Bamberg rüstet längenmäßig auf

Bamberg rüstet längenmäßig auf
Sport

Der Deutsche Double-Champion verpflichtet Dejan Musli

Brose Bamberg hat auf sein anhaltendes Verletzungspech reagiert und auf seinen großen Positionen nachgebessert. Zukünftig steht Cheftrainer Andrea Trinchieri mit dem 2,13 Meter großen Dejan Musli ein echter “Turm” beim Kampf um Punkte und Rebounds zur Verfügung.

Die Oberfranken und der Serbe einigten sich auf eine Zusammenarbeit bis zum Saisonende. Der 26-Jährige stand bis zuletzt bei Bambergs Euroleague-Konkurrenten Unicaja Malaga unter Vertrag. Da Musli für die Spanier in dieser Saison bereits neun Euroleague-Einsätze hatte, darf er für den deutschen Vertreter erst ab Januar zum Heimspiel gegen Khimki Moskau auflaufen. In der BBL darf der Neuzugang, der in Bamberg die Nummer 42 tragen wird, ab sofort eingesetzt werden.

“Ich fühle mich sehr gut. Ich bin froh, dass ich bei einem Champions-Team spielen darf. Ich kann es nicht erwarten, alle kennenzulernen und mit der Mannschaft und dem Coaching Staff zu arbeiten”, freut sich der Nationalspieler Serbiens auf seine neue Aufgabe. Dass diese allerdings gerade zu Beginn nicht einfach wird, ist dem Kraftpaket bewusst: “Natürlich wird es zunächst schwierig. Ich komme mitten in der Saison in eine eingespielte Truppe. Ich muss alles lernen: die Systeme, wie die Jungs ticken, die Teamchemie, alles. Das ist das Wichtigste, aber auch das Schwierigste. Ich bin mir aber sicher, dass mir hier jeder helfen wird. Im Gegenzug werde ich versuchen alles einzubringen, was ich habe. Offensiv, defensiv – ich denke, ich kann dem Team eine Menge geben. Aber es wird etwas Zeit benötigen.”

Vor seiner Zeit in Andalusien sammelte der Big Man, dessen Karriere 2007 in der ersten Mannschaft von FMP Zeleznik in der ersten serbischen Liga begann, sowohl in seinem Heimatland, als auch in Italien Erfahrungen. Drei Jahre nach seinem Debüt in Serbien zog es den Centerspieler allerdings erstmals nach Spanien, genauer gesagt zu Baskonia Vitoria. Italien, Spanien, Serbien und wieder Spanien waren weitere Stationen. Große Erfolge feierte Musli in den Jahren 2013 und 2014 als er mit Partizan Belgrad die serbische Meisterschaft gewinnen konnte. 2016 landete er schlussendlich in Malaga, wo er in der aktuellen Spielzeit aufgrund der Ausländerbeschränkung in der ACB nicht mehr zum Zuge kam.

In seinen bisherigen Euroleague-Partien kam die Bamberger Nachverpflichtung in etwas mehr als elf Minuten im Schnitt auf 5,4 Punkte und holte 2,7 Rebounds. Insgesamt kommt das serbische Kraftpaket in seiner Karriere auf 44 Spiele in Europas bestem Wettbewerb, 21 Partien bestritt er im Eurocup.