alle anderen unterschätzt hat, musste dafür einen hohen Preis bezahlen”, so Bambergs griechischer Interims-Headcoach, der bereits in der Bundesliga Erfahrungen in verantwortlicher Position an der Seitenlinie sammeln konnte.

Ilias Kantzouris sprang bisher sieben Mal für seinen disqualifizierten oder erkrankten Chef ein und weist in diesen Spielen eine Bilanz von 6:1 auf. In der Euroleague feiert er sein Debüt und das ausgerechnet gegen den Klub, mit dem er 2011/12 als Assistant-Coach Meister und Pokalsieger wurde. Auch er wird weiterhin auf Bryce Taylor, Luka Mitrovic und Elias Harris verzichten müssen.

Solide und überlegt

Vom Rest seiner Mannschaft fordert der 44-Jährige ein solides und überlegtes Spiel über 40 Minuten. “Es ist wichtig, dass wir nie aufgeben, egal was passiert. Am Ende schauen wir dann alle gemeinsam auf die Anzeigetafel und werden sehen, was darauf steht”, so Kantzouris. Mut zur Hoffnung dürften auch die jüngsten Auftritte von Ricky Hickman und Dejan Musli machen. Bei der knappen und unnötogen 88:90-Niederlage in Tel Aviv kam Hickman auf 23, Musli auf 20 Punkte, die er zusätzlich noch mit sieben Rebounds und einem Assist garnierte.

Nach dem letzten Heimspiel im Januar bleibt dem Brose-Team wieder kaum Zeit zum Luft holen. Bereits am Donnerstag steht das Gastspiel beim FC Barcelona auf dem Programm, ehe es am Sonntag im Münchner Audi Dome im Rahmen der Pokal-Qualifikationsrunde zum “deutschen Classico” kommt.

Fotos: Matthias Schramm