Albatrosse kreisen über die Domstadt

Albatrosse kreisen über die Domstadt
Sport

Brose Bamberg will gegen Berlin keine Osterüberraschung erleben

Bevor es für Brose Bamberg erstmals seit geraumer Zeit in zwei spielfreie Wochen geht, muss der deutsche Meister in eigener Halle nochmals um wichtige Punkte kämpfen. Am Ostersonntag gastiert ab 20:30 Uhr Alba Berlin in der Domstadt und braucht seinerseits selbst jeden Punkt.

easyCredit BBL - 29. Spieltag: Brose Bamberg vs. Medi Bayreuth

Leon Radosevic will es auch gegen sein Ex-Team aus Berlin ordentlich krachen lassen.

Im Gegensatz zum amtierenden Meister und Pokalsieger, der sein Playoff-Ticket schon seit Wochen sicher in der Tasche hat, muss der Pokalsieger des vergangenen Jahres noch um seine Teilnahme an der Meisterschaftsendrunde kämpfen. Allerdings hat der Serienmeister der Jahrtausendwende vier Spieltage vor Abschluss der Hauptrunde als Tabellensechster zwei Siege Vorsprung vor den EWE Baskets Oldenburg (derzeit Platz neun), weshalb die Qualifikation für die Post-Season aber sehr realistisch ist.

Berlin kommt mit neuem Spielgestalter

Das Team von Headcoach Ahmed Caki war – anders als Bamberg – unter der Woche spielfrei und konnte sich in Ruhe auf sein Gastspiel in Oberfranken vorbereiten. Sein letztes Spiel bestritt Berlin am vergangenen Wochenende zuhause gegen die Walter Tigers Tübingen. Beim 89:72-Erfolg der Spreestädter wusste unter anderem Alba-Nachverpflichtung Gerald Robinson zu überzeugen und fügte sich mit 16 Punkten, vier Vorlagen und drei Steals gut in das Ensemble des Haupstadt-Klubs ein. Der aus dem Iran gekommene US-Profi feierte dabei sein Heimdebüt im Alba-Trikot und soll im Saisonendspurt dabei helfen, den verletzungsbedingten Ausfall von Peyton Siva zu kompensieren. In seinen bisherigen zwei Einsätzen gelang dies dem Guard mit durchschnittlich 12,5 Punkten und drei Assists recht ordentlich.

Haupt-Punktelieferant ist der Bosnier Elmedin Kikanovic, der ausgerechnet im Hinspiel gegen Bamberg (89:80 für den Meister) sein Season-High von 32 Punkten aufstellte. Im bisherigen Saisonverlauf legt der 2,11m große Center 16,9 Punkte auf und sammelt mit 4,9 Rebounds auch noch die meisten freien Bälle für sein Team. International, wo Alba im Eurocup das TOP 16 erreichte, markierte der 28-Jährige sogar 19,6 Punkte im Schnitt. Hinter Kikanovic folgen in der Liga Teamkapitän Dragan Milosavljevic (12,9 PpS) und der bereits angesprochene US-Guard Gerald Robinson.

Vargas´ Sperre aufgehoben – Alba bis auf Siva damit komplett

easyCredit BBL - 29. Spieltag: Brose Bamberg vs. Medi BayreuthAbgesehen von Peyton Siva wird Alba Berlin am Sonntag in voller Kaderstärke antreten, das heißt, dass auch Akeem Vargas mit von der Partie sein wird. Der 36-fache A-Nationalspieler, dem der Ruf einer gewissen Bissigkeit in der Verteidigung vorauseilt, kassierte im Spiel gegen Tübingen ein disqualifizierendes Foul. Die daraufhin automatisch folgende Ein-Spiel-Sperre wurde aber von BBL-Spielleiter Dirk Horstmann aufgehoben, da die Voraussetzungen für eine Sanktion wegen Unsportlichkeit oder Tätlichkeit nicht vorlägen.

Welche Formation Brose-Coach Andrea Trinchieri am Sonntag ins Oster-Spiel schicken wird, ist dagegen noch offen. Zuletzt in Tübingen schonte der Italiener Nikos Zisis, Darius Miller und den Ex-Berliner Leon Radosevic. Zudem fehlten noch Elias Harris und Lucca Staiger aufgrund ihrer Verletzungen. “Wir sind nun in einer Phase der Saison, wo ich auf mehrere Sachen achten muss. Einige Spieler sind verletzt, viele Spieler haben große Belastungen in ihren Knochen”, sagte Bambergs Erfolgstrainer bereits am Donnerstag nach dem Sieg in Tübingen.

Playoff-Vorbereitung im Trainingslager

Nach dem Duell der Serienmeister – keine andere Paarung in der Bundesliga vereint so viele Titel – folgt eine für die Oberfranken ungewöhnlich lange Pause. Erst am 29. April muss Brose wieder gegen Bremerhaven antreten. Die Zeit bis dahin nutzt Andrea Trinchieri, um seine Mannschaft in einem Kurztrainingslager auf die Playoffs vorzubereiten.

Fotos: Matthias Schramm