Brose Bamberg mit Overtime-Sieg gegen Bayreuth

Brose Bamberg mit Overtime-Sieg gegen Bayreuth
Sport

Am Ende entschieden die Spieler. “Ich bin froh, dass es so einen Ausgang gefunden hat”, resümierte Broses Headcoach Andrea Trinchieri nach dem 92:88-Erfolg nach Verlängerung gegen Medi Bayreuth.

easyCredit BBL - 14. Spieltag: Brose Bamberg vs. Telekom Baskets BonnJanis Strelnieks’ Dreier aus der rechten Ecke 0,7 Sekunden vor Schluss zum 83:82 hatte das Spiel eigentlich entschieden. Eigentlich. Denn in der letzten Einwurfsituation erkannten die Schiedsrichter zuerst auf nichts, um sich kurz darauf unter unerlaubter Zuhilfenahme des Instant Replay-Systems zu korrigieren und auf ein Unsportliches Foul gegen Nikos Zisis zu entscheiden. Bastian Doreth verwandelte jedoch nur einen Freiwurf, so dass es in die Verlängerung ging. Dort sorgten Darius Miller und Daniel Theis für die endgültige Entscheidung und den 15. Bamberger Sieg in dieser easyCredit BBL-Saison.

Bamberg erwischte einen guten Start (8:4, 2.), ließ Bayreuth jedoch Mitte des ersten Viertels durch einen zunächst 11:0- und kurz darauf 7:0-Lauf auf neun Punkte davonziehen (13:22, 10.). Der Beginn des zweiten Abschnitts war ausgeglichen, erst nach gut 13 Minuten kam Brose besser ins Spiel. Lucca Staiger schloss einen 9:0-Run der Gäste zur erneuten Führung ab: 29:28. Zur Pause lag aber wieder Medi Bayreuth in Front, stand es 40:41.

easyCredit BBL - 15. Spieltag: Brose Bamberg vs. RASTA VechtaDiese Ein-Punkte-Führung der Hausherren hatte auch nach Ende des dritten Viertels noch Bestand. Mit 58:59 ging es in den Schlussabschnitt. Dort konnte sich der deutsche Meister zur Mitte erstmals leicht absetzen. Daniel Theis erzielte das zwischenzeitliche 68:62. Es folgte jedoch wieder ein kleiner Bayreuther Lauf zum 68:69. Das Spiel stand nun auf des Messers Schneide. Die schien sich nach fünf Melli-Punkten auf Brose-Seite zu wenden, doch Lewis und Anderson holten das Momentum zurück nach Bayreuth: 75:79, 45 Sekunden vor Ende. Fünf Sekunden vor Schluss lag Bayreuth noch mit zwei Punkten vorne (80:82), dann kam die bereits beschriebene Szene: Janis Strelnieks aus dem Lauf, aus der rechten Ecke: 83:82. Die 250 Bamberger Fans jubelten, die Schiedsrichter berieten – und entschieden auf das Foul gegen Zisis. Der Rest ist bereits oberfränkische Derbygeschichte. Doreth verwarf einen Freiwurf, es ging in die Verlängerung. Die gewann Brose mit 9:5, das Spiel damit mit 92:88.

Weiter geht’s für den deutschen Meister am 30. Dezember. Dann ist Brose Bamberg bei Galatasaray Istanbul in der Türkei zu Gast.

Text: Medienmitteilung Brose Bamberg
Fotos: Matthias Schramm